Familie Praxistipps

Lesen für Kinder: Leihen spart Geld

Lesezeit: 2 Minuten "Kinderbücher kaufe ich lieber, dann kann mein Kind sie immer wieder anschauen." Richtig! Denn zu den Figuren in Bilderbüchern entwickeln Kinder oftmals eine tiefe Beziehung. Die sollten tatsächlich jederzeit verfügbar sein. Doch schonen Sie in den Anfängen des Lesens Ihr Portmonee und leihen Sie mit Ihrem Kind zusammen zusätzlich auch Bücher in der öffentlichen Bibliothek aus.

2 min Lesezeit
Lesen für Kinder: Leihen spart Geld

Lesen für Kinder: Leihen spart Geld

Lesezeit: 2 Minuten

Das Angebot der Bibliothek kennenlernen

Größere Bibliotheken haben eine Website. Auf der können Sie sehen, was die zentrale Stadtbücherei und die Stadtteilbüchereien zu bieten haben. Das sind in der Regel nicht nur Bücher, sondern auch andere Medien wie DVDs oder Hörbücher. Für Kinder werden häufig Bibliotheks-Rallyes durchgeführt, bei der die Kinder die Standorte der verschiedenen Sparten kennenlernen. Das Auffinden der gewünschten Bücher ist dann bei späteren Besuchen ein Leichtes.

Ausleihen – ganz einfach

Damit Ihr Kind Bücher oder andere Medien ausleihen kann, braucht es einen Ausweis. Den bekommt es bei seinem ersten Besuch. Füllen Sie dazu mit ihm ein Anmeldeformular aus.

Viele Bibliotheken verlangen einen Adressnachweis, z. B. einen Personal- oder Kinderausweis. Unterschreiben Sie beide – Sie und Ihr Kind. Ihr Kind erhält dann eine Chip-Karte, auf die Ausleihen und Rückgaben gebucht werden. Moderne Bibliotheken haben ein Selbstverbuchungsgerät. Mit dessen Hilfe kann Ihr Kind die Daten des Buches selbst eingeben, das es ausleihen möchte.

Diese Geräte sind selbsterklärend, so dass auch jüngere Kinder sich nach einer Einweisung zurechtfinden. Doch auch Personal steht für die Ausleihe bereit. Auf diese Weise werden die Warteschlangen minimiert. Ihr Kind kann sich schon bald auf die ausgewählte Literatur stürzen.

Zurückbringen nicht vergessen

Wenn Ihr Kind ein Vielleser ist, wird es von sich aus auf den nächsten Bibliotheksbesuch drängen. Oder Sie machen den Gang zur Bibliothek sogar zu einer wöchentlichen Gewohnheit, z. B. im Anschluss an das Sport-Training, sozusagen auf dem Heimweg.

Anders ist es, wenn Ihr Kind nicht auf den nächsten Büchereibesuch drängt. Dann ist es Ihre Aufgabe, an die 4-Wochen-Ausleihfrist zu denken und die Bücher bzw. Medien rechtzeitig zurückzubringen oder telefonisch zu verlängern.

Fazit: Durch den regelmäßigen Besuch in der Bibliothek sparen Sie nicht nur Geld, sondern zeigen Ihrem Kind auch die Bedeutung des Lesens.

Lesen Sie dazu auch meine Artikel:

Bildnachweis: Rido / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):