Fotografie Praxistipps

Lichtbox selber basteln: Vom Pappkarton zum Fotostudio!

Lesezeit: 2 Minuten Sie träumen von einem Fotostudio, es mangelt aber am passenden Raum? Dann basteln Sie doch einfach eine Lichtbox – eine günstige Möglichkeit, um Produkte perfekt in Szene zu setzen. Ein einfacher Umzugskarton reicht dafür bereits aus. Und Sie benötigen noch nicht einmal ein Blitzgerät. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung erklärt Ihnen, wie das geht!

2 min Lesezeit

Lichtbox selber basteln: Vom Pappkarton zum Fotostudio!

Lesezeit: 2 Minuten

Ein Mini-Fotostudio für die Produktfotografie ist mit wenigen Handgriffen aus einem Pappkarton selbst gebastelt. In der sogenannten Lightbox, auch Lichtbox genannt, können Sie Produkte optimal ausleuchten und mit Hintergründen variieren.

Die selbst gemachte Lichtbox ist eine tolle Möglichkeit, um erste Schritte in der Produktfotografie zu wagen. Oder Sie möchten beispielsweise Ihre Armbanduhr über eBay verkaufen? Dann heben Sie sich mit Ihren Fotos von den anderen Anbietern ab, indem Sie Ihre Verkaufsgegenstände optimal ausleuchten – und das ganz ohne Blitzgerät!

Fotografieren ohne Sonnenlicht

Oft ist das Licht nicht optimal, um schöne Fotos zu erzielen. Und auch ein frontaler Blitz sorgt nur für unschöne Schatten. Wenn Sie nicht über eine gute Blitzlichtanlage verfügen, dann testen Sie die selbstgebastelte Lichtbox aus. Mit dieser können Sie bei Tag und Nacht, im Winter und an tristen Herbsttagen Fotos unter gleichen Bedingungen machen. Denn mit der selbstgebastelten Lightbox aus dem Pappkarton haben Sie ein eigenes Mini-Fotostudio, das unabhängig von äußeren Begebenheiten ist.

Das Material für die selbstgemachte Lightbox

  • Umzugskarton oder Pappkarton in ausreichender Größe: Entscheiden Sie sich am besten nicht für eine Schuhkartongröße. Ein Umzugskarton bietet mehr Spielraum in der Produktfotografie und Sie können auch größere Gegenstände ablichten. Statt eines Pappkartons können Sie auch einen weiß-durchsichtigen viereckigen Plastikbehälter nehmen.
  • Zwei besser drei Lampen mit Tageslichtglühbirnen
  • Transparentes Butterbrotpapier oder anderes transparentes Papier
  • Weißes Zeichenpapier oder farbiges Tonpapier für verschiedene Hintergründe

Los geht es mit der Do-it-yourself-Lichtbox

  1. Als erstes schneiden Sie den Deckel des Kartons weg, die offene Seite des Kartons dient dann als Öffnung Ihres kleinen Fotostudios.
  2. Schneiden Sie nun in die linke und rechte Seite sowie in die obere Seite ausreichend große Fenster. Lassen Sie einen Rand von ca. 5 cm frei.
  3. Diese drei nun entstandenen Fenster bekleben Sie mit dem Butterbrotpapier, sodass Sie wieder einen geschlossenen Karton erhalten.
  4. Nehmen Sie nun ein Blatt Zeichenpapier (je nach Größe des Pappkartons) und kleben Sie das Ende der kürzeren Seite oben an der hinteren Wand der Lightbox fest. Das andere Ende befestigen Sie am Boden des Kartons. So verschmelzen Hintergrund und Untergrund und auf dem Foto haben Sie keine störende Kante im Hintergrund. Im Grunde ist Ihre Lightbox jetzt schon fertig.

Material für die selbstgebaute Lichtbox

Sie benötigen für Ihre selbstgebastelte Lichtbox:

  • ausreichend großer Pappkarton
  • Schere oder Cutter-Messer
  • transparentes Papier
  • Klebestreifen
  • weißes Zeichenpapier oder buntes Tonpapier
  • Klebestift
  • drei Tageslichtlampen

Lichtbox ohne Licht?

Eine Lightbox ohne Beleuchtung ist nutzlos. Daher müssen Sie nun für
ausreichendes Licht sorgen, das Ihr Produkt in Szene setzt. Dafür können
Sie sich sogenannte Tageslichtlampen kaufen, die Sie links und rechts
von der Lightbox positionieren. Am besten ist es, wenn Sie Ihre Lightbox
auch noch von oben beleuchten, dann haben Sie keine störenden Schatten
mehr.

Tageslichtlampen sind zwar künstliches Licht, ähneln aber
der Farbtemperatur des Tageslichts und sind daher für die Lightbox
besonders geeignet. Achten Sie bei einer Lampe einfach darauf, dass die
Farbtemperatur ausreichend hoch ist und kein Farbschleier produziert
wird. Glühbirnen mit einem warmen, sanften Farbton sind nicht geeignet.
Dadurch erscheint der Hintergrund bei einem weißen Blatt Papier eher
gelblich. Für den Anfang beleuchten Sie Ihre Lichtbox einfach mit der
Schreibtisch- und der Nachttischlampe. Wenn Ihnen das Licht nicht
genügt, kaufen Sie passende Lampen dazu.

Das Butterbrotpapier sorgt dafür, dass das Objekt gleichmäßig von
einem weichen Licht beleuchtet wird. Außerdem verschwinden störende
Reflexionen beispielsweise bei Glas- oder Metallprodukten. Am besten ist
es, wenn Sie das Objekt ohne Blitz aufnehmen.

Sicher ist eine Lightbox nicht mit einem professionellen Fotostudio
vergleichbar und die selbstgebastelte Version sieht mitunter etwas
dürftig aus. Aber sie ist der perfekte und günstigste Einstieg in die
Produktfotografie und reicht bei weitem aus, um tolle Fotos ohne
störenden Hintergrund im Internet zu präsentieren.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: