Krankheiten Praxistipps

Lebensmittel fürs Herz: Rotwein ist gut fürs Herz

Lesezeit: 2 Minuten Alkohol ist grundsätzlich nicht gesund. Daher sollte man niemand dazu raten, Alkohol zu trinken. Wer auf das eine oder andere Gläschen nicht verzichten will, kann Rotwein trinken. Denn damit kann man sein Herz stärken und das Herzinfarkt-Risiko senken.

2 min Lesezeit
Lebensmittel fürs Herz: Rotwein ist gut fürs Herz

Lebensmittel fürs Herz: Rotwein ist gut fürs Herz

Lesezeit: 2 Minuten

Rotwein stärkt das Herz

Zu den Lebensmitteln, die das Herz stärken, gehört auch der Rotwein. Zwar ist Alkohol grundsätzlich nicht gesund, aber mit rund 150 ml Rotwein am Tag kann man das Herz schützen und das Herzinfarkt-Risiko verkleinern. Was sich für viele unglaubwürdig anhören mag, ist aber wissenschaftlich bewiesen.

Auf dem Kongress der Herzärzte (ESC) in München präsentierte der Kardiologe Professor Giovanni de Gaetano sein Ergebnis, zu dem er durch die Analyse von 13 Studien mit mehr als 200.000 Teilnehmern. Dem Mediziner zufolge helfen rund 150 ml Rotwein am Tag, das Herz gesund zu halten. Durch rund ein Glas Rotwein am Tag sank bei den Testpersonen das Risiko einer Herz-Kreislauferkrankung um rund 30 Prozent.

Auch die Sterblichkeitsrate nahm durch den Genuss von Rotwein ab. So analysierte de Daetano die Gesundheitsdaten von rund einer Million Menschen und kam zu dem Schluss, dass ein maßvoller Weingenuss die Mortalität (Wahrscheinlichkeit, in einem gewissen Alter zu sterben) gegenüber Abstinenzlern um 19 Prozent senkt. Diese Ergebnisse bezogen sich dabei auf vier Gläser Wein bei Männern und zwei Gläsern bei Frauen.

Optimal fürs Herz: Rotwein und Bewegung

Zu einem ähnlichen Ergebnis kam ein dänisches Forscherteam, das 12.000 Männer und Frauen fast 20 Jahre lang begleitet hat. Sie kamen zu dem Ergebnis, dass ein gesunder, aktiver Lebensstil in Verbindung mit ein wenig Alkohol weniger anfällig gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen macht.

Von den 12.000 Probanden starben im Untersuchungszeitraum 1.242 an einer ischämischen Herzerkrankung (IHD). Der Großteil waren Menschen, die sich kaum bewegten und keinen Alkohol tranken. Die geringste Todesrate lag bei den Personen, die sportlich aktiv waren und dabei hin und wieder ein Glas Alkohol (optimal waren 14 Gläser in der Woche) tranken.

Drei Herz-Theorien

Dass gerade Rotwein das Herz schützt, kann mehrere Ursachen haben. Zum einen entstehen beim Gärungsprozess Flavonoide, die die Gefäßwände stärken und geschmeidig halten und so vor einer Verstopfung schützen. Eine andere Theorie besagt, dass Alkohol das Blut flüssig hält und so vor einem Herzinfarkt schützt. Andere glauben, dass im Wein bestimmte Anioxidantien vorhanden sind, die Herz und Gefäße stärken.

Rotwein kann also das Herz schützen. Das bedeutet jetzt natürlich keinen Freibrief, sich jeden Tag eine Flasche Wein zu gönnen und dabei zu glauben, das Herz zu stärken und etwas für die Gesundheit zu tun. Denn Alkohol bleibt ein Körpergift, das dem Organismus mehr schadet, als dass es ihm nützt. Aber wer auf sein Gläschen am Abend nicht verzichten will, kann wenigstens mit einem Glas Rotwein den Schaden in Grenzen halten.

Bildnachweis: natashaphoto / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):