Gesundheit Praxistipps

Mineralöl: Preiswerter Helfer oder hautschädigend?

Lesezeit: 3 Minuten An kaum einem Inhaltsstoff scheiden sich so sehr die Geister wie an Mineralöl. Während viele darin einen preiswerten Inhaltsstoff sehen, der von Firmen anstelle von hochwertigen Ölen genutzt wird, halten andere es für die Wunderwaffe für jegliche Beschwerden. Erfahren Sie hier, was dran ist am Mythos Erdöl und wie Sie es für sich nutzen können.

3 min Lesezeit
Mineralöl: Preiswerter Helfer oder hautschädigend?

Mineralöl: Preiswerter Helfer oder hautschädigend?

Lesezeit: 3 Minuten

Um Mineralöl ranken sich so viele Mythen, dass es schwer ist, den Überblick zu behalten. Während die einen Leute auf Vaseline (die zum großen Teil aus Mineralöl besteht) schwören, meiden andere sie aktiv. Wie fast immer ist die Wahrheit irgendwo in der Mitte.

Vorsicht, Verwechslungsgefahr: Okklusiv oder komedogen?

Mineralöl ist okklusiv, das heißt, dass es die Haut abschließt. Es ist allerdings nicht komedogen. Als komedogen bezeichnet man Stoffe, die Mitesser (Komedonen) verursachen. Da Mineralöl die Haut abdichtet, gehen viele Leute davon aus, dass es automatisch Mitesser verursacht, was aber nicht stimmt.

Mineralöl ist ein Nebenprodukt aus der Erdölindustrie und ist sehr preiswert. Viele Firmen nutzen es daher als Trägeröl für teurere Öl in Körper- oder Haarölen. Daher wird oft kritisiert, dass Firmen durch die Verwendung von Mineralöl Geld einsparen wollen, dem Verbraucher aber vorgaukeln, ein qualitativ hochwertiges Produkt gekauft zu haben. Tatsächlich hat Mineralöl in hochwertigen Haar- oder Körperölen eigentlich kaum eine Daseinsberechtigung.

Mineralöl als preiswerter Helfer

Wer sich die Inhaltsstoffe von medizinisches Cremes anschaut, dem wird auffallen, dass viele Cremes Mineralöl enthalten. Das liegt ganz einfach daran, dass Mineralöl die Haut abdichtet und so der Wirkstoff der Creme sich nicht so leicht verflüchtigen kann. Die gleiche Wirkung kann man sich auch bei unreiner Haut zunutze machen.

Besonders hartnäckige Stellen können mit einer Creme eingecremt werden, die viele Wirkstoffe gegen Pickel enthält, zum Beispiel Glykolsäure oder Salizylsäure. Danach wird eine dünne Schicht Vaseline auf die Stelle aufgetragen. So kann die Creme besser wirken.

Mineralöl gegen sehr trockene Haut

Da Mineralöl okklusiv ist, eignet es sich hervorragend bei sehr trockener Haut. Bei chronisch trockener Haut hat die Schutzschicht der Haut häufig winzige Löcher, durch die Feuchtigkeit der Haut entweicht. Mineralöl eignet sich hervorragend, um Phasen extrem trockener Haut – etwa im Winter – zu überstehen.

Dazu wird auf die gereinigte Haut eine reichhaltige Creme aufgetragen, die je nach Bedürfnissen der Haut viel Feuchtigkeit und Fett enthält. Wenn die Creme eingezogen ist, wird eine dünne Schicht Vaseline darüber gegeben. Da die Vaseline sehr fettig ist und schmiert, lohnt sich eine solche Hautpflege nicht täglich, sondern ist eher eine Kuranwendung, wenn die Haut besonders viele Probleme macht.

So erkennen Sie Mineralöl in der Kosmetik

Mineralöl ist unter folgenden Namen in der Liste der Inhaltsstoffe aufgeführt:

  • Paraffinum Liquidum
  • Petrolatum
  • Paraffin
  • Cera Microcristallina.

Mineralöl für Anti-Aging

Nach dem gleichen Prinzip funktioniert Mineralöl auch als perfekte Ergänzung zu Anti-Aging-Cremes. Cremes mit richtig guten Inhaltsstoffen sind häufig teuer. Da lohnt es sich, das Beste aus ihnen herauszuholen. Mineralöl lässt die Haut zudem ein wenig aufquellen. Zusammen mit genügend Pflege und guten Anti-Aging-Wirkstoffen wirken kleine Knitterfältchen am nächsten Morgen wieder schön aufgefüllt und sind beinahe unsichtbar.

Vorsicht, reizend! Worauf Sie achten müssen

So preiswert und praktisch Mineralöl in der Anwendung sein kann, gibt es eine wichtige Sache, die Sie auf jeden Fall beachten müssen: Unter der Vaseline dürfen keine reizenden Inhaltsstoffe verwendet werden.

Reizende Inhaltsstoffe sind in Cremes vor allem Alkohol (mit Ausnahme von Fettalkoholen) und Duftstoffe. Diese reizen die Haut und können damit für Unreinheiten, rote Flecken oder trockene Hautstellen sorgen. Genauso wie pflegende Inhaltsstoffe wirken reizende Inhaltsstoffe besonders stark, wenn sie unter dem Mineralöl auf der Haut eingeschlossen sind.

Daher ist es sehr wichtig, dass Sie die Inhaltsstoffe von Cremes kontrollieren, bevor Sie diese unter Vaseline verwenden. Wer noch nicht alle Inhaltsstoffbezeichnungen im Kopf hat, kann sich mit der Website Codecheck.info behelfen, die auch eine App bereitstellt.

Das gleiche gilt auch für fertige Produkte, die Mineralöl enthalten. Cremes, die weit vorne in den Inhaltsstoffen Mineralöl auflisten, weiter hinten dann Alkohol denat., Limonene, benzyl alcohol oder andere reizende Stoffe auflisten, sollten besser von Ihrer Haut fernbleiben.

Bildnachweis: Robert Kneschke / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: