Homöopathie Praxistipps

Magnesium carbonicum für Hunde mit Magen- Darmentzündung

Lesezeit: 2 Minuten Wenn Ihr Hund eine Neigung zu Entzündungen vom Magen oder Darm zeigt oder oft Bauchkrämpfe hat, kann ihm Magnesium carbonicum helfen. Das homöopathische Mittel wirkt besonders in diesem Bereich, kann aber auch als Konstitutionsmittel hilfreich sein.

2 min Lesezeit

Magnesium carbonicum für Hunde mit Magen- Darmentzündung

Lesezeit: 2 Minuten

Besonders typisch für das Mittel Magnesium carbonicum sind Krämpfe in alle Hohlorganen, sprich auch im Magen und Darm. Neigt Ihr Hund zu Bauchschmerzen oder immer wieder auftretenden Magen- und Darmproblemen sollten Sie dieses Mittel versuchen. Auch Welpen passen in das Arzneimittelbild, wenn sie die Muttermilch nicht gut vertragen und davon Blähungen bekommen oder zu sauer riechendem Durchfall neigen. Meist sind die Welpen unterernährt und mager obwohl sie genug Nahrung zu sich nehmen. Ein guter Wegweiser ist hier der saure Geruch der Ausscheidungen, Abneigung gegen Milch und viel Durst.

Günstig ist es wenn der Hund auch in die Verhaltenssymptome und in die Modalitäten passt. Wann geht es ihm besser und wann schlechter. Umso besser er in diese Symptomlage passt, desto eher wird ihm das Mittel bei einer Erkrankung helfen.

Auch die Nerven und Muskeln sind bei diesen Hunden oft schnell angegriffen, deswegen wirken sie oft ängstlich, reizbar und unruhig.

Eine Besserung der Symptome tritt ein wenn der Hund sich an der frischen Luft bewegen kann und eine Verschlechterung erkennt man in der Wärme, beim Fressen, Schlafen, nach geistiger Anstrengung oder bei Ruhe.

Ähnlichkeiten zu anderen homöopathischen Mitteln wie Chamomilla, Silicea, Pulsatilla oder Lycopodium müssen geklärt werden, da diese auch wässrigen Durchfall oder Blähungen zeigen oder Besserung bei Bewegung an der Luft zeigen, wie z.B. Pulsatilla oder auch wie bei Silicea die Muttermilch nicht vertragen wird. Hunde zeigen eine Überempfindlichkeit gegen Kälte, aber ebenso eine Unverträglichkeit von Wärme wenn Sie dieses Mittel benötigen.

Anwendungsgebiete beim Hund

  • Angina
  • Arthritis
  • Gelenkentzündung
  • Krämpfe
  • Magenkrämpfe
  • Mandelschwellung
  • Mandelvereiterung
  • Neuralgien
  • Prostatabeschwerden
  • Prostatavergrösserung
  • Rheuma
  • Schlafstörungen
  • Tonsillitis

Anwendung

Das Mittel kann in der D30 1x täglich angewendet werden, dazu löst man 3-5 Globulis in 1-2ml stillem Wasser auf und gibt dieses dem Hund direkt ins Maul ein. Homöopathische Mittel wirken über die Mundschleimhaut und sollten dort auch ihre Wirkung entfalten können, das erreicht man mit dem Auflösen der Globulis in der Regel am Besten.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: