Hobby & Freizeit Praxistipps

Kreativer Flow: Halten Sie sich Ablenkungen vom Pelz

Lesezeit: 2 Minuten Sie hadern mit sich, weil Sie mit Ihren Aufgaben nicht weiterkommen? Vom kleinsten Impuls lassen Sie sich ablenken und haben dann Schwierigkeiten, wieder in den kreativen Flow zu kommen? Die erste gute Nachricht: wer sich leicht ablenken lässt, ist überlebensfähig. Die zweite: es gibt Hilfe für Sie.

2 min Lesezeit
Kreativer Flow: Halten Sie sich Ablenkungen vom Pelz

Kreativer Flow: Halten Sie sich Ablenkungen vom Pelz

Lesezeit: 2 Minuten

Ablenken lassen hilft beim Überleben

Wer sich leicht ablenken lässt, steht in keinem guten Ruf. Hohe Werte sind Pflichterfüllung, ohne nach links und rechts zu sehen und Konzentration. Sicher ist: wer sich bei Aufgaben leicht ablenken lässt, braucht länger dafür. Es braucht Start-Energie, immer wieder neu ins Thema einzusteigen, den Faden aufzunehmen und weiterzuspinnen.

Jedoch ist es menschlich, sich ablenken zu lassen. In manchen Situationen sichert diese Fähigkeit sogar das Überleben: Wer in der Steinzeit beim Beerensuchen völlig versunken in die Arbeit war, wurde vom Bären gefressen. Im heutigen Straßenverkehr sollten Sie auch nicht selbstvergessen vor sich hin singen, wenn Sie eine Kreuzung überqueren.

Nicht unterschätzen sollten Sie, dass Sie eine Menge Anregungen und Ideen aufnehmen, dadurch, dass Sie mit offenen Sinnen durch die Welt gehen. Hadern Sie also nicht mit sich, sondern freuen sich daran, dass Sie ein aufgewecktes Kerlchen sind. Und wählen die richtige Strategie.

Halten Sie sich Ablenkung vom Pelz

Wenn Sie dazu neigen, sich von einem Schmetterling ablenken zu lassen, der auf dem Nachbargrundstück über die Wiese flattert, hilft nur eine Strategie: Kämpfen Sie nicht mit den Ablenkungen. Sie sind sowieso chancenlos. Schalten Sie die Ablenkungen aus – bewusst und konsequent:

  • Suchen Sie sich für Ihre Arbeit einen ruhigen Ort im Haus. Das kann auch eine Abstellkammer sein. Solange Sie dort genug frische Luft, angenehme Beleuchtung und Platz zum Werkeln haben.
  • Lassen Sie Fernseher und Radio aus.
  • Legen Sie das tragbare Telefon in einen anderen Raum.
  • Halten Sie sich vom Internet fern. Wenn Sie am PC arbeiten und es nicht schaffen, den Browser geschlossen zu halten, begrenzen Sie die (W)-Lan-Zeiten in den System-Einstellungen. Oder ganz einfach: klicken Sie das Netzwerkkabel aus.
  • Sitzen sie am leeren (Schreib-)Tisch. Versandhauskataloge und Rechnungen verdienen jetzt nicht Ihre Aufmerksamkeit.
  • Knicken Sie ein Stück rechteckige Pappe, so dass Sie wie ein Hausdach steht und schreiben groß und deutlich auf die Vorderseite: „JETZT schreibe ich“, oder benennen Sie jede andere Tätigkeit, der Sie sich in Ruhe widmen wollen. Mit der Zeit, wird dieser Blickfang zu Ihrem Anker, der Sie zurückführt zur Aufgabe.

Machen Sie regelmäßige Pausen von der ablenkungsfreien Zeit

Konzentration und Achtsamkeit bringen Ergebnisse, lassen sich jedoch nicht unendlich halten. Machen Sie deshalb regelmäßig Pause – spätestens nach 90 Minuten. Belohnen Sie sich und lassen sich mit Woll-Lust eine halbe Stunde hängen: glotzen, zappen, surfen, telefonieren erlaubt – sogar alles gleichzeitig. Dadurch bekommen Sie das Gefühl, dass Sie nichts verpassen, in Ihrer selbstgewählten Flow-Abgeschiedenheit.

Weitere Tipps:

Bildnachweis: Ralf Geithe / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: