Gesundheit Praxistipps

Laufstil im Triathlon: Der Vorfußlauf (Teil 3)

Lesezeit: < 1 Minute Generell wird der Laufstil Vorfußlauf oder auch Ballenfußlauf von Sprintern eingesetzt. Das erklärt sich dadurch, dass der Landepunkt und Abdruckpunkt identisch ist, nämlich der Vorfuß von Fußballen bis Zehen. Das "zeitraubende“ Abrollen wie beim Fersenlauf wird vermieden. Allerdings ist diese Lauftechnik auch die Kraftaufwendigste und mit hohem Verletzungsrisiko für Wadenmuskulatur und Achillessehne verbunden.

< 1 min Lesezeit

Laufstil im Triathlon: Der Vorfußlauf (Teil 3)

Lesezeit: < 1 Minute

Analyse Laufstil Vorfußlauf
Der Vorfußlauf ist der effektivste Laufstil für Kurzsprints bis 1.500 m. Jeder gut trainierte Sportler hat diese Lauftechnik im Repertoire, auch die Langstreckenläufer. Der Sportler kann mit der Lauftechnik Vorfußlauf gezielt kurze schnelle Abschnitte in einen längeren Streckenlauf einfließen lassen und so Boden gewinnen.

Der Vorfußlauf besteht eigentlich nur aus einer Sprungphase und ist daher enorm Kraftraubend. Der Sportler stößt sich über den Fußballen und über die Zehen ab und landet nach der Flugphase auch wieder auf den Fußballen. Überspitzt gesagt läuft der Sportler auf Zehenspitzen. Dies macht den Sportler natürlich wesentlich schneller als Läufer mit den anderen 2 Lauftechniken, sie ermüdet aber auch wesentlich schneller.

Belastung Laufstil Vorfußlauf
Da der Vorfußlauf oder auch Ballenlauf nur den vorderen Teil des Fußes beansprucht, werden die Wadenmuskeln und die Achillessehne auf lange Sicht bis aufs Äußerste beansprucht beziehungsweise gereizt. Das erklärt sich durch den gleichen Abdruck- und Landepunkt dieser Lauftechnik. Der Sportler gönnt seiner Muskulatur und den Sehnen im Grunde keine Erholungsphase, ganz im Gegensatz zum Fersenfuß- und Mittelfußlauf. Das Abrollen fehlt gänzlich, macht aber auf kurzen Distanzen bis max. 10 km auch schneller.

Fazit Laufstil Vorfußlauf
Der Vorfußlauf ist nur etwas für den geübten Läufer und Triathleten und für kurze Sprints oder auch Distanzen bis max. 10 km im Schnelligkeitsbereich von Vorteil. Vorausgesetzt man hat die entsprechende Kraft und Kondition. Das Verletzungsrisiko der Wadenmuskulatur und der Achillessehne ist sehr groß. Sollte der Wettkampf im hügeligen Gelände durchgeführt werden, empfiehlt sich für Etappen die bergauf führen ein kurzer Einsatz des Vorfußlaufes, da der Sportler bei dieser Lauftechnik den sichersten Halt hat und ein Umknicken fast auszuschließen ist.

Laufschuhempfehlung
Es empfiehlt sich ein Laufschuh ohne starke Dämpfung im Fersen- und Mittelfußbereich. Ein leichter elastischer Laufschuh ist in diesem Fall die richtige Wahl. Machen Sie aber unbedingt vor dem Kauf eine Laufanalyse.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: