Lebensberatung Praxistipps

Migräne: Nutzen Sie Akupunktur als Vorbeugung

Lesezeit: < 1 Minute Stress, emotionale Belastungen oder Überforderungen gehören zu den häufigsten Auslösern von Migräne. Für Betroffene bedeuten die Kopfschmerzen jedes Mal Höllenqualen. Zwar gibt es Medikamente, die vorbeugend wirken. Doch haben diese oft unerwünschte Nebenwirkungen. Eine andere Option ist Akupunktur. Deren prophylaktische Erfolge können sich durchaus sehen lassen.

< 1 min Lesezeit
Migräne: Nutzen Sie Akupunktur als Vorbeugung

Autor:

Migräne: Nutzen Sie Akupunktur als Vorbeugung

Lesezeit: < 1 Minute

Wenn der Stress im Kopf nicht auszuhalten ist

Eine Migräne ist immer schlimm. Erleidet man jedoch ausgerechnet dann eine Attacke, wenn die täglichen Belastungen eigentlich die ganze Kraft fordern würden, beeinträchtigt sie umso mehr. Viele Migräniker sind für Stunden oder sogar Tage „ausgeschaltet“. Die Schmerzen und neurologischen Begleiterscheinungen sind nur mit starken Arzneimitteln auszuhalten. Dass diese im Laufe der Zeit den Körper schädigen, ist klar.

Bei häufigen Migräne-Episoden ist es darum sinnvoll, Vorbeugung zu betreiben. Auch hierfür stehen die verschiedensten Mittel zur Verfügung. Doch nicht immer ist die Pharmazie gefragt. In Studien haben sich auch andere Verfahren bewährt.

Akupunktur kann die schmerzfreien Intervalle verlängern

Darauf weist der Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN) hin. In Vergleichsuntersuchungen waren die Nadeln eine sinnvolle Alternative. Es zeigte sich, dass die traditionelle Variante ebenso gute Ergebnisse erzielte, wie die Sham-Akupunktur. Erstere arbeitet mit den klassischen Meridianen, während bei der zweiten davon unabhängig gestochen wird.

Bei 15 geplanten Sitzungen, die zweimal wöchentlich stattfinden, gab es oft nach ungefähr der Hälfte eine deutliche Verlängerung der schmerzfreien Zeit. Damit das positive Resultat möglichst lange anhält, wird eine Wiederholung der Akupunktur nach einigen Monaten angeraten.

Während einer akuten Migräne, lindert die Akupunktur, laut BDN, die Beschwerden leider nicht. Dazu ist das Vorgehen zu milde.

Eine gute neurologische Abklärung ist die Voraussetzung

Wichtig für den Patienten ist eine ärztliche Abklärung seiner Kopfschmerzen. Neben der Migräne können auch Spannungskopfschmerzen prophylaktisch mit Akupunktur behandelt werden. Auch diese Form ist häufig stressindiziert.

Vorsicht ist jedoch bei Cluster-Kopfschmerz geboten. Bei dieser speziellen Erkrankung hilft die Akupunktur eher nicht. Sie löste teilweise Schmerzanfälle aus.

Bildnachweis: blackday / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: