Gesundheit Praxistipps

Menopause: Heilpflanzen gegen Wechseljahrsbeschwerden

Lesezeit: 1 Minute Die Menopause und die damit verbundene Hormonumstellung ist für jede Frau anders. Tiefgreifende Veränderungen vollziehen sich, und zahlreiche Beschwerden können mit den Wechseljahren einhergehen: Zum Beispiel Schlafstörungen, eine Gewichtszunahme oder Hitzewallungen. Zum Glück gibt es Heilpflanzen, die Sie sanft durch die Menopause geleiten.

1 min Lesezeit
Menopause: Heilpflanzen gegen Wechseljahrsbeschwerden

Menopause: Heilpflanzen gegen Wechseljahrsbeschwerden

Lesezeit: 1 Minute

Menopause: Heilpflanzen für die Wechseljahre – Traubensilberkerze

Typische Beschwerden wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche und Schlaflosigkeit, die bei Frauen in der Menopause auftreten, werden durch Inhaltsstoffe aus der Pflanzenwurzel bekämpft. Die Traubensilberkerze entwickelt eine hormonähnliche Wirkung, vor allem an den Eierstöcken. Frei verkäufliche Arzneimittel aus der Apotheke sind meist mit der besten Wirkstoffmenge für die Beschwerden in der Menopause dosiert, Nahrungsergänzungsmittel aus dem Internet oder der Drogerie nicht. Achtung: Traubensilberkerze-Präparate sollten bei Brustkrebs nicht eingenommen werden.

Menopause: Heilpflanzen für die Wechseljahre – Mönchspfeffer

In der natürlichen Frauenheilkunde ist Mönchspfeffer schon lange als ein sehr wirksames Mittel bekannt. Zu Beginn der Hormonumstellung der Menopause kommt es oft zu Brustspannen, unregelmäßigen oder starken Blutungen. Mönchspfeffer mildert das Ungleichgewicht zwischen den Hormonen Progesteron und Östrogen ab und lindert so die Wechseljahrsbeschwerden. Präparate gibt es in der Apotheke. Wesentlich niedriger dosiert sind die Präparate aus Drogerie oder Reformhaus.

Menopause: Heilpflanzen für die Wechseljahre – Salbei

Eine leicht östrogenartige Wirkung entfaltet Salbei. Als Tee lindert er Schweißausbrüche, wie sie in der Menopause häufig vorkommen. Der Salbei enthält Flavonoide, Bitterstoffe, Gerbstoffe und ätherisches Öl. Achtung: Überdosierungen schlagen auf den Magen. Für die Beschwerden in der Menopause zu empfehlen sind auch hier die Präparate aus der Apotheke, denn andere Produkte enthalten nur niedrige Wirkstoffmengen.

Bildnachweis: highwaystarz / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...