Gesundheit Praxistipps

Kraft und Flexibilität: Bringen Sie Ihren Körper mit Yoga in Balance

Lesezeit: 1 Minute Flexibilität und Kraft sind wie das Yin und Yang im Yoga. Wenn Sie viel laufen, sind wahrscheinlich Ihre Beinrückseiten und der Beinbeuger eher verkürzt. Auch wenn Sie viel Krafttraining an Geräten betreiben, verkürzt die Muskulatur durch den hohen Muskeltonus, wenn Sie keine Dehnungsübungen machen. Bringen Sie Ihren Körper mit Yoga in Balance.

1 min Lesezeit
Kraft und Flexibilität: Bringen Sie Ihren Körper mit Yoga in Balance

Kraft und Flexibilität: Bringen Sie Ihren Körper mit Yoga in Balance

Lesezeit: 1 Minute

Flexibilität bringt die Geschmeidigkeit in die Kraft. Die Antwort vorneweg: Ja, es ist möglich, gleichzeitig kraftvoll und flexibel zu sein. Aber es braucht ein wenig Trainingseinsatz.

Powern oder Dehnen im Yoga für mehr Balance

Viele fitnessbegeisterte Menschen legen Wert auf ein Training, dass sie auspowert – Sie möchten mit dem Gefühl „etwas getan zu haben“ nach Hause gehen. Mit dem anstrengenden Training fördern Sie Ihre Yang Energie. Dann gibt es Menschen, die in der Yogapraxis viel Wert auf Dehnungsübungen und Entspannung/Meditation legen – diese Menschen fördern ihre Yin Energie.

[adcode categories=“koerper-seele,yoga“]

Yin und Yang Energien ausgleichen

Um Balance im Körper zu erreichen und damit alle Funktionen zu optimieren, ist es wichtig, dass unsere Yin und Yang Energien ausgeglichen sind.

Das Optimum anstreben

Die einhundert-prozentige Balance durch Yoga ist nicht möglich – aber wir können das Optimum anstreben. Sie müssen nicht mit dem Lauf- oder Krafttraining aufhören. Vor allem dann nicht, wenn Sie diese Formen der Bewegung mögen. Ein kräftigendes Workout und Ausdauertraining sind gut für Körper und Geist – nur übertreiben dürfen Sie nicht. Und jede Yang-Trainingseinheit gleichen Sie mit einer Yin-Trainingseinheit aus.

Balance durch Yoga: Und so geht’s

  1. Stellen Sie fest, welche Körperteile besonders „steif“ sind, z.B. Oberschenkel vom Laufen, Arme und Schultern vom Schwimmen.
  2. Dehnen Sie besonders diese Körperteile beim Stretching.
  3. Für eine 60-minütige Trainingseinheit mit Yang Sportarten (z.B. Krafttraining oder Laufen) empfiehlt sich eine 15-minütige Trainingseinheit mit Übungen zur Flexibilität. Der Körper ist durchwärmt und Sie können die Muskulatur schön dehnen.

Yoga und Balance

Wenn Sie noch mehr für Ihre Dehnfähigkeit tun möchten, machen Sie Yoga. Yin Yoga besteht hauptsächlich aus Posen für mehr Flexibilität, die lange gehalten werden. Beim Ashtanga Yoga werden die Dehnungen in kräftigende Abläufe integriert. Genauso wie Muskelkraft verschwindet Flexibilität nicht von allein – und sie kommt auch nicht von allein. Übung macht den Meister.

Bildnachweis: kite_rin / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: