Computer Praxistipps

MAGIX Video easy 3 HD: Die Videobearbeitung für Einsteiger macht Videoschnitt zur Minutensache

Lesezeit: 3 Minuten MAGIX hat eine neue Version von Video easy herausgebracht. Die dritte Version des bewährten Programms zur Videobearbeitung soll laut Herstellerangaben bis zu 90 Prozent schneller arbeiten. Neu für den Videoschnitt ist die Audiokommentarfunktion. Ein neues Video führt in die Bedienung und die Neuerungen ein. Lesen Sie über weitere Neuerungen.

3 min Lesezeit

MAGIX Video easy 3 HD: Die Videobearbeitung für Einsteiger macht Videoschnitt zur Minutensache

Lesezeit: 3 Minuten

MAGIX Video easy 3 HD: Videoschnitt ganz einfach
Unterstützt werden alle gängigen Camcorder und es lassen sich auch Videos von Handys, Smartphones und Digicams schneiden. Die Software ist daher gut für YouTube-Videos geeignet, für die zudem der schnelle und einfache Videoschnitt ganz wichtig sind.

Videos verstauben auf der Festplatte oder im Smartphone
Nie war das Aufnehmen von Videos so einfach und kostengünstig, nahezu jedes bessere Handy kann es, Smartphones wie das iPhone und jetzt auch das neue iPad 2 ebenfalls.

Doch häufig schaffen es die Videos nicht einmal auf die Festplatte – und wenn verstauben sie dort, denn es fehlt die Zeit zum Videoschnitt und meist ist auch nicht bekannt, dass es mittlerweile ganz einfache Programme zur Videobearbeitung gibt. Die erste Hürde beim Videoschnitt sind die unterschiedlichen Formate der Camcorder, Digicams und Smartphones und deren Import in das Programm zur Videobearbeitung, das nicht immer einfach zu bedienen ist.

Dann ist der Zeitfaktor zu beachten, denn sowohl der Import als auch Schnitt, Effekte und die anschließende Ausgabe im gewünschten Format erfordern reichlich Rechenleistung. Steht das gewünschte Format nicht direkt im Videoschnitt-Programm zur Verfügung, muss es mit einem zweiten Programm konvertiert werden, was wiederum Zeit kostet und die Qualität verschlechtern kann.

Einen aktuellen Rechner sollte man also zum Videoschnitt besitzen, zudem mittlerweile bereits von Smartphones hochauflösende Videos (HD) produziert werden, deren Bearbeitung die CPU (den Prozessor) und die GPU (der Grafikprozessor der Grafikkarte) fordern.

MAGIX Video easy 3 HD liefert jetzt noch schneller ein vorführbares Video
Ein bewährtes Einsteigerprogramm für Videobearbeitung ist MAGIX Video easy, das nun mit der Version MAGIX easy 3 HD in die dritte Runde geht. Die Verbesserungen sind vor allem die erhöhte Leistung und die komplett überarbeiteter Benutzeroberfläche.

So lassen sich mit MAGIX Video easy 3 HD noch schneller und leichter Videos erstellen. Die Geschwindigkeit soll dabei um bis zu 90 Prozent höher als bei der Vorgängerversion sein und so insbesondere Videoprojekte mit einem hohen Datenvolumen oder den AVCHD-Export verkürzen.

Der Import von Videodateien wird durch die Kompatibilität mit allen gängigen Formaten von AVCHD-, HDV- oder MiniDV-Camcordern erleichtert. Dazu gehören auch Smartphones, Handys und Digitalkameras.

Wie MAGIX Video easy 3 HD die Videobearbeitung erleichtert
Den Einstieg ins Programm erleichtert ein neues Einführungsvideo. Im Sinne der Übersichtlichkeit wurden bei der neuen Bedienoberfläche sämtliche Dialoge farblich freundlicher gestaltet und durch Symbole ergänzt. Mit der neuen Audiokommentarfunktion können aus dem Programm heraus, wie in einem Dokumentarfilm, Reiseerlebnisse oder Familienvideos individuell kommentiert werden.

Für den mobilen Einsatz kann der fertige Film jetzt auf iPad, iPhone, Tablet-PCs oder alle Handys mit Android-Betriebssystem geladen werden. Die AVCHD-Ausgabe kann auf DVD oder SD-Karte abgespeichert werden. Im Internet kann das eigene Video auf YouTube präsentiert und jetzt neu auch direkt ins soziale Netzwerk Facebook hochgeladen werden.

Systemvoraussetzungen für MAGIX Video easy 3 HD
MAGIX Video easy 3 HD setzt einen PC mit Windows XP, Vista oder Windows 7 voraus. Die vom Hersteller genannten minimalen Hardware-Anforderungen sollten deutlich überboten werden, um wirklich ein schnelles Arbeiten zu erreichen:

  • Prozessor Intel Pentium oder AMD Athlon ab 700 MHz Taktfrequenz
  • 265 MB Arbeitsspeicher
  • 150 MB freier Festplattenspeicher für Programmdateien
  • SVGA-Grafikkarte mit min. 32 MB RAM 
  • Auflösung min. 1024×600 bei 16-Bit High-Colour
  • CD-ROM oder DVD-Laufwerk, Microsoft kompatible Maus

Auch wenn das Programm damit laut Herstellerangaben läuft, ist aus der eigenen Erfahrung mit Videoschnittprogrammen ein aktueller PC mit einem Prozessor ab 2 GHz Taktfrequenz und einer maximal vier Jahre alten Grafikkarte zu empfehlen. Der Arbeitsspeicher sollte für Windows XP 1 GB und für Windows Vista bzw. Windows 7 mindestens 2 GB betragen.

Preis und Video zur Videobearbeitung
MAGIX Video easy 3 HD ist ab sofort für 49,99 Euro online und im Handel erhältlich.

Wie der Videoschnitt mit MAGIX Video easy 3 HD funktioniert, sehen Sie in diesem rund 5 Minuten langen Video. Weitere Informationen zum HD-Videoschnitt enthält dieser Beitrag aus dem MAGIX-Magazin.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: