Gesundheit Praxistipps

Makko-Ho: Die Durchführung der Meridian-Dehnübungen

Lesezeit: 2 Minuten Mit diesen einfachen Meridian-Dehnübungen können Sie wesentlich zur Gesunderhaltung Ihres Körpers und Aufladung Ihres Energiesystems beitragen. Haben Sie bitte jedoch etwas Geduld mit sich selbst und verzweifeln Sie nicht, wenn es vielleicht am Anfang noch nicht so gut klappt. Der Erfolg und die Veränderungen werden sich jedoch bei regelmäßigem Ausüben des Makko-Ho recht schnell einstellen.

2 min Lesezeit

Autor:

Makko-Ho: Die Durchführung der Meridian-Dehnübungen

Lesezeit: 2 Minuten

An dieser Stelle möchte ich Ihnen die Durchführung aller Makko-Ho Meridian-Dehnübungen im Einzelnen beschreiben. Führen Sie alle Übungen nacheinander in einem Ablauf durch.

Makko-Ho-Übung 1: Lungen – Dickdarm – Meridian

Erstens:
Verschränken Sie hinter dem Rücken die Hände ineinander, bzw. verhaken Sie Ihre Daumen miteinander. Die beiden Zeigefinger stehen ab und sollten sich dabei nicht berühren.

Zweitens:
Stellen Sie sich nun aufrecht hin, die Füße sind etwa in Schulterbreite gespreizt. Beugen Sie nun Ihren Oberkörper leicht nach vorn und unten, wobei die überkreuzten Hände nicht Ihren Rücken oder Po berühren sollten.

Drittens:
Gehen Sie nun mit Ihren Fingerspitzen Ihrer hinter dem Rücken verschränkten Hände in Richtung Boden, so als ob Sie damit den Boden berühren wollten. Sie sollten hierbei einen Hohlrücken bilden und den Kopf nach hinten legen. Spüren Sie dabei den gedehnten Bereich. Atmen Sie in dieser Position tief in den Bauch hinein. Versuchen Sie dabei entspannt zu sein.

Viertens:
Schwingen Sie nun Ihren Oberkörper und Kopf nach vorne, die Fingerspitzen sollten hierbei auf die Decke zeigen. Nach fünf tiefen Atemzügen in den Bauch hinein, richten Sie sich wieder langsam auf.

Makko-Ho-Übung 2: Magen-Milz-Pankreas–Meridian

Erstens:
Setzen Sie sich in den Fersensitz, Oberschenkel sind parallel zueinander.
Beugen Sie sich langsam nach hinten und stützen Sie sich auf die Unterarme.
Bleiben Sie wieder für einige tiefe Atemzüge in dieser Haltung.

Zweitens:
Wenn Sie möchten, können Sie sich auch ein Stück weiter nach hinten lehnen. Bilden Sie hierzu einen Hohlrücken und legen Sie dabei Ihren Kopf nach hinten. Die Arme bleiben dabei gestreckt. Versuchen Sie auch hier zu entspannen und tief einzuatmen.

Drittens: Wenn Sie möchten, können Sie sich auch ganz nach hinten strecken, wobei es jetzt einfacher ist, wenn das Gesäß zwischen die Fersen auf den Boden sinkt. Achten Sie jedoch darauf, dass die Knie möglichst weit zusammen bleiben. Die Arme liegen entspannt hinter dem Kopf auf dem Boden.

Übung 3: Herz-Dünndarm – Meridian

Erstens:
Die Fußsohlen berühren einander und sind so dicht wie möglich am Körper. Umfassen Sie mit den Händen die Zehen, die kleinen Finger liegen dabei unter den Fußaußenkanten. Entspannen Sie sich, hierbei insbesondere Ihre Hüfen. Ein gerader Rücken zu Anfang der Übung sorgt für eine zusätzliche Konzentration. Atmen Sie in dieser Position tief in den Bauch.

Zweitens:
Versuchen Sie, sich so weit nach vorne zu beugen, wie es ohne Beschwerden möglich ist. Die Ellbogen befinden sich dabei vor den Unterschenkeln. Bleiben Sie auch hier wieder ein paar Atemzüge in der Dehnung und spüren Sie, was in Ihrem Körper passiert. Lösen Sie die Dehnung langsam und ruhig auf.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: