Gesundheit Praxistipps

Krebserkrankungen sind in Baden-Württemberg meldepflichtig

Lesezeit: < 1 Minute Die Krebserkrankungen in Baden-Württemberg werden künftig flächendeckend in einem Register erfasst. Der Landtag hat das Krebsregistergesetz verabschiedet, das für niedergelassene Ärzte, Zahnärzte und Krankenhäuser künftig eine Meldepflicht von Krebsneuerkrankungen vorschreibt.

< 1 min Lesezeit

Krebserkrankungen sind in Baden-Württemberg meldepflichtig

Lesezeit: < 1 Minute
Krebserkrankungen sind künftig meldepflichtig
Um für das Bundesland aussagekräftige Daten und Informationen zu erhalten, müssten laut Sozialministerin Monika Stolz (CDU) mindestens 90 % der Krebserkrankungen erfasst werden.
Jeder Patient hat – trotz des neuen Meldegesetzes – das Recht auf seine Daten und kann einer Meldung widersprechen.

Register soll Krebsbehandlung langfristig verbessern
Es sollen mit der Registrierung nicht nur Daten gesammelt werden, die über die Anzahl der Krebserkrankungen Auskunft geben, sondern eine Verknüpfung mit einer klinischen Krebsregistrierung soll Aussagen über die Qualität von Krebstherapien ermöglichen.

Das neue Krebsregister soll dazu beitragen, dass die Behandlung von Krebspatienten verbessert und eine Konzentration auf erfolgreiche Therapieformen bewirkt wird.

Vernetzung der Akteure angestrebt
Regionale Qualitätskonferenzen der Selbstverwaltung sollen die Zusammenarbeit der Akteure intensivieren und einen Vergleich der Behandlungsergebnisse ermöglichen.

Die Führung bleibt weiterhin eine gesetzliche Aufgabe des Landes.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: