Gesundheit Praxistipps

Laufen ist gut gegen Stress

Lesezeit: 2 Minuten Stress ist heute einer der größten Krankheitsverursacher. Übergewicht, Schlafstörungen, Rückenschmerzen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind nur einige mögliche Folgen von Stress. Wäre es nicht schön, wenn es ein einfaches Mittel gegen Stress gäbe? Das gibt es tatsächlich. Gehen Sie laufen.

2 min Lesezeit
Laufen ist gut gegen Stress

Laufen ist gut gegen Stress

Lesezeit: 2 Minuten

Haben Sie Stress? Auf die Frage, ob man Stress hat, würden die meisten Menschen mit großer Sicherheit mit „Ja“ antworten. Tatsächlich hat fast jeder zumindest hin und wieder das Gefühl, gestresst zu sein. Betroffen ist jeder, vom Schulkind bis zum Rentner. Stress in der Schule, im Beruf, Stress mit der Familie, mit dem Partner oder in der Freizeit. Bei so viel Stress ist es kein Wunder, wenn auch die Gesundheit darunter leidet.

Darum ist Stress ungesund

Stress ist eigentlich eine Abwehrreaktion des Körpers auf eine Bedrohung. Wenn der Organismus sich bedroht fühlt, setzt er Stresshormone wie das Hormon „Kortisol“ frei, die den Körper bereit für Kampf oder für Flucht machen. Wir werden aggressiv, das Herz schlägt schneller, die Muskeln werden besser durchblutet und Adrenalin wird freigesetzt.

Gleichzeitig werden alle anderen Prozesse verlangsamt und auch das Immunsystem wird durch permanenten Stress geschwächt. Das sind nur einige Beispiele, was unter Stress in unserem Körper passiert. Auch das Gehirn ist weniger leistungsfähig. Daher ist Stress bei der Arbeit auch kontraproduktiv, wenn man konzentriert arbeiten soll. Sie können dem Stress aber auch ganz einfach davonlaufen.

Kortisol senken

Der Körper ist leicht reizbar. Entsprechend kann er sehr schnell Kortisol freisetzen. Schließlich wäre es nicht gerade gut für das Überleben, wenn es mehrere Stunden dauern würde, bis man bereit zur Flucht oder zum Kampf ist. Leider dauert es viel länger bis er den Kortisolspiegel wieder gesenkt hat. Wenn man also permanent unter Stress steht, hat man auch mit den Auswirkungen einer erhöhten Kortisolkonzentration im Körper zu kämpfen. Der Blutdruck ist ebenso erhöht wie der Puls, man ist leicht reizbar, aggressiv und das Immunsystem ist geschwächt. Sie können den Kortisolspiegel aber auch einfach senken, indem Sie Sport treiben.

Sport hilft

Durch körperliche Aktivität baut der Körper Kortisol ab. Daher hilft Sport dabei, Stress und die negativen Auswirkungen davon loszuwerden. Wenn Sie also dauernd unter Stress stehen, sollten Sie sich auf jeden Fall eine halbe Stunde am Tag Zeit nehmen, um Sport zu treiben. Das hat zum einen den Vorteil, dass Stresshormone abgebaut werden, zum anderen gleichen Sie auch fast alle negativen Folgen von Stress aus. Sport stärkt das Immunsystem, verbraucht Kalorien, trainiert die Rumpfmuskeln und setzt Glückshormone frei. Daher ist es gerade nach einem harten, stressigen Tag im Büro wichtig, zumindest eine halbe Stunde lang Sport zu treiben. Bewegung ist das beste Mittel, um den Kopf frei zu bekommen und den Arbeitsstress abzubauen.

Bildnachweis: Tierney / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):