Lebensberatung Praxistipps

Können Sie Stress durch Alkohol abbauen?

Lesezeit: 2 Minuten Unser heutiges Leben ist schnell, intensiv und stresst von Zeit zu Zeit. Viele von uns versuchen Stress kurzfristig mit Alkohol abzubauen. Aber nehmen die Drinks wirklich für einige Zeit den Druck und die Belastung aus dem Leben? Oder wird alles nur noch schlimmer?

2 min Lesezeit
Können Sie Stress durch Alkohol abbauen?

Autor:

Können Sie Stress durch Alkohol abbauen?

Lesezeit: 2 Minuten

Stress ist eine Reaktion unseres Geistes, unserer Seele und unseres Körpers auf eine belastende Situation. Wenn unser Körper eine Bedrohung wahrnimmt, stößt er Stresshormone aus, die ihn in die Lage bringen sollen, mit der Bedrohung fertigzuwerden. Diese Hormone wirken sich unter anderem auf unsere Körpertemperatur, unseren Appetit und unsere Stimmung aus. Einige Menschen greifen in so einer Situation zu Alkohol.

Aber nicht alle Menschen neigen dazu, Alkohol zu trinken, wenn sie unter Stress stehen. Es gibt mehrere Faktoren, die bestimmen, ob ein Menschen zur Flasche greift, wenn er unter Druck steht: genetische Veranlagung, die persönliche Einstellung zu Alkohol, bisherige Erfahrungen mit Alkohol oder anderen Drogen sowie das persönliche Umfeld sind die wichtigsten.

Wenn Sie in Stresssituationen zu Alkohol greifen, sollten Sie beachten: Alkohol zu trinken ist keine geeignete Maßnahme um Stress zu bewältigen. Der Alkoholkonsum beeinflusst Ihre Arbeit, Ihre Beziehungen, Ihre finanzielle Situation und kann zu noch größeren Schwierigkeiten wie Abhängigkeit und gesundheitlichen Problemen führen.

Tipps zum Stressabbau

  • Lernen Sie „NEIN“ zu sagen! Wenn Sie ohnehin schon viel zu viel Arbeit zu erledigen und genügend Verantwortung zu tragen haben, setzen Sie sich durch, und lassen Sie sich nicht noch mehr aufhalsen.
  • Nehmen Sie sich jeden Tag 15 bis 20 Minuten Zeit, um innezuhalten und in Ruhe nachzudenken. Hören Sie Musik, entspannen Sie sich und tanken Sie Kraft.
  • Konzentrieren Sie sich immer nur auf eine Tätigkeit. Multitasking ist das Gebot der heutigen Zeit  – es ist aber ein Trugschluss, dass die Arbeit so schneller erledigt werden kann. Setzten Sie Prioritäten, und arbeiten Sie „eines nach dem anderen“ ab.
  • Ernähren Sie sich gesund und machen Sie täglich mindestens 30 Minuten Bewegung.
  • Versuchen Sie, sowenig Koffein und Alkohol wie möglich zu sich zu nehmen. – Beides sind Stoffe, die Ihren Schlaf negativ beeinflussen.
  • Teilen Sie sich mit! Sprechen Sie mit Ihrer Familie oder guten Freunden über Ihre Gedanken und Gefühle. Sie werden sehen, Ihre Lieben helfen Ihnen gerne durch anstrengende und schwere Zeiten.
  • Lernen Sie, bewusst zu atmen. Wenn wir unter Stress stehen, neigen wir dazu, zu flach und zu kurz zu atmen. Atemübungen, zwischendurch angewendet, können Wunder in der kurzfristigen Stressbewältigung bewirken.
  • Besprechen Sie mit dem Arzt Ihres Vertrauens, ob es Sinn macht, Nahrungsergänzungsmittel die Vitamin B und Magnesium enthalten, einzunehmen. Beides sind Stoffe, die dem Körper beim Stressabbau helfen können.
  • Sie müssen nicht ganz ohne Alkohol auskommen. Halten Sie sich jedoch strikt daran, an 2 Tagen pro Woche völlig auf Alkohol zu verzichten.

Wenn Sie das Gefühl haben, Ihr Leben alleine immer schlechter im Griff zu haben, wenden Sie sich an einen Coach, einen Psychologen oder einen Psychiater. Warten Sie nicht, bis die Dinge außer Kontrolle geraten! Zu diesem Zeitpunkt könnten Sie nämlich bereits das Gefühl dafür verloren haben, dass Sie Hilfe brauchen.

Bildnachweis: Piotr Marcinski / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: