Gesundheit Praxistipps

Medizinischen Honig bei Wundheilung einsetzen

Lesezeit: 2 Minuten Heutige Präparate, die medizinischen Honig bewusst verwenden, haben sich speziell auf Wundheilung spezialisiert. Die antibakterielle Wirkung von Honig lässt eine alternative Nutzung in diesem Bereich zu. Dennoch existieren auch hier Unterschiede in den einzelnen Präparaten, die antibakteriellen Honig verwenden. Daher existieren unterschiedliche Produkte, die auch in Absprache mit dem behandelnden Arzt verschrieben werden können.

2 min Lesezeit
Medizinischen Honig bei Wundheilung einsetzen

Medizinischen Honig bei Wundheilung einsetzen

Lesezeit: 2 Minuten

Präparate abhängig von Art der Wunde verwenden

Medizinischer Honig ist aufgrund seiner Heilwirkung besonders gut für offene Wunden unterschiedlicher Art geeignet. Verschiedene Arten wie Abschürfungen, chirurgische Wunden, infizierte Wunden, Verbrennungen oder diabetische Wunden können mit Präparaten, welche antibakteriellen Honig verwenden, effektiv behandelt werden.

Leichte Verletzungen und Wunden lassen sich in der Regel mit allen Präparaten behandeln, die antibakteriellen Honig einsetzen. Ein antibakterieller Gelverband mit Honigbestandteilen ist besonders empfehlenswert. Diesen gibt es in einer Mehrfach-Packung zu bestellen um leichte Abschürfungen in kurzer Zeit effektiv zu behandeln.

Andere akute Wunden können mit wirksamen antibakteriellem Gel oder antibakteriellem Honig behandelt werden. Auch eine Kombination mit dem antibakteriellen Gelverband wird häufig bei kurzfristig auftretenden Verletzungen verwendet. Da die Wunde noch frisch ist, findet in der Regel auch der Heilungsprozess innerhalb einer Woche statt und lässt schon nach kurzer Zeit spürbar bessere Ergebnisse erzielen.

Antibakterieller Honig bei Wundheilung

Weitere Verletzungen wie Verbrennungen sind in der Regel nur mit Verbänden behandelbar. Dazu zählen antibakterielle Tüllverbände oder sogenannte Alginatverbände, welche verhindern, dass Verbandsmaterial mit der offenen Wunde verklebt.

Der Zusatzstoff wird hier aus Algen gewonnen und bildet in Kombination mit dem antibakteriellen Honig optimale Voraussetzungen für den Heilungsprozess. Ähnliches gilt auch für Wunden an Transplantationsstellen oder offenen Stellen in der Fuß- und Beinzone.

Da medizinischer Honig besonders wirksam für die Wundheilung ist, lassen sich auch chirurgische und diabetische Wunden effektiv behandeln. Hier können Wundgele und Verbände abhängig von dem Stadium der Wunde zum Einsatz kommen.

Alle unterschiedlichen Arten können darüber hinaus auch zur Bekämpfung von aggressiven Bakterien verwendet werden. Gerade die Bakterienstämme, welche resistent gegen Antibiotika sind, lassen sich mit medizinischem Honig wirksam zurückdrängen. Abhängig von der Positionierung einer Wunde, die Bakterienbefall aufweist, werden hier Gelverbände oder reiner Wundhonig verwendet und bewirken eine Verbesserung der derzeitigen Situation.

Neben der Versorgung von Wunden können spezielle Schutzcremes auf wunder Haut Verwendung finden. Gerade für ältere Menschen, die bettlägerig sind, bietet einn Creme mit medizinischem Honig eine gute Möglichkeit, um wunde Haut zu versorgen. Dabei ist medizinischer Honig in der Regel mit ca. 30 % Anteil neben anderen Inhaltsstoffen in solch einer Creme vorhanden und lässt sich an unterschiedlichen Stellen der Haut auftragen.

Auch bei Inkontinenz und den damit verbundenen Rötungen ist der Einsatz sehr empfehlenswert. Dies gilt auch für Babys, die durch Nässe im Windelbereich wund geworden sind und ebenfalls solch ein Präparat gut vertragen. Oft ist der medizinische Honig ein letzter Ausweg, um problematische Wundsituationen doch noch positiv zu behandeln. Über den genauen Einsatz der unterschiedlichen Präparate können auch Beratungen mit dem behandelnden Arzt hilfreich sein.

Bildnachweis: Anna Niki / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: