Computer Praxistipps

Kostenlose Windows-Tools für Ihren PC-Frühjahrsputz

Lesezeit: 3 Minuten Das ist eine Alltagserfahrung jedes Windows-Anwenders: Das System wird immer langsamer. Da ist es im Frühling die richtige Gelegenheit, beim Frühjahrsputz auch das PC-System nicht zu vergessen. Hier erfahren Sie, wie Sie den Windows-Verschleiß stoppen und durch den Einsatz von kostenlosen Windows-Bereinigungstools zukünftig weniger Fehler und mehr Freude am schnellen Betriebssystem haben.

3 min Lesezeit

Kostenlose Windows-Tools für Ihren PC-Frühjahrsputz

Lesezeit: 3 Minuten

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die eine Art "Alterung" eines Windows-Systems bewirken, es wird mit der Zeit immer langsamer. Eine Hauptursache ist Windows selbst. Denn viele temporäre Dateien werden nach dem Gebrauch nicht wieder von der Festplatte gelöscht. Zudem legt die Windows-Registrierung, genau wie die Anzahl der Dateien, die Windows verwaltet, kontinuierlich zu.

Der zweite Faktor betrifft die Verwaltung der Dateien auf Ihrer Festplatte. Selbst wenn Windows sich nur unwesentlich verändert, Sie aber größere Mengen Benutzerdateien ansammeln (Office-Dokument, Multimedia-Dateien) geht es in Ihrem PC immer gemächlicher zu. Bei einem Füllgrad von rund 80 Prozent hat sie die Grenzen der sinnvoll nutzbaren Kapazität erreicht. Ab diesem Zeitpunkt knickt die Leistung der Platte spürbar ein.

Die Windows-Systemdateien sind bei der ersten Installation auf der Systempartition der Festplatte optimal angeordnet. Mit dem steigenden Füllgrad der Festplatte und der Zunahme der Systemdateien verschlechtert sich das jedoch spürbar. Am Ende lahmt die Festplatte, und Windows lahmt mit.

Wichtig! Alle Bereinigungstools haben das Potential, bei zu rigorosem Einsatz Fehler zu verursachen. Führen Sie daher vor dem Einsatz eine Datensicherung durch und setzen einen Windows-Wiederherstellungspunkt. Beachten Sie zudem die Möglichkeiten in den genannten Programmen, vorgenommene Änderungen rückgängig zu machen.

Sweepi: Windows-Bereinigung und Online-Benutzerspuren löschen

Mit dem nützlichen Windows-Bereinigungstool "Sweepi" brauchen Sie sich diese Platzverschwendung und Spionage nicht mehr bieten zu lassen. Sweepi ist ein Assistent zum Bereinigen Ihres Rechners von unerwünschten Daten und Benutzerspuren. Die aktuelle Version bietet Zweisprachigkeit (Deutsch/Englisch), Bereinigungsassistent mit erweiterten Bereinigungskomponenten sowie programmspezifische Bereinigungen.

Die Bedienung und Anwendung ist besonders einfach: Die Freeware aus der Schweiz analysiert Ihr System und meldet Ihnen in einer Liste alle nicht mehr benötigten Software-Elemente: Darunter sind temporären Daten, Cookies, Index-Dateien wie auch Listen zuletzt bearbeiteter Dokumente. Sie legen mit Schaltkästchen fest, welche Elemente Sweepi wirklich löschen soll.

Ergebnis eines Laufs mit Sweepi kann die Freisetzung von etlichen hundert MB, ja sogar einigen Gigabyte an Speicherplatz auf Ihrer Festplatte sein. Sweepi läuft mit allen Windows-Versionen von Windows Millennium bis Windows 7. Sie finden den Download der aktuellen Version an diesem Link.

Putzi4Win: Das einfache Windows-Aufräumtool

Noch etwas rabiater geht das kostenlose und deutschsprachige Bereinigungstool "Putzi4Win" zu Werke. Das Programm entfernt Sicherungskopien (*.BAK), Temporärdateien (*.TMP, *.BAK) und andere meist überflüssige Dateien (Grafiken, Archive, ReadMe-Dateien), die über Dateimasken gefunden werden.

Optional wird auch nach besonders kleinen sowie leeren oder sehr großen Dateien, defekten Linkdateien sowie leeren Dateiordnern gesucht, die gelöscht werden können. Auch den Browser-Cache und die MRU-Listen Ihrer zuletzt benutzten Dateien und ausgeführten Funktionen löscht Putzi4Win auf Kommando.

Die Putzi4Win-Bedienung ist einfach. Klicken Sie nach der Programminstallation und dem Programmstart zunächst links im Hauptmenü auf das Symbol Suchfilter. Unter "Laufwerke" markieren Sie dann die gewünschten Laufwerke und Partitionen, auf denen gesucht werden soll und klicken abschließend auf die Schaltfläche GO.

Nach dem Definieren Ihrer Suchziele und der eigentlichen Suche markiert Putzi4Win jede gefundene Datei mit einem farbigen Punkt, je nachdem, für wie entbehrlich die Datei gehalten wird. Sie sollten in der Liste vorrangig die mit den gelben Punkten markierten Dateien löschen, denn Gelb bedeutet, dass die Datei gefahrlos gelöscht werden kann.

Dass Putzi4Win so leistungsfähig ist, ist gleichzeitig der Haken des
Programms, denn vorschnell sind auch möglicherweise noch erhaltenswerte
Daten gelöscht. Beispielsweise sind .$$$-Dateien im Regelfall nicht
benötigte temporäre Dateien, die gelöscht werden können, während .DOC
ein Textdokument enthält und .XLS eine wichtige Tabelle.

Vergewissern
Sie sich daher über die Bedeutung der Dateiendungen, bevor Sie "grünes
Licht" geben. Damit nicht versehentlich noch benötigte Dateien und
Ordner gelöscht werden, können Sie diese mittels Ignorieren von der
Suche ausschließen. Den Download sowie weitere Bedienhinweise finden Sie
auf der Homepage.

Frühjahrsputz für Fortgeschrittene – Festplatte mit CCleaner Free von unnützem Ballast befreien

Die Windows-Datenträgerbereinigung ist beim Aufspüren von unnötigen Belastungen Ihrer Festplatte eher ein Schoß- als Bluthund. Wenn Sie richtig "die Platte putzen" möchten, ist das kostenlose Tool Piriform "CCleaner Free" (Crap Cleaner, dt. = "Dreck-Bereiniger") das Werkzeug der Wahl. CCleaner befreit nicht nur Ihre Festplatte von unnötigem Ballast. Zudem bereinigt das Gratis-Tool die Windows-Registrierdatenbank und löscht auch Internet-Spuren.

Die Löschaktionen des CCleaners sind umfassend: Temporäre Dateien, Null-Byte-Dateien, Verlaufslisten, übrig gebliebene Verknüpfungen, Browser-Caches, die Index.Dat, Cookies, der Papierkorb, tote Chkdsk-Sektoren und Speicherabbilder sind eingeschlossen. Dabei können Sie aber selbst komfortabel festlegen, welche Operationen der CCleaner für Sie ausführen soll.

Wie oft und zu welchem Zweck auf die Festplatte zugegriffen wird, hängt auch in hohem Maße von den Einträgen in der Windows-Registrierung ab. Es ist daher konsequent, dass CCleaner auch die Registrierung "fegt". Es werden veraltete und unbenutzte Einträge, z. B. nicht mehr verknüpfte Datei-Endungen, ActiveX-Controls, Class-IDs, Prog-IDs, Deinstaller, Shared-DLLs, Schriften, Hilfedateien und Programmpfade aus der Registrierung gelöscht.

Den Download der aktuellen Version von CCleaner in der deutschen Sprachversion für alle Windows-Versionen ab Windows XP (32- und 64-Bit-Versionen) finden Sie auf der Piriform-Webseite. Dort werden neben der kostenlosen Version auch zwei professionelle und kostenpflichtige Varianten des Tools angeboten.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: