Hobby & Freizeit Praxistipps

Kürbis schnitzen: Klassisch mit Teelicht und doch mit neuem Reiz

Lesezeit: 2 Minuten Schöne Herbstdekoration aus Kürbissen, die warm ihr Licht verbreiten, finden Sie im Moment überall. Doch muss es nicht immer die Fratze zu Halloween sein. Mit einfachen Ideen haben auch Erwachsene Spaß am Kürbis schnitzen und basteln eine Herbstdekoration, die Licht ins Dunkel bringt.

2 min Lesezeit
Kürbis schnitzen: Klassisch mit Teelicht und doch mit neuem Reiz

Kürbis schnitzen: Klassisch mit Teelicht und doch mit neuem Reiz

Lesezeit: 2 Minuten

Kürbis schnitzen – ein Genuss für Auge UND Magen

Ein Kürbis sieht nicht nur schön aus. In den letzten Jahren hielt er als leckeres Herbstgemüse auch vermehrt Einzug in die deutschen Küchen. Zum Kochen verwendet man jedoch nur das Fruchtfleisch und die Kerne, so dass die gesamte Schale zum Basteln mit Kürbissen zur Verfügung steht. Ideal nutzen Sie den Kürbis, wenn Sie ihn vorsichtig aushöhlen, das Fruchtfleisch in der Küche verarbeiten und die verbleibende Schale als Herbstdekoration gestalten.

Basteln mit Kürbis – so wird der Kürbis zum König der Nacht

Zum Kürbis Schnitzen und Gestalten brauchen Sie:

  • Kürbisse, essbar oder als Ziersorte, in Wunschgröße
  • Gezacktes Messer
  • Kürbis-Schnitzset / großer Löffel oder der Geheimtipp: Eisportionierer
  • Schüssel für Kürbisfleisch
  • Zeitungspapier zum Abdecken des Tisches

Kürbis schnitzen für lichtspendende Herbstdekoration – so gehts!

Zücken Sie das Sägemesser und schneiden Sie den Deckel des Kürbisses ab. Entweder tun Sie dies mit einem geraden Schnitt – dabei bitte Vorsicht auf Ihre Finger! Einfacher geht ein Zickzackschnitt, bei dem Sie für jeden Richtungswechsel das Messer neu ansetzen und einstechen.

Höhlen Sie den Kürbis aus. Ein Eisportionierer leistet dabei gute Dienste. Wenn Sie das Fruchtfleisch noch zum Kochen verwenden wollen, trennen Sie am besten gleich in verschieden Gefäße: die Kerne, die faserigen Bestandteile und schließlich das feste Fruchtfleisch, das Sie verwerten möchten.

Die Wände des Kürbisses sollten so dünn wie möglich abgeschabt sein, damit das Kerzenlicht ihn von innen heraus zum Leuchten bringen kann, jedoch sollten die Wände noch stabil genug sein, damit er nicht in der Hand zerbricht.

Nun kommen die Lichtfenster. Hübsch sehen Längsstreifen aus, die Sie in den Kürbis schnitzen und oben und unten spitz zulaufen lassen. Schneiden Sie die Streifen nicht zu schmal aus, damit die Kerze im Kürbis genug Sauerstoff zum Brennen bekommt.

Ausstechen und -schneiden können Sie auch Sterne oder Dreiecke. Verteilt auf dem Kürbiskörper wirken diese einfachen Formen sehr hübsch. Schwieriger auszuschneiden sind runde Formen.

Den Kürbis stellen Sie auf eine feuerfeste Unterlage, setzen ein Teelicht hinein und entzünden es, sobald es dunkel wird. Schon an der Haustür begrüßt das Lichtlein dann die Heimkommenden mit warmer einladender Atmosphäre. Lesen Sie dazu auch meinen Artikel: Rituale mit Kerzen in der Familie.

Kürbis schnitzen – Herbstdekoration mit begrenzter Haltbarkeit

Leider ist diese Herbstdekoration nicht für die Ewigkeit gemacht. Der ausgehöhlte Kürbis verschrumpelt, bis nach etwa einer Woche der Deckel nicht mehr auf den Kürbisbauch passt. Bitte achten Sie darauf, dass Sie den Kürbis spätestens entsorgen, wenn er Schimmel ansetzt. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern kann auch Ihrer Gesundheit schaden.

Bildnachweis: gpointstudio / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: