Lebensberatung Praxistipps

Mit allen Sinnen lernen – Wahrnehmungsspiele für Kinder

Lesezeit: 3 Minuten Kinder nehmen sich und die Umwelt über ihre Sinne wahr. Allerdings sind ihre Lebens- und Erfahrungsräume heutzutage eingeschränkt. Es fehlen Grünflächen zum Toben und so erleben Kinder die Natur oft nur aus zweiter Hand über die Medien. Wahrnehmungsspiele helfen dabei, Entwicklungsdezifite auszugleichen und außerdem machen sie viel Spaß.

3 min Lesezeit
Mit allen Sinnen lernen – Wahrnehmungsspiele für Kinder

Mit allen Sinnen lernen – Wahrnehmungsspiele für Kinder

Lesezeit: 3 Minuten

Die vorgestellten Spiele bieten Kindern Wahrnehmungserlebnisse
für die Sinne, also zum Sehen, Riechen, Hören, Tasten und Schmecken. Oft erfolgt ein Zusammenspiel der Sinne. Je vielfältiger die Erfahrungen des Kindes sind, desto besser findet es sich im Lauf seiner Entwicklung in seiner Umwelt zurecht. Die besten Spielsachen sind übrigens für Kinder Alltagsmaterialien wie Haushaltsgegenstände, Decken, Kissen, Zeitungspapier oder Kartons.

Wahrnehmungsspiele für Ihr Kind

Blindes Huhn

Legen Sie eine Strecke in der Wohnung fest, zum Beispiel den Weg vom Kinderzimmer zum Fernseher. Ihr Kind darf sich einige Minuten lang die Strecke einprägen. Anschließend die Wohnung verdunkeln oder das Kind legt eine Augenbinde an. Kann es den Weg ohne Hilfe der Augen finden?

Seil-Parcours

Durch die Wohnung oder den Garten ein langes Seil oder einen dicken Wollfaden spannen. Das Seil in Kinderhöhe anbringen. Die Kinder greifen das Seil und tasten sich mit geschlossenen Augen den Parcours entlang.

Geräusche-Memory

Füllen Sie leere Filmdosen oder ähnliche Behälter mit Materialien, die rascheln. Zum Beispiel Wasser, Reis, Sand, Watte, Bohnen. Jeweils zwei Behälter erhalten die gleiche Füllung. Das Kind darf die Dosen schütteln und versucht, die Behälter mit den gleichen Füllungen zu finden.

Geruchs-Memory

Füllen Sie Dosen mit stark riechenden Kräutern oder anderen Duftstoffen wie zum Beispiel Basilikum, Minze, Zitronenscheibe, Seife oder Parfum. Jeweils zwei Dosen erhalten die gleiche Füllung. Kleben Sie die Dosen mit Papier zu und stechen Sie mit der Gabel kleine Duftlöcher hinein. Kann Ihr Kind die doppelten Gerüche herausfinden und sogar den Inhalt benennen?

Blindes Tasten

Legen Sie unterschiedliche Gegenstände ohne scharfe Kanten in einen Beutel oder Sack. Ihr Kind greift mit den Händen in den Sack und versucht nur durch Tasten herauszufinden, um welche Objekte es sich handelt.

Krimskram-Memory

Legen Sie auf den Tisch mindestens 10 bis 15 Alltagsgegenstände wie Gabel, Kerze, Flaschenöffner oder Stifte. Ihr Kind darf sich alles einige Minuten einprägen. Dann dreht es sich um und es wird ein Gegenstand entfernt. Findet Ihr Kind heraus, welcher Gegenstand fehlt?

Fühl-Memory

Suchen Sie unterschiedliche Stoffreste zusammen. Kleben Sie diese innen in einen Pappkarton und decken diesem mit einem Tuch ab. Legen Sie in einen Korb die gleichen Stoffmuster. Ihr Kind sucht sich einen Stoff aus und versucht das Gegenstück im Karton zu erfühlen.

Geschmackstest

Bereiten Sie kleine Löffel mit unterschiedlichen Lebensmitteln vor, die Ihrem Kind wahrscheinlich gut schmecken, also Obst, Gemüse, Honig, Müsli. Das Kind probiert mit geschlossenen Augen etwas und versucht den Geschmack zu beschreiben. Vielleicht errät es das Lebensmittel.

Stimmen-Wirrwarr

Spielen Sie dieses Spiel mit der ganzen Familie. Einer verlässt den Raum und die anderen überlegen sich einen Satz. Jeder spricht aber nur ein Wort des Satzes. Kommt das Kind wieder herein, sprechen alles sofort ihr Wort. Kann das Kind den Satz erraten?

Geschichte vertonen

Suchen Sie gemeinsam Alltagsgegenstände zusammen, die spannende Geräusche erzeugen. Seidenpapier knistert, mit Kochlöffel und Topfboden kann man trommeln, Luftballons quietschen. Erzählen Sie anschließend eine Geschichte oder ein Märchen und Ihr Kind macht entsprechende Geräusche.

Fratzen-Stille Post

Die Familie sitzt im Kreis und einer beginnt und schneidet ein lustiges oder gruseliges Gesicht. Der Nachbar ahmt das Gesicht nach und so versucht jeder nach und nach den Gesichtsausdruck an seinen Nebenmann weiterzugeben.

Fuß-Kran

Ihr Kind zieht die Schuhe und Socken aus. Es versucht unterschiedliche Gegenstände vom Boden aufzuheben und in einen Korb abzulegen.

Fuß-Schreiber

Ihr Kind zieht einen Socken aus und legt Papier auf den Boden. Anschließend versucht es einen Stift mit den Zehen zu greifen und etwas auf das Papier zu malen oder zu schreiben.

Paare finden

In ein Säckchen legen Sie verschiedene Gegenstände, zum Beispiel Tischtennisball, Löffel, Flaschenöffner, Radiergummi, Socken, Waschlappen. Jedes Objekt ist doppelt vorhanden. Jeder Spieler greift einmal in das Säckchen und versucht zwei gleiche Exemplare zu finden.

Tast-Post

Zeichnen Sie Ihrem Kind eine Form wie zum Beispiel ein Dreieck oder einen Buchstaben mit dem Finger auf den Rücken. Das Ganze ruhig einige Male wiederholen. Kann Ihr Kind die Zeichnung benennen?

Ball-Kontur

Kann Ihr Kind mit einem Ball seinen Körperumriss entlang wandern? Fällt der Ball herunter, wieder von vorne beginnen.

Pizza backen

Ihr Kind legt sich gemütlich auf den Bauch. Sie sind der Koch und backen eine Pizza. Erzählen Sie dem Kind, wie Sie die Pizza backen. Gleichzeitig beschreiben Ihre Finder auf dem Rücken den Vorgang.

Zunächst werden die Zutaten vermischt (mit den Händen über den Rücken streichen), dann gut durchkneten (den Rücken kräftiger kneten), dann den Teig ausrollen (mit dem Arm über den Rücken streichen) und dann noch den Boden belegen (den unterschiedlichen Belag mit den Fingerspitzen andeuten). Statt Pizza backen können Sie auch das Wetter mit den Händen auf den Rücken demonstieren.

Weitere Entspannungsideen für die Sinne finden Sie in dem Beitrag über Snoezelen für Kinder.

Bildnachweis: Oksana Kuzmina / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: