Computer Praxistipps

Machen Sie Ihr Smartphone mit Naviki zum Fahrrad-Navigationssystem

Lesezeit: 2 Minuten Im Auto gehören Navigationssysteme zum Standard und lassen sich über Smartphone-Apps leicht nachrüsten. Wie sieht es aber aus, wenn Sie sich in der Freizeit mit Ihrem Fahrrad fortbewegen wollen und eine Routenführung wünschen? Glücklicherweise gibt es auch hier eine passende App. Wie Naviki - das Fahrrad-Navi für Apple und Android sich schlägt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

2 min Lesezeit

Autor:

Machen Sie Ihr Smartphone mit Naviki zum Fahrrad-Navigationssystem

Lesezeit: 2 Minuten

Im PKW ist es längst das Normalste der Welt: Auf dem Weg zu fernen Zielen oder in einer fremden Stadt drehen Sie einfach den Zündschlüssel des Wagens um und geben die Zielkoordinaten in das Navigationssystem ein. Alternativ verwenden Sie Ihr Smartphone. Verfahrer sind damit so gut wie ausgeschlossen. Und selbst dann, wenn Sie einmal eine Abzweigung verpassen, bringt Sie der GPS-Computer wieder per Satellitenpeilung sofort wieder auf den richtigen Weg.

Allerdings sucht Ihr Navi im Auto üblicherweise den kürzesten oder schnellsten Weg zum Ziel. Autobahnen und Schnellstraßen sind dabei die erste Wahl. Was machen Sie aber, wenn Sie Ihr Ziel mit dem Fahrrad erreichen wollen? Hier hilft die App Naviki – das Fahrrad-Navi, die auf die Bedürfnisse von Radfahrern zugeschneidert ist.

Das leistet Naviki – das Fahrrad-Navi in der Praxis

Die kostenlose App Naviki – das Fahrrad-Navi steht Ihnen in einer Version für Android-Smartphones bei Google Play zur Verfügung. Alternativ laden Sie aus dem App Store von Apple die iPhone-Variante herunter. Zu beachten ist allerdings, dass für eine effektive Nutzung von "Naviki – das Fahrrad-Navi" In-App-Käufe erforderlich sind. Nach dem Start stellt Ihnen das Fahrrad-Navigationssystem verschiedene Optionen zur Verfügung.

  • Route berechnen: Verwenden Sie diese Option, um eine Wegstrecke zu berechnen. Als Ausgangspunkt kann wahlweise Ihr aktueller Standort oder eine frei wählbare Position für die Planung einer Strecke verwendet werden.
  • Karte: In der Kartenansicht verschaffen Sie sich einen schnellen Überblick über die aktuelle Umgebung.
  • Weg aufzeichnen: Wenn Sie eine Strecke, die Sie mit dem Fahrrad zurücklegen dokumentieren wollen, entscheiden Sie sich für diese Option.
  • Wege: An dieser Stelle bietet Ihnen Naviki – das Fahrrad-Navi die Möglichkeit, zuvor aufgezeichnete Strecken erneut aufzurufen.
  • Einstellungen: Nehmen Sie verschiedene Einstellungen für die App vor und melden Sie sich bei Bedarf für ein Naviki-Konto an, um Daten online zu synchronisieren.
  • Extras: Hier erwerben Sie Erweiterungen für die App, wie eine Streckenführung für bestimmte Fahrradtypen, wie Mountainbike und Rennrad, per In-App-Kauf. In jedem Fall zu empfehlen ist der Kauf der Funktion "Navigationsanweisungen" für 3,99 Euro (Stand: Juni 2016).

So planen Sie eine Strecke mit Naviki – das Fahrrad-Navi

Seine Stärken spielt die App Naviki – das Fahrrad-Navi bei der Routenplanung aus. Sowohl auf vertrautem als auch auf fremden Terrain kommen Radfahrer dabei voll auf Ihre Kosten.

  1. Um eine Tour zu planen tippen Sie auf der Programmoberfläche auf "Route berechnen".
  2. Solange am oberen Bildschirmrand die Option "Start-Ziel" aktiviert ist, geben Sie einfach eine Zieladresse an, zu der Naviki – das Fahrrad-Navi eine Route berechnen soll. Alternativ können Sie dabei auch auf die auf Ihrem Smartphone gespeicherten Kontakte zurückgreifen oder – nach Kauf der entsprechenden Erweiterung – Sehenswürdigkeiten ansteuern.
  3. Nachdem Sie auf "Berechnen" getippt haben, ermittelt Naviki – das Fahrrad-Navi die Wegstrecke und zeigt die anstehenden Kilometer und die voraussichtliche Fahrzeit an. Tippen Sie hier auf "Navigation starten", um die Informationen auf die Kartendarstellung zu bringen.
  4. In unbekannter Umgebung empfehle ich Ihnen bei Punkt 2 auf Rundroute zu tippen. Ausgehend von Ihrer aktuellen Position legen Sie dann fest, wie weit Sie gerne fahren möchten. Naviki – das Fahrrad-Navi ermittelt dann eine fahrradtaugliche Strecke mit der gewünschten Streckenlänge, nachdem Sie auf "Berechnen" und "Rundroute wählen" getippt haben.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: