Gesundheit Praxistipps

Kompaktkurs Mentaltraining (16): Entstehen lassen

Im letzten Schritt des mentalen Trainings erwarten wir die Manifestation, erkennen das Geschaffene, anerkennen die neue Realität und nutzen schließlich die Chance.

Kompaktkurs Mentaltraining (16): Entstehen lassen

Schöpfen des INNEREN TUNs
Die innere Tat der Schöpfung und Gründung durch das intensive mentale Training wird sich mehr und mehr im Äußeren zeigen. Erst wenn wir unsere innere Welt schön und reich gestaltet haben, wird die äußere Welt die Umstände manifestieren und ausdrücken, die wir in uns bereits hergestellt haben. Es wirkt das kosmische Gesetz "Wie Innen so Außen!"

Erwarten der Manifestation in der Realität
Erwarten = Erhoffen, Ersehnen, Vorher-Fühlen
Das Ziel in diesem letzten Abschnitt des Mentaltrainings ist es, sich zu lösen von der inneren mentalen Aktivität, dem Schöpfungsvorgang zu vertrauen, und den Prozess zu genießen, durch den die Dinge sich im Leben einstellen. Wir erwarten das Wunder des Lebens, bzw. dass das Erwartete lebendig wird.

Falls dabei Zweifel am Schöpfungsprozess auftauchen oder das Ego beginnen sollte,  Gefühle des Nichtwertseins oder des Nichtkönnens zu entwickeln, dann akzeptieren  wir am Beste diese, wandeln oder neutralisieren diese Gefühle und richten unsere Gedanken wieder auf unser Ziel.

Erkennen des Geschaffenen
Erkennen = Talent, Bildung, Meisterschaft, Bewusstsein
Im letzten Schritt des mentalen Trainings, das insgesamt einen Schöpfungs-Prozess darstellt, sollten wir nach inneren hören, um die geistige Führung und die passende Inspiration zu erhalten. Wir sollten auf die innere Stimme der Intuition hören. Aufgrund unseres klaren Bildes der Vision bzw. der Zielsetzung  können wir das Angestrebte in der äußeren Welt erkennen, wenn es eintrifft.

Wir werden die zu unserer inneren mentalen Arbeit passenden äußeren Fügungen und Erscheinungen wahrnehmen.

Nutzen des Erschaffenen
Sobald sich der gewünschte Weg enthüllt bzw. das Erwartete zeigt, ist es natürlich wichtig, die Chance voller Dankbarkeit zu ergreifen, tätig zu werden und es zu nutzen. Und so vollendet sich das mentale Training: Die Gesundheit ist wieder hergestellt, der sportliche Sieg ist erreicht, der geschäftliche Erfolg ist eingetreten, der materielle Wunsch ist erfüllt worden.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es
(Erich Kästner)

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: