Gesundheit Praxistipps

Mentale Blockaden auflösen: Ursachen und Wirkung mentaler Blockaden

Lesezeit: 3 Minuten Innere mentale Blockaden, negative Gedankenprogramme und die von ihnen ausgehenden Wirkungen verhindern das Erreichen von Zielen und Erfolgen im Leben. Durch gezieltes Üben im Mentaltraining können wir diese Saboteure des Glücks entdecken und aufzulösen.

3 min Lesezeit

Mentale Blockaden auflösen: Ursachen und Wirkung mentaler Blockaden

Lesezeit: 3 Minuten

Oft stellen wir im Leben fest, dass wir für die Erreichung von angestrebten Ergebnissen gut vorbereitet waren, uns anstrengten und abmühten, es jedoch trotzdem nicht gelang, das gewünschte Ziel zu erreichen. Dann ist dies durch mentale Blockaden beeinflusst. Mentale Blockaden wirken,

  • wenn man trotz angestrengter Bemühungen sein Ziel nicht erreicht,  
  • wenn man den Eindruck hat, auf der Stelle zu treten und nicht voran zu kommen,
  • wenn man immer wieder den gleichen Fehler macht,
  • wenn immer wieder dasselbe erlebt wird, was man so nicht erleben will.

Dann ist es so, dass wir regelrecht von einem inneren Programm sabotiert werden. Es handelt sich bei mentalen Blockaden um wiederkehrende Denkgewohnheiten, alte Glaubensmuster und feste Überzeugungen, die uns nicht bewusst sind.

Beispielweise kann ein einfaches unbewusstes Versagensprogramm aus der Kindheit im Hintergrund aktiv sein. Mancher erliegt dann sogar solcher Angst zu versagen und wechselt seinen Beruf. Solche inneren Programme hindern uns am Erreichen bestimmter Ziele – egal, ob es geschäftliche, künstlerische, sportliche oder persönliche Ziele sind. Sie hemmen auch eine erwünschte Verhaltensänderungen.

Diese Bremsgedanken im Unterbewussten verhindern nicht nur mit allen (auch körperlichen) Mitteln die angestrebten Zustände, sondern sie sorgen auch dafür, dass das alte negative Programm beibehalten und nicht gestört wird. 

Ursachen mentaler Blockaden
Die Ursache aller mentalen Blockaden besteht offenbar in einer Abwehr oder Verneinung der individuellen Lebensrealität, die zumeist ein Ergebnis der Anpassung an gesellschaftliche Denk- und Gefühlsmuster durch Verinnerlichung von sozialen Normen ist (Sozialisation). Menschen, die sich in Ihrer Entwicklung selbst blockieren, blenden etwas aus:

  • das Bestehen eines Problems oder eines Verlangens,
  • die Bedeutung eines Problems oder Wunsches,
  • die Lösbarkeit eines Problems oder die Erreichbarkeit eines Zieles,
  • die eigene Fähigkeit zur Lösung des Problems oder Zielerreichung.

Wirkung mentaler Blockaden
Aus Ihren Gedanken entstehen Ihre Realitäten. Wenn Sie beispielsweise denken, dass Sie nichts wert sind (Minderwertigkeit, Sie machen stets alles falsch), dann führt das 

  • zu einer Falscheinschätzung Ihrer persönlichen Potentiale und inneren Wirklichkeit,
  • zu Sinnlosigkeit und Aussichtslosigkeit in Ihrem Leben,
  • zu Kompensation durch viel Essen, Rauchen und Alkohol-Trinken, Fernsehen u. ä.

Diese psychische Gesamtsituation führt schließlich zu

  • finanziellen Schwierigkeiten,
  • Konflikten in Partnerschaften, Eifersucht, Nervosität, Aggression, Depressionen, Ängsten, Schuld- und Schamgefühle,
  • körperlichen Problemen wie Dauerverspannungen, Leberschäden, Wucherungen, Krebs usw.

Und dies verstärkt rückwirkend wieder Ihre Denkbremse der eigenen Wertlosigkeit.
Die mittel- und langfristigen Auswirkungen von mentalen Blockaden oder inneren Saboteure sind Unzufriedenheit und Unglücklichsein.

„Glück hängt nicht davon ab, wer du bist oder was du hast; es hängt nur davon ab, was du denkst.“ (Dale Carnegie)

Anleitungen zum Mentaltraining: Erkennen Sie die inneren mentalen Blockaden
Diese unbewussten destruktiven Glaubensmuster, imperativischen Vorstellungen,  "sabotierenden“ Programmierungen oder "Saboteure des Glücks“ können schrittweise aufgedeckt, bewusst gemacht und positiv verändert werden. Dr. Doris Wolf spricht von 33 Saboteuren des Glücks. Hierbei müssen Sie den Weg zu mehr Selbstbewusstsein gehen – zu einem selbst bewussten Leben.

Gehen Sie in den Alphazustand und lassen Sie die folgenden Aussagen auf sich wirken. Nehmen Sie möglichst eine neutrale, wahrnehmende Haltung ein. Spüren Sie, bei welchen Aussagen sie in Resonanz gehen. Das ist Ihre mentale Bremse.

  • Traue keinem über den Weg
  • Zeige nie deine wahren Gefühle
  • Spiele das "Wenn …, dann …-Spiel"
  • Manipuliere andere nach Strich und Faden
  • Verlange von dir, alles perfekt machen zu müssen
  • Glaube, dass andere deine Gefühle verletzen können
  • Glaube, dass du dich nicht ändern kannst
  • Verlange, dass wichtige Leute dich mögen müssen
  • Sieh dich als Opfer deiner Vergangenheit und deiner Lebensumstände
  • Rechne stets mit dem Schlimmsten
  • Zweifle an deinen Fähigkeiten
  • Glaube, dass du keine Kontrolle über deine Gefühle hast
  • Sei überzeugt, dass du ein Pechvogel bist
  • Arbeite und leiste nur so viel, dass du nicht unangenehm auffällst
  • Fühle dich für andere und deren Wohlbefinden verantwortlich
  • Lass dir vorschreiben, wie du zu leben hast
  • Gehe allen Unannehmlichkeiten und Schwierigkeiten aus dem Weg
  • Rede ständig über Krankheiten
  • Mach dir Sorgen um das Morgen
  • Suche und finde immer ein Haar in der Suppe
  • Rechne stets damit, zu versagen
  • Bemühe dich, es allen recht zu machen
  • Reg dich ständig über Ungerechtigkeiten auf

Durch Mentaltraining zur Überwindung mentaler Blockaden gelangen Sie zu mehr innerer Freiheit und Kreativität.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: