Computer Praxistipps

Kostenlose Windows-Tools zur Datenrettung vom USB-Stick

Lesezeit: 2 Minuten USB-Sticks sind praktisch, preiswert – und problematisch. Denn sie vermitteln eine subjektive Datensicherheit, die es objektiv nicht gibt. Hier erfahren Sie, mit welchen kostenlosen Windows-Tools Sie erfolgversprechende Rettungsversuche unternehmen können.

2 min Lesezeit

Autor:

Kostenlose Windows-Tools zur Datenrettung vom USB-Stick

Lesezeit: 2 Minuten

USB-Sticks sind millionenfach im Einsatz. Sie sind klein, praktisch und erfüllen inzwischen auch Ansprüche an hohe Kapazitäten im dreistelligen Gigabyte-Bereich. Da es sich bei USB-Sticks um Flash-Speicher handelt, die im Gegensatz zu Festplattenlaufwerken (HDD) keine Motoren, kein rotierenden Scheiben und keine Schreib- Lese-Köpfe beinhalten, ist die Meinung weitverbreitet, dass die Daten auf USB-Sticks quasi sicher sind wie in Abrahams Schoß.

Doch leider – weit gefehlt. Denn die Speicherzellen eines USB-Sticks sind mit jedem Zugriff einem gewissen Verschleiß ausgesetzt, das betrifft insbesondere die schreibenden Zugriffe. Noch schlimmer: Auch der Controller-Chip des USB-Sticks kann Defekte entwickeln, sodass die "Verwaltungszentrale" des USB-Sticks ausfällt.

Sogar USB-Sticks vom Graumarkt mit gefälschten Kapazitätsangaben waren schon im Handel, vor Datenverlusten können Sie also auch bei USB-Sticks nie ganz sicher sein. Mit den folgenden, kostenlosen Tools legen Sie Backups der Daten auf Ihrem USB-Sticks an und haben gute Chancen zur Datenrettung im Notfall.

Wichtig: Zuerst ist bei allen USB-Sticks mit Leseproblemen oder Totaldefekten wichtig, dass Sie bei allen Reparaturversuchen grundsätzlich niemals schreibend zugreifen, sondern immer nur lesend. Jeder Schreibversuch könnte weitere Daten unlesbar machen oder sogar das Ende der Datenintegrität auf dem Stick bedeuten.

1. USB-Image-Tool: Backup zur Datenrettung

Falls ein USB-Stick gerade "im Sterben liegt", also immer mehr Speicherzellen versagen, ist es dringend notwendig, von der vorhandenen Datenbasis eine Sicherheitskopie zu erzeugen. Das gelingt einfach und schnell mit dem kostenlosen "USB-Image-Tool". USB Image Tool arbeitet mit allen Speichermedien, die das "USB Mass Storage protocol" unterstützen, also auch Kartenlesegeräte, Digitalkameras, Mobiltelefone und Musikplayer.

USB Image Tool erzeugt ein exaktes Image (Abbilddatei) des Speichers, mit dem Sie dann Versuche zur Datenrettung am PC durchführen können, ohne die Datenquelle (USB-Stick) weiter zu belasten oder gar Schreibzugriffe durchzuführen.

Das Tool eignet sich auch sehr gut als Backup-Programm für USB-Sticks, denn es kann mehrere Images verwalten und bietet die Möglichkeit, zum Zwecke der Speicherplatzersparnis große Images auch in einem komprimierten Datenformat zu speichern. Den Download finden Sie an der Adresse www.alexpage.de/usb-image-tool.

2. Recuva: Versehentlich gelöschte Daten wiederherstellen

Als kostenloses Programm ist das Gratis-Tool Recuva bei NTFS-Dateisystemen eine gute Option zur Datenrettung bei externen Datenträgern. Diese Freeware laden Sie im Internet von der Webseite http://www.piriform.com/recuva herunter. Zur Datenrettung sind lediglich 3 Schritte erforderlich:

  1. Rufen Sie Recuva nach der Installation auf, es erscheint der Assistent, der Sie durch die Datenrettung führt.
  2. Nachdem Sie auf "Weiter" geklickt haben, wählen Sie per Mausklick aus, welche Daten Sie retten möchten. Anschließend wechseln Sie mit "Weiter" zum nächsten Fenster.
  3. Recuva zeigt Ihnen nun die gefundenen gelöschten Dateien an. Markieren Sie die Dateien, die Sie retten möchten und klicken Sie auf "Wiederherstellen".

Recuva bietet einen "Tiefenscan", der allerdings die Suche speziell auf USB-Sticks zeitintensiv macht. Schalten Sie den Tiefenscan daher erst ein, wenn die Standardsuche keine oder nur wenige Ergebnisse gebracht hat.

3. PC INSPECTOR  smart recovery – der Bilder-Spezialist für Flash-Speicher

Es handelt sich bei PC INSPECTOR smart recovery um ein Datenrettungsprogramm, das auf Flash-Speicher aller Art, Smart Media, SONY Memory Stick, IBM Micro Drive, Secure Digital Card und für andere Formate von Flash-Speichermedien spezialisiert ist.

Das Tool ist speziell für das Wiederherstellen von Bildern vorgesehen. Es wird vom Datenrettungsunternehmen Convar kostenlos angeboten und kann an diesem Link heruntergeladen werden. Beachten Sie beim Einsatz des Programms, das es offiziell nicht für die neueren Windows-Versionen freigegeben ist.

Professionelle Datenrettung: Unternehmen zur Datenwiederherstellung

Geht es um geschäftliche Daten von hohem Wert, sollten Sie im Notfall die Dienste von professionellen Datenrettern in Anspruch nehmen. Die Reihenfolge der folgenden Unternehmen ist alphabetisch, nicht qualitativ zu verstehen. Holen Sie vor einer Auftragserteilung unbedingt ein Angebot ein.

  1. Convar: https://datenretter.de 
  2. Kroll-Ontrack: www.krollontrack.de 
  3. Walros: www.walros-datenrettung.de 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: