Gesundheit Praxistipps

Lassen Sie es sich mit diesen Tipps beim Yoga gut gehen

Lesezeit: 2 Minuten Yoga ist wie eine Oase von den Dingen, die uns so sehr beschäftigen und aus unserer Mitte ziehen. Lesen Sie die folgenden Tipps, um sich noch besser ins Yoga fallen lassen zu können. Lernen Sie noch mehr, loszulassen und den Moment zu genießen.

2 min Lesezeit
Lassen Sie es sich mit diesen Tipps beim Yoga gut gehen

Lassen Sie es sich mit diesen Tipps beim Yoga gut gehen

Lesezeit: 2 Minuten

Warum sollten Sie Yoga auf die hier empfohlene Weise ausführen?

Durch das bewusste Üben im Yoga schöpfen Sie Kraft aus dem Inneren. Stress wird geheilt und Sie werden automatisch achtsamer im Alltag. Sie können schneller erkennen, was Ihnen körperlich, geistig und seelisch gut tut und es wird Ihnen leichter fallen, alte Gewohnheiten aufzulösen. Alle Körpersysteme harmonisieren sich. Krankheiten können geheilt werden und Ihr Potential bekommt Raum, sich zu entfalten.

Lassen Sie es sich im Yoga-Unterricht einfach gut gehen

Viele Menschen gehen zum Yoga Unterricht, um Ihren Körper zu dehnen, zu kräftigen und zu entspannen – oft aber auch, um den Alltag einfach einmal hinter sich lassen zu können. Verinnerlichen Sie die folgenden Tipps, damit Sie Ihre Yogasession noch mehr genießen können.

  1. Wenn Sie Yoga machen, haben Sie ein privates, intimes Treffen mit sich auf Ihrer Matte. Jetzt sind nur Sie wichtig.
  2. Ihre Aufmerksamkeit ist also vollständig auf Ihnen. Schauen Sie nicht nach links oder rechts, was die anderen machen. Lassen Sie sich auch nicht von dem Tempo des Yogalehrers stressen. Nehmen Sie Ihr eigenes Tempo auf.
  3. Seien Sie präsent im Hier und Jetzt. Entspannen Sie sich in jede Position, auch wenn diese einmal anstrengend sein sollte. Seien Sie in jeder Position präsent.
  4. Vergessen Sie den Alltag. Er ist im Yoga-Unterricht nicht wichtig. Machen Sie den Kopf von allen Angelegenheiten frei. Seien Sie ganz im Moment. Wenn ein Gedanke kommt, lassen Sie ihn gleich wieder gehen.
  5. Wenn Sie dann alle Gedanken losgelassen haben, dann kommen Sie vom Denken ins Fühlen. Nehmen Sie jedes Detail Ihrer Bewegungen wahr.
  6. Spüren Sie vollkommen bewusst Ihren Körper, Ihre Muskeln und Gelenke. Wo fühlen Sie sich im Körper kraftvoll und geschmeidig – wo ziept es und welche Stellen im Körper brauchen mehr Aufmerksamkeit?
  7. Achten Sie auf Ihren Atem. Vertiefen Sie Ihren Atem. Spüren Sie bewusst, wie die Luft durch Ihre Nase in den Körper gesogen wird, wie sie durch den Rachen, die Luftröhre und die Bronchien fließt und die Lungenbläschen füllt. Wo ist die Außenluft auf Körpertemperatur angewärmt?
  8. Begleiten Sie jede Bewegung mit dem bewussten Atemfluss.
  9. Üben Sie Yoga ohne einen Anspruch oder eine Erwartung an sich zu haben. Machen Sie Yoga einfach für den Moment. Yoga erwartet keine Leistung von Ihnen. Das Ziel ist, im Hier und Jetzt präsent zu sein, den Moment mit allem so anzunehmen, wie er gerade ist – ihn genießen.

Bildnachweis: Syda Productions / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: