Gesundheit Praxistipps

Krank wegen der Arbeit: Ursachen und Tipps

Lesezeit: 3 Minuten Husten, Schnupfen, Kopfschmerzen oder Fieber – all das sind Gründe, aufgrund derer wir ab und an gezwungen sind, Zuhause bleiben zu müssen. Manchmal handelt es sich aber auch bei der Arbeit selbst um die Ursache, wegen der Menschen krank werden. Doch was sind die genauen Auslöser dafür? Und was kann helfen?

3 min Lesezeit
Krank wegen der Arbeit: Ursachen und Tipps

Krank wegen der Arbeit: Ursachen und Tipps

Lesezeit: 3 Minuten

Folgen von ungesunder Ernährung und Übergewicht

Vor allem bei Bürojobs kommt die Bewegung häufig zu kurz und nach getaner Arbeit fehlt meist ein sportlicher Ausgleich. Des Weiteren wird bei viel Stress im Beruf oft zu Fertiggerichten oder Snacks gegriffen wird. Diese Kombination aus ungesunder Ernährung und mangelnder Bewegung kann zu einer trägen Verdauung führen. Beschwerden wie Völlegefühl, Bauchschmerzen, Blähungen und Verstopfung ergeben sich womöglich daraus. Erfahren Sie hier alles zu Darmbeschwerden.

Die geringe körperliche Aktivität und ungesunde Ernährung am Arbeitsplatz haben noch einen weiteren Nachteil: Sie begünstigen die Entstehung von Übergewicht. Und wer zu viele Kilos auf den Rippen trägt, erhöht dadurch wiederum beispielsweise das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder einen Typ-2 Diabetes (Stoffwechselerkrankung, bei der sich Zucker im Blut ansammelt).

Krank wegen Arbeit: Langes Sitzen als Grund

Bei so mach einem Beruf ist die Arbeit mit stundenlangem Sitzen vor dem Schreibtisch verbunden. Was viele dabei vergessen: Ständiges Sitzen schadet unserer Gesundheit. Zum einen werden dabei die Rückenmuskulatur und Lendenwirbelsäule stark belastet, was möglicherweise Verspannungen und Schmerzen im Rücken zur Folge hat. Zum anderen führt diese Position dazu, dass die Beine schlechter durchblutet werden und sich Blut in den Beinen staut. Das kann unter anderem in der Entstehung von Gefäßleiden, wie Krampfadern, oder einem erhöhten Risiko für Thrombosen (Verschluss einer Vene durch ein Blutgerinnsel) resultieren.

Stress im Beruf – Burnout und Depression als Folge

Ständiger Zeitdruck, von einem Termin in den nächsten hetzen, die Deadline immer im Nacken haben und tägliche Überstunden – das alles sind Aspekte, wegen denen viele Menschen auf der Arbeit krank werden. Es gibt eine ganze Reihe von Berufen, die mit viel Stress verbunden sind. Das kann sich auf Dauer negativ auf die Gesundheit auswirken. Psychische Erkrankungen wie Burnout oder Depressionen sind nur zwei von vielen Erkrankungen, die sich womöglich durch eine anhaltende psychische Belastung entwickeln.

Krank wegen Arbeit: Mit den richtigen Tipps vorbeugen

Es gibt einiges, dass Sie aktiv tun können, damit Sie nicht wegen Ihrer Arbeit krank werden. Hier ein paar Tipps:

  • Die Längen der Pausen sind in Deutschland gesetzlich geregelt. Nutzen Sie daher die Ihnen zustehenden Auszeiten. Verlassen Sie den Schreibtisch, treffen Sie sich mit Kollegen zum gemeinsamen Mittagessen oder machen Sie einen kurzen Spaziergang. So wird der Kopf wieder frei und Sie können mit neuem Tatendrang an Ihre Aufgaben gehen.
  • Um Ihren Rücken zu entlasten und die Durchblutung in den Beinen anzuregen, empfiehlt es sich, immer wieder kleine Bewegungseinheiten im Büroalltag einzubauen. Sie führen ein längeres Telefonat? Bleiben Sie dabei nicht sitzen, sondern gehen Sie ein paar Schritte auf und ab. Auch sollten Sie nach Möglichkeit abwechselnd im Sitzen und im Stehen arbeiten. Ein höhenverstellbarer Schreibtisch kann dafür sehr nützlich sein.
  • Um das tägliche Bestellen von Pizza oder das belegte Brötchen vom Metzger zu umgehen, sollten Sie sich daheim ein Lunch-Paket zusammenstellen. Sie haben keine Zeit dafür am Morgen? Dann machen Sie das am besten bereits am Vorabend. Ist der Salat schon fertig zubereitet, ist es wahrscheinlicher, dass Sie ihn am nächsten Mittag tatsächlich essen.  
  • Machen Sie pünktlich Feierabend. Sie müssen nicht immer als letzter das Büro verlassen. Denn denken Sie daran: Nur wer ausreichend Zeit hat, sich nach der Arbeit gut zu erholen, ist am nächsten Tag wieder in der Lage, mit neu gewonnener Energie durchzustarten
  • Besonders bei viel Stress im Beruf sollten Sie sich für den Feierabend einen Ausgleich suchen. Vor allem Sport ist dafür gut geeignet, da sowohl der Körper als auch der Geist davon profitieren.

Sie sehen: Häufig braucht es nur etwas mehr Gelassenheit und eine bewusstere Wahrnehmung der eigenen Bedürfnisse.  Wenn das aber nicht ausreicht und Sie beispielsweise unter Dauerstress stehen, sollten Sie sich professionelle Hilfe holen. Ein Psychotherapeut kann Sie dabei unterstützen, mit den alltäglichen Belastungen besser zurecht zu kommen, damit Sie wegen der Arbeit nicht krank werden.

Bildnachweis: blackday / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: