Krankheiten Praxistipps

Kreislaufprobleme: Welche Symptome gibt es und was kann ich tun?

Lesezeit: 1 Minute Kreislaufprobleme sind unangenehm. Abgespanntheit, Müdigkeit und Schwindel sind nur einige der Symptome. Sie sollten diese, wenn sie über einen längeren Zeitraum auftreten, unbedingt von einem Arzt überprüfen lassen, da sie Zeichen für eine ernsthafte Erkrankung sein können.

1 min Lesezeit
Kreislaufprobleme: Welche Symptome gibt es und was kann ich tun?

Kreislaufprobleme: Welche Symptome gibt es und was kann ich tun?

Lesezeit: 1 Minute

Kreislaufprobleme können zahlreiche Symptome haben

Der Kreislauf versorgt unseren Körper mit Energie. Blut wird zum Herzen hin- und wegtransportiert, jede einzelne Körperzelle wird so über die Blutgefäße mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt und bestimmte Stoffwechselprodukte werden zu ihren Bestimmungsorten transportiert. Dieser Kreislauf ist lebenswichtig und ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. Kreislaufbeschwerden können verschiedene Symptome haben, unter anderem Müdigkeit, Schwindel, Sehstörungen, Kopfschmerzen, Kaltschweißigkeit, Herzrasen, Herzstolpern oder Kurzatmigkeit.

Kreislaufprobleme als Symptom für ernste Erkrankungen

Beeinflussen können den Kreislauf zum Beispiel Nährstoffe wie Kaffee, Alkohol oder fettiges Essen, Stress, körperliche Anstrengung oder ein Klimawechsel. Der Blutdruck kann sinken, Schwindel oder Kopfschmerzen können die Folge sein. Kreislaufprobleme an sich sind aber keine Krankheit, sondern können, wenn sie längerfristig auftreten, als Symptom einer Erkrankung auftreten.

Kreislaufprobleme: Was kann ich tun?

Störungen des Blutflusses und des Blutdrucks wie bei Arteriosklerose, Venenleiden, Herz- und Nierenkrankheiten und chronischer Bluthochdruck können Erkrankungen sein, die mit Kreislaufbeschwerden einhergehen. Aber auch psychische Störungen, wie Depressionen, Angstzustände oder Stress können sich auf den Kreislauf auswirken. Sie sollten, gerade bei länger anhaltenden Kreislaufproblemen, unbedingt einen Arzt aufsuchen, um mögliche ernstere Ursachen abzuklären und dann gegebenenfalls entsprechend zu behandeln.

Bildnachweis: milatas / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):