Computer Praxistipps

Mit dem Immersive Explorer arbeiten Sie übersichtlich im Kachel-Look

Lesezeit: 2 Minuten Windows kommt mit einer ganzen Reihe von Bordmittel, die sich durchweg als Funktional erweisen. Allerdings finden sich im Internet immer wieder spannende Alternativen für die Programme, die Microsoft dem Betriebssystem mit auf den Weg gegeben hat. Ein solches Programm ist der Immersive Explorer. Wie Sie den als Dateimanager einsetzen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

2 min Lesezeit

Autor:

Mit dem Immersive Explorer arbeiten Sie übersichtlich im Kachel-Look

Lesezeit: 2 Minuten

Nicht immer sind die Bordmittel, die Microsoft Ihnen mit dem Betriebssystem Windows anbietet, die erste Wahl. Das gilt ganz besonders beim Windows Explorer, der sich in der Bedienung alles andere als benutzerfreundlich präsentiert. Glücklicherweise gibt es hier viele interessante Alternativen, die teilweise deutlich mehr Komfort und Funktionsumfang bieten. Hier können Sie zum Immersive Explorer wechseln, der Laufwerke, Verzeichnisse und Dateien in der Kacheloptik darstellt.

Immersive Explorer lokal oder mobil installieren

Bei der Installation von Immersive Explorer haben Sie zwei Optionen. Klicken Sie einfach auf "Install", um das Programm, wie auch von anderen Anwendungen gewohnt, lokal auf der Festplatte Ihres Computers zu installieren. Der alternative Dateimanager kann aber auch auf einem USB-Stick installiert werden. Dazu wählen Sie auf dem Installationsbildschirm "Extract mobile version" per Mausklick an.

Der Vorteil der mobilen Version ist, dass das Programm keinen Speicherplatz auf der Festplatte Ihres Rechners beansprucht. Außerdem können Sie Immersive Explorer nach der Installation auf dem USB-Stick auch auf anderen Rechnern, beispielsweise bei der Arbeit oder auf einem Zweit-PC oder -Notebook, starten.

Beim ersten Start wird Immersive Explorer mit der voreingestellten Sprache Englisch ausgeführt. Das Programm erkennt aber, wenn Sie Windows mit einer anderen Sprachversion, also beispielsweise Deutsch, verwenden und bietet Ihnen die entsprechende Sprachversion an. Klicken Sie hier unbedingt auf "Yes", um die Sprache umzustellen. Starten Sie das Programm dann neu, um die Änderungen wirksam zu machen.

So arbeiten Sie mit dem Immersive Explorer

  1. Immersive Explorer zeigt nach dem Start Laufwerke, Verzeichnisse und Favoriten als Kachelsymbole auf der Programmoberfläche an.
  2. Wollen Sie die Inhalte eines Laufwerks oder Verzeichnisses einsehen, genügt ein Mausklick, um es zu öffnen. Auch Dateien erscheinen übersichtlich als Kacheln. Einmal angeklickt lassen Sie sich öffnen. Video sind so schnell wiedergegeben, Fotos im Handumdrehen angezeigt und Dokumente mit den verknüpften Anwendungen gestartet. Beendet wird die Multimedia-Wiedergabe unkompliziert über die Taste "ESC". Für die Musikwiedergabe stehen unten rechts auf der Programmoberfläche Steuerelemente zur Verfügung, die aktiviert werden, sobald ein Titel angeklickt wird.
  3. Wollen Sie die eine Datei bearbeiten, klicken Sie diese einfach mit der rechten Maustaste an. Alle zur Verfügung stehenden Werkzeuge werden Ihnen dann am unteren Rand der Programmoberfläche als Symbole dargestellt.
  4. Über die Schaltfläche "Ansicht" am unteren Rand der Programmoberfläche lässt sich das Aussehen der Oberfläche per Mausklick nach den Vorlieben des Nutzers anpassen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: