Computer Praxistipps

Löschen Sie das BIOS-CMOS mit diesen Tricks

Lesezeit: 2 Minuten BIOS-CMOS löschen: Das passiert jedem fortgeschrittenem PC-Anwender irgendwann. Nach einem BIOS-Tuning von CPU-, Speicher- oder Bustakt spielt der Rechner nicht mehr mit und das Display bleibt beim Startversuch einfach schwarz. Doch mit den folgenden Profi-Tricks setzen Sie die Benutzereinstellungen wieder auf einen betriebssicheren Standard und Ihr Rechner startet wieder.

2 min Lesezeit

Autor:

Löschen Sie das BIOS-CMOS mit diesen Tricks

Lesezeit: 2 Minuten

Was sind BIOS und BIOS-CMOS?
Das Betriebsprogramm eines PC ist das BIOS (Basic Input/Output-System, dt. grundlegende Ein-Ausgabe-System). Die Benutzereinstellungen zum BIOS werden im BIOS-CMOS gespeichert, einem beschreibbaren Speichertyp. Zu den BIOS-Benutzereinstellungen gehören dabei auch tief ins System eingreifende Einstellungen, wie zum Beispiel zum Prozessor-, Speicher- oder Bustakt des Systems.

Wer hier leichtfertige Änderungen vornimmt oder auf "BIOS-Tuning-Tipps" der schlechteren Art vertraut, der handelt sich schnell einen nicht mehr startfähigen Rechner ein. Dann ist das BIOS selbst allerdings nicht defekt, sondern es enthält nur der CMOS-Speicher falsche Werte, mit denen die Komponenten nicht lauffähig sind.

längere Zeit festhalten brauchen, bis der Rechner mit aktiven Standardeinstellungen "aufwacht". Ob und mit welcher Taste ein solches Software-Reset bei Ihrem PC möglich ist, entnehmen Sie dem Handbuch zum Mainboard bzw. Ihrem PC.

  • Die zweite Variante ist etwas "härter". Denn viele Mainboards verfügen über eine Steckbrücke (Kurzschlussstecker, Jumper), mit der Sie den BIOS-CMOS-Inhalt löschen können. Diese Steckbrücke ist meist auf der Platine mit CLRCMOS, CLR_CMOS oder CLEAR_CMOS bezeichnet. Die genaue Bezeichnung finden Sie im Handbuch, oder Sie greifen zu einer guten Taschenlampe und suchen ein wenig auf der Hauptplatine. Ziehen Sie die Steckbrücke von der Hauptplatine ab und setzen sie in der zweiten Steckposition wieder auf. Nach wenigen Augenblicken ist das BIOS-CMOS wieder im Ursprungszustand und Sie können die Steckbrücke wieder in die Betriebsposition zurücksetzen.
  • Die dritte Methode kommt zum Zug, wenn die anderen Wege versagen oder nicht handhabbar sind: Ziehen Sie unbedingt das Stromkabel des Systems ab (Ausschalten reicht nicht!) und entfernen Sie dann die Stützbatterie für den Erhalt des Inhalts des CMOS-Speichers für einige Minuten. Bei den modernen PCs ist durch die Bank dazu einfach die leicht zu erkennende Knopfzelle vom Typ CR-2032 aus der Halterung zu entnehmen. Setzen Sie dann die Knopfzelle nach ein paar Minuten wieder ein. Das BIOS-CMOS ist nun wieder auf Stand Null und Ihr Rechner startet mit den Default-Werten.
  • PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

    Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

    Bitte warten...

    PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

    Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: