Familie Praxistipps

Lesen lernen: Üben Sie mit der Anlauttabelle

Lesezeit: 2 Minuten Eltern fragen sich oft, wie sie ihr Kind während des Lesen- und Schreibenlernens in der ersten Klasse zuhause fördern können. Hier finden Sie eine Sammlung an Spielen und Übungen mit der Anlauttabelle, an denen Ihr Kind Spaß haben wird.

2 min Lesezeit
Lesen lernen: Üben Sie mit der Anlauttabelle

Lesen lernen: Üben Sie mit der Anlauttabelle

Lesezeit: 2 Minuten

Die Anlauttabelle einsetzen

Benutzen Sie dasselbe Hilfsmittel zum Üben, wie die Lehrerin in der Schule: die Anlauttabelle. Das ist eine Tabelle, auf der alle Buchstaben unseres Alphabets stehen. Jedem Buchstaben ist ein Gegenstand auf einem Bild zugeordnet, der mit diesem Anlaut beginnt. Beispielsweise gehört zum „A“ das Bild mit dem Apfel, zu „R“ das Bild mit dem Regen.

 4 Tipps was Sie beim Üben mit der  Anlauttabelle beachten sollten

  • Die Anlauttabelle sollte auch zuhause immer griffbereit liegen und jederzeit verfügbar sein.
  • Verwenden Sie diejenige Anlauttabelle, mit der auch in der Klasse Ihres Kindes gearbeitet wird. Es würde Ihr Kind nur verwirren, wenn Sie zuhause andere Bilder verwenden.
  • Am besten ist es, wenn sich Ihr Kind auf der Anlauttabelle rasch zurechtfindet. Daher ist es wichtig, dass Ihr Kind die Bilder schnell benennen kann und weiß, wo sich welches Bild auf der Anlauttabelle befindet.
  • Fragen Sie Ihr Kind, welchen Laut es beim Aussprechen eines Gegenstands auf einem Bild hört. Dann weiß es auch, mit welchem Buchstaben das Wort am Beginn geschrieben wird, z. B. Affe beginnt mit A. So kann Ihr Kind die Bilder auf der Tabelle den entsprechenden Lauten zuordnen.

 3 Übungen mit der Anlauttabelle, die Spaß machen

  • Rätsel: Stellen Sie Ihrem Kind Rätsel zu Wörtern auf der Anlauttabelle. Beispiel: „Was hat Stacheln, eine spitze Nase und einen runden Rücken? – ein Igel“. Ihr Kind hat dabei die Anlauttabelle vor sich liegen, zeigt auf das entsprechende Bild und nennt das Wort dazu.
  • Nachbarbilder:  Ihr Kind soll einen Muggelstein (oder Plättchen) auf ein bestimmtes Anlautbild legen (z. B. Hase). Fragen Sie dann Ihr Kind: Was ist neben dem Hasen? Was ist darüber? Was darunter?
  • Hör genau hin: Sie sprechen ein Wort aus der Anlauttabelle aus. Ihr Kind zeigt darauf und sagt, mit welchem Laut und welchem Buchstaben das Wort beginnt (z. B. Hase beginnt mit H).

Fazit: Mit Hilfe der Anlauttabelle kann Ihr Kind schon einige Wochen nach Schulbeginn erste Wörter lesen oder auch schon selbst Wörter schreiben. Sie frischt auch das Lesen auf, wenn Ihr Kind nach einiger Zeit den einen oder anderen Buchstaben wieder vergessen hat oder ihn mit einem anderen verwechselt.

Lesen Sie zu dem Thema auch meine Artikel:

Bildnachweis: Ramona Heim / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):