Gesundheit Praxistipps

Laufend abnehmen: Kalorienverbrauch beim Laufen

Lesezeit: 1 Minute Abnehmen ist für viele Menschen ein Motiv, um mit dem Laufen anzufangen. Entscheidend für Ihren Erfolg ist Ihr Kalorienverbrauch. Doch von welchen Faktoren hängt der Kalorienverbrauch ab?

1 min Lesezeit

Laufend abnehmen: Kalorienverbrauch beim Laufen

Lesezeit: 1 Minute

Mit dem Kalorienverbrauch beim Laufen ist es etwas verzwickt. Immer wieder sieht man im Fernsehen Beiträge, in denen der Kalorienverbrauch beim Laufen mit ungefähr 700 Kilokalorien (kcal) pro Stunde angegeben wird. Bitte merken Sie sich diese Zahl nicht, sie ist extrem pauschalisiert. In Wirklichkeit hängt der Kalorienverbrauch von vielen Faktoren ab und schwankt erheblich.

Kalorienverbrauch beim Laufen: So errechnet er sich
Nehmen wir zwei Beispiel-Sportler, Stefan und Maria, beide 30 Jahre alt. Stefan ist 1,80 Meter groß und wiegt 75 Kilogramm. Maria ist 1,65 groß und bringt 55 Kilogramm auf die Waage. Die beiden verabreden sich häufig zum Laufen und legen hierbei die gleiche Strecke in der gleichen Geschwindigkeit zurück. Dennoch ist Stefans Kalorienverbrauch am Ende der Einheit höher als der von Maria. Woran liegt das?

Zunächst einmal spielt das Körpergewicht eine im wahrsten Sinne des Wortes gewichtige Rolle für den Kalorienverbrauch. Da Stefan schwerer ist, muss sein Körper mehr Energie aufwenden, um ihn mit der gleichen Geschwindigkeit fortzubewegen als die 20 Kilogramm leichtere Maria.

Kalorienverbrauch: Gewicht und Intensität entscheiden
Allerdings ist es mit dem Kalorienverbrauch auch wieder nicht so einfach, als dass allein das Gewicht ausschlaggebend wäre. Auch die Laufgeschwindigkeit, die Konstitution, das Streckenprofil, die Bodenbeschaffenheit und die Laufökonomie spielen für den Kalorienverbrauch eine Rolle. Addiert man alle diese Faktoren, so erhält man am Ende (etwas abstrakt ausgedrückt) eine Herzfrequenz.

Auch diese ist von extremer Bedeutung für den Kalorienverbrauch. Denn je höher die Intensität in Kombination mit dem Körpergewicht ist, desto höher fällt auch der Kalorienverbrauch aus. Das bedeutet jedoch nicht, dass Stefan trotz eines höheren Kalorienverbrauchs schneller oder mehr abnimmt als Maria. Denn sie hat aufgrund ihres niedrigeren Gewichtes auch einen niedrigeren Energiebedarf und muss folglich auch nicht so viele Kalorien über den Sport verbrennen wie Stefan, um einen Effekt auf der Waage zu erzielen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: