Fotografie Praxistipps

Kreieren Sie ein sanftes Schwarz-Weiß-Portrait

Lesezeit: 2 Minuten Photoshop kennt viele Wege, aus einem Farbbild ein Schwarz-Weiß zu machen. Eine davon ist die Verwendung einer Grauebene. Wenn Sie ein Portrait bearbeiten, eignet sich diese Methode, um Farbe zu sanften Graustufen umzusetzen.

2 min Lesezeit
Kreieren Sie ein sanftes Schwarz-Weiß-Portrait

Kreieren Sie ein sanftes Schwarz-Weiß-Portrait

Lesezeit: 2 Minuten

Ein Schwarz-Weiß-Portrait wirkt besonders edel. Versuchen Sie sich an der Umsetzung eine farbenfrohen Portraits in ein sanftes Schwarz-Weiß.

Mit einer Grauebene zum Schwarz-Weiß-Portrait

Für die Schwarz-Weiß-Umsetzung legen Sie eine Ebene mit einer neutralen Farbe an. Am schnellsten geht das, wenn Sie eine Einstellungsebene „Volltonfarbe“ erstellen. Stellen Sie die Farbe auf 50% Grau ein. Die RGB-Werte dazu sind. R 128, B 128, G 128. Vergeben Sie einen Namen und stellen Sie den Ebenenmodus auf „Farbe“.

Wahrscheinlich sind die Tonwerte Ihres Portraits noch nicht optimal. Auch wenn das Foto Ihnen zunächst gut erscheint, probieren Sie eine Änderung aus und schauen Sie, ob sie das Bild noch verbessert. Besonders die Haut des Portraitierten sollte weich und hell wirken.

Einstellungsebenen

Erstellen Sie eine weitere Einstellungsebene zwischen dem Originalbild und der Grauebene. Mit der Einstellungsebene vom Typ „Farbton/Sättigung“ variieren Sie die Farben Ihres Portraits, was sich auch auf die Schwarz-Weiß-Umsetzung auswirkt.

Erhöhen Sie den Wert für Farbton auf +30. Diese Einstellung macht die meisten Portraits weicher. Um den Kontrast nicht ganz zu verlieren, vermindern Sie die Sättigung. Dank der Einstellungsebenen können Sie die Änderungen im Bild sofort sehen und verschiedene Einstellungen ausprobieren, bis Ihnen Ihr Portrait gefällt.

Schwarz-Weiß-Portrait mit zarter Tönung

Besonders zart wirken Portraits nicht in reinen Graustufen, sondern mit einer warmen Tönung. Die Farbe bringen Sie mit der Grauebene ins Bild. Mit einem Doppelklick auf diese Ebene öffnen Sie den Dialog „Ebenenstil“. Wählen Sie hier den Eintrag „Farbüberlagerung“.

In dem Farbwähler stellen Sie eine helle, warme Farbe ein, zum Beispiel: R 247, B 244 und G 220. Stellen Sie die Füllmethode der Farbüberlagerung auf „Weiches Licht“. Ist Ihnen die warme Tönung noch zu stark, dann reduzieren Sie außerdem die Deckkraft.

Mit den beiden Einstellungsebenen können Sie die Schwarz-Weiß-Umsetzung Ihres Portraits jederzeit anpassen. Probieren Sie zum Beispiel auch andere Farben für die Tönung aus oder verändern Sie mit der Einstellungsebene „Farbton/Sättigung“ die Kontraste.

Bildnachweis: De Visu / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...