Haus & Garten Praxistipps

Lebenselixier: Nutzen Sie die heilsamen Kräfte der Zitronenmelisse

Lesezeit: 2 Minuten Der Urlaub ist vorbei, der Alltag hat uns wieder. Manchmal gerät man schneller in den üblichen Trott, als man es beabsichtigt. Zum Krafttanken und gegen aufkommende Melancholie ist ein Kraut gewachsen. Die Zitronenmelisse verfügt über heilsame Kräfte und ist außerdem noch richtig lecker.

2 min Lesezeit
Lebenselixier: Nutzen Sie die heilsamen Kräfte der Zitronenmelisse

Lebenselixier: Nutzen Sie die heilsamen Kräfte der Zitronenmelisse

Lesezeit: 2 Minuten

Bei diesem Kraut ist der Name Programm. Diese Melisse verströmt einen Duft, der wirklich an Zitronen erinnert. Der wurde schon bei den alten Griechen geschätzt, die die Zitronenmelisse als Mittel bei Melancholie einsetzen. Paracelsus nannte sie ein echtes Lebenselixier und im Volksmund bezeichnet man sie als „Herztrost“ weil sie gegen Liebeskummer helfen soll. Nicht zuletzt wurde das heilsame Kraut auch hinter den Klostermauern sehr geschätzt und verhalf dem heute noch beliebten „Melissengeist“ zu seinem Siegeszug.

Was die Zitronenmelisse so alles kann:

Ein Tee aus Zitronenmelisse ist schnell hergestellt und hat eine vielfältige Wirkung. Man über brüht einfach einige Blätter und Stängel mit kochend heißem Wasser. Nach 10 bis 15 Minuten kann man den Aufguss durch ein Sieb geben und trinken. So bekommt man Hilfe bei:

  • Kopfschmerzen und leichter Migräne
  • Einschlafstörungen
  • Nervösen Magenbeschwerden
  • Menstruationskrämpfen
  • Fieberhaften Erkrankungen
  • Appetitlosigkeit

Außerdem wirkt Zitronenmelisse aufheiternd und beruhigend

Auch in der Küche gern gesehen:

Natürlich kann man die Zitronenmelisse auch bei vielen Gerichten als erfrischendes Würzkraut einsetzen. Salate, Suppen, Quark- oder Eierspeisen – hier ist der Einsatz nahezu unbegrenzt. Wann immer man einen frischen Zitronengeschmack wünscht, kann man ihn mit diesem Kraut erzielen. Allerdings sollte es nicht gekocht werden, weil dann die Melisseblätter ihr tolles Aroma verlieren. Für die letzten heißen Sommertage kann man sich vielleicht auch mal eine erfrischende Limonade aus Zitronenmelisse gönnen.

Dazu werden eine Handvoll Blättchen klein geschnitten und mit Mineralwasser aufgegossen. Nach einigen Stunden im Kühlschrank kann man das Ganze durch ein Sieb gießen und erhält ein lecker kühlendes Getränk, das ganz ohne Alkohol für gute Laune sorgt.

Frisch wirkt am Besten

Die Zitronenmelisse kann man den ganzen Sommer über ernten. Dabei schneidet man die Stängel kurz vor der Blüte ab. Wer das regelmäßig tut, braucht sich trotzdem keine Sorgen um den Nachschub zu machen. Die wüchsige Pflanze verträgt das gut und wächst problemlos nach. Natürlich kann man die Blätter auch trocknen. Allerdings verfliegen die ätherischen Öle recht schnell und damit lässt die Wirkung des Krautes doch stark nach.

Ist die Saison zu Ende, wartet man einfach auf den nächsten Frühling. Die Zitronenmelisse stammt zwar ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, aber sie hat sich bei uns recht gut eingelebt und verträgt auch unsere kalten oder feuchten Winter problemlos.

Bildnachweis: Africa Studio/ stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: