Gesundheit Praxistipps

Mehr graue Substanz durch Ausdauertraining

Lesezeit: < 1 Minute Mehr graue als auch weiße Substanz durch Ausdauertraining: Das ergab eine Studie zum Schrumpfen des alternden Gehirns. Die im November 2006 im Journal of Gerontology Medical Sciences veröffentlichte Untersuchung beschäftigte sich mit 59 gesunden, aber inaktiven Menschen zwischen 60 und 79 Jahren.

< 1 min Lesezeit

Mehr graue Substanz durch Ausdauertraining

Lesezeit: < 1 Minute
Alle Teilnehmer trainierten dreimal in der Woche für jeweils eine Stunde. Eine Gruppe absolvierte ein Ausdauertraining mit schnellem Gehen, das Training der anderen Gruppe bestand aus Dehnungs- und Kraftübungen.

Vor Beginn des Trainingsprogramms und sechs Monate danach wurde das Gehirnvolumen aller Teilnehmer mit einem Magnetresonanztomografen (MRT) gemessen. Dabei zeigte sich, dass die Teilnehmer, die das Ausdauertraining absolvierten, hinterher über mehr graue und weiße Substanz (Nervenzellen und Verbindungen zwischen Nervenzellen) verfügten. Die Vergrößerung zeigte sich vorzugsweise in Hirnregionen, die sonst vom altersbedingten Schrumpfungsprozess besonders betroffen sind.

Die Untersuchungsergebnisse beziehen sich ausschließlich auf gesunde ältere Menschen. Was Ausdauertraining bei Demenzerkrankungen bewirken könnte, wurde in der Studie nicht untersucht.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: