Lebensberatung Praxistipps

Machen Sie den „Ich-denk-an-Dich-Tag“ zu Ihrem persönlichen Pflichtprogramm

Lesezeit: 1 Minute Kennen Sie das auch? "Eigentlich" wollten Sie schon lange Ihre Tante anrufen, um sich zu erkundigen wie es Ihr geht. "Eigentlich" wollten Sie sich schon lange wieder bei Ihrem Freund melden, der Ihnen in Studientagen immer beigestanden hat. "Eigentlich"...

1 min Lesezeit

Machen Sie den „Ich-denk-an-Dich-Tag“ zu Ihrem persönlichen Pflichtprogramm

Lesezeit: 1 Minute
In der Hektik des Alltags und bei den – zugegeben – vielfältigen Verpflichtungen ist es nicht immer ganz leicht, Kontakt zu den Menschen zu halten, die einem persönlich ganz wichtig sind. Doch "nicht ganz leicht" heißt eben nicht "unmöglich". Und vielleicht erinnern Sie sich jetzt gern daran, wie sehr sich Ihre Tante gefreut hat, als Sie sich das letzte Mal gemeldet haben. Wie positiv überrascht ein Bekannter war, bei dem Sie sich mit einem kurzen Anruf in Erinnerung gebracht haben.
Tipp: Machen Sie einen bestimmten Tag oder Abend – beispielsweise immer den dritten Donnerstag (-abend) im Monat – zu Ihrem ganz persönlichen "Ich-denk-an-Dich-Tag", an dem Sie sich Zeit nehmen, Freunde, Verwandte oder Bekannte anzurufen, bei denen Sie sich schon lange wieder einmal melden wollten! Und: Verbannen Sie die Ausrede "Er oder sie hätte sich ja auch mal melden können" aus Ihrem Leben. "Er oder sie" kenn schließlich den "Trick" mit dem "Ich-denk-an-Dich-Tag" noch nicht.
Probieren Sie es einfach einmal aus. Sie können nur gewinnen!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: