Gesundheit Praxistipps

Mental Management in der Krise: Neue Mentalität ist nötig (Teil 4)

Lesezeit: 2 Minuten Die Herausbildung und Bekräftigung vieler egosüchtiger materieller Bedürfnisse und deren rücksichtslose Befriedigung brachte uns in eine tiefe Krise. Da hilft uns auch kein "positives Denken". Wir müssen durch bewusstes Mental Management eine neue Mentalität entwickeln, die wieder im Einklang mit unserer Natur ist.

2 min Lesezeit

Mental Management in der Krise: Neue Mentalität ist nötig (Teil 4)

Lesezeit: 2 Minuten

Machen wir uns beim Mental Mangement in der Krise folgendes bewusst: Das trennende Ego des Menschen ist Bestandteil seines individuellen Seins im Erdenleben. Ohne Ego gibt es kein Leiden und auch kein Freuen, denn diese sind Wirkungen des Egos. Es entsteht aus Bedürfnissen nach etwas und deren Befriedigung. Dabei gibt es existentielle natürliche Bedürfnisse wie Atmen, Trinken, Essen, Wärme, Sexualität und Erholung.

Aber: "Die natürlichen Bedürfnisse haben ihre Grenzen, die aus einem Wahn entstandenen finden kein Ende." (Lucius Annaeus Seneca)

Die heutige Mentalität: Kranke Egomanie
Doch wir gegenwärtigen Menschen haben ständig steigende Bedürfnisse nach irgendetwas, weil die Unternehmen durch den Zwang zur Zinserwirtschaftung wachsen müssen und deshalb die Kunden-Menschen künstlich zu weiteren Bedürfnissen und Käufen manipulieren. Jährlich gelangen dadurch beispielsweise ca. 35.000 neue Produkte im Lebensmittelsektor auf den Markt!

So wächst auch  das Ego ständig weiter. Im Ergebnis dessen identifizieren wir uns immer weniger mit unserem wahren menschlichen Selbst, sondern immer mehr mit unserem Ego. Und dieses Ego wird letztlich zum Herrscher unseres Selbst. So entwickelt sich aus einem anfangs gesunden (kindlichen) Ich-Gefühl zuerst Egoismus, dann Egozentrik und schließlich krankhafte Egomanie. Dieses kranke übersteigerte Ego zeigt sich als der am Ich haftende, selbst-süchtige Geist.

Und diese zerstörerische Mentalität wird immer hemmungsloser und schneller: Aggressivität, Ignoranz, Gier, Skrupellosigkeit sind hervorgebracht durch zweifelhafte „Werte" wie Macht, Karriere, Status, materieller Reichtum und Besitz, Körperkult und Jugendwahn … Und so hat sich dieses auf Macht und Geld, Leistung und materiellen Erfolg orientierte Gesellschaftssysteme in fast allen Lebensbereichen zur süchtigen, psychisch und physisch zerstörerischen Ego-Gesellschaft entwickelt. Aufgrund dessen stehen offenbar die Herz- und Krebs-Erkrankungen an der Spitze.

"Der materielle Fortschritt befriedigt keines der Bedürfnisse, die der Mensch wirklich hat." (Winston Churchill)

Mentaltraining für einen gesunden Egoismus
Wir können das Ego jedoch auf eine gesunde Größe begrenzen. Das erreichen wir dann, wenn wir unsere egomanische Sichtweise des Lebens auf dieser Erde ändern und unser Leben neu ausrichten, einen gesunden, selbst erhaltenden Egoismus entwickeln, der kooperiert und sich vereint mit den anderen Menschen. So erweist sich auch das "Positives Denken"“ als untauglich, das sich nur um das eigene Innenleben dreht, Ich-bezogen und selbst-süchtig ist, das Ego und damit das Leiden stärkt. Angemessenes Mentaltraining geht weiter.

Mental Management in der Krise fördert den Weg vom "Ich" zum "WIR"
Ein richtiger Weg des Lebens und Wirkens ist der gesunde natürliche Weg des SELBST. Durch diesen Weg über das Selbst zum WIR wird das krankhaft gewachsene, manipulierte Ego abgebaut und das unterdrückte Selbst "befreit". Dieser Abbau des Egos ist meist schmerzhaft, weil das Ego stark geworden ist und immer wieder versuchen wird, sich mit inneren Kämpfen gegen sein Schwinden zu wehren.

Es wird dabei Fortschritte und Rückschritte geben. Doch letztlich muss das Ego schrumpfen und damit seine destruktive Herrschaft über das Selbst verlieren. Denn der Weg des Selbst ist der Weg der Natur. Dieser Weg des Entwickelns des wahren Selbst kennt kein Ziel, denn dieser Weg ist das Ziel. So entwickelt sich aus dem Ego ("ich will") wieder das Selbst  ("ich bin").

"Es liegt die Idee zugrunde, dass der Mensch zu einem würdigen und harmonischen Dasein nur dann gelangen kann, wenn er sich von dem Streben nach Wunsch-Erfüllungen materieller Art innerhalb der uns von der Natur gesteckten Grenzen zu befreien imstande ist. Es ist das Streben nach Erhöhung des geistigen Niveaus der Gesellschaft." (Albert Einstein)

Mental Management kann diese Zusammenhänge bewusst machen und gezielt zur Herausbildung des wahren Selbst beitragen. Und dies hat auch konkrete Bedeutung für die Ziele und Wünsche, die durch Mentaltraining realisiert werden sollen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: