Krankheiten Praxistipps

Können Diäten dem Herzen schaden?

Lesezeit: 2 Minuten Eine Diät hat den Sinn, das Gewicht zu reduzieren. Aber das klappt nicht immer. Und wer es mit der Diät übertreibt, riskiert den Jojo-Effekt. Bei einer sehr kohlenhydratarmen Diät kann man sogar seinem Herzen schaden.

2 min Lesezeit
Können Diäten dem Herzen schaden?

Können Diäten dem Herzen schaden?

Lesezeit: 2 Minuten

Eine Methode, Gewicht zu verlieren, ist weniger Kohlenhydrate zu sich zu nehmen. Diese kalorienreichen Energielieferanten sind vor allem in Nudeln, Brot, Reis und Kartoffeln enthalten. Um abzunehmen findet man daher bei vielen Diäten die Empfehlung, auf die kohlenhydratreichen Lebensmittel zu verzichten und stattdessen vermehrt Proteine zu sich zu nehmen. Doch genau diese Ernährungsempfehlung könnte dem Herzen und den Gefäßen schaden.

Zumindest bei Mäusen hat diese Ernährungsempfehlung dazu geführt, dass die Elastizität der Arterien abnahm und das Arteriosklerose-Risiko, also die Arterienverkalkung, erhöht war. Beides erhöht das Risiko, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu erleiden. Das ist zumindest das Ergebnis der renommierten Harvard Medical School in den USA.

Eiweiß ist schlechter als Fett

Die Versuchsmäuse wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Eine bekam eine proteinreiche Low-Carb-Diät eine andere eine fettreiche Ernährung, während die Kontrollgruppe normal weiteraß. Nach nur 12 Wochen stellten die Forscher fest, dass die Low-Carb-Mäuse zwar ihr Gewicht hielten, dafür hatten sich vermehrt Plaques in den Gefäßen abgelagert. Diese Erhöhen auch das Herzinfarkt- und das Schlaganfall-Risiko.

Insgesamt traten bei den Low-Carb-Mäusen 15 Prozent mehr Fälle von Arteriosklerose auf als bei den Kontrollmäusen. Überraschend war sicherlich, dass bei den fettig ernährten Mäusen das Arteriosklerose-Risiko nur um 9 Prozent erhöht war. Die Forscher konnten also sagen, dass Protein bei den Nagern schädlicher für die Gefäße war als Fett.

Die Forscher glauben, dass der Schaden für die Gefäße und das Herz bei der kohlenhydratarmen Kost durch eine Beeinflussung der Knochenmarkszellen entsteht. Diese sind ohne die Kohlenhydrate möglicherweise nicht mehr so gut in der Lage, die Gefäße von den Fettablagerungen zu befreien.

Mensch oder Nager?

Was bedeutet das Ergebnis nun für den Menschen? Studienleiter Anthony Rosenzweig hat zumindest seine Low-Carb-Diät mit sofortiger Wirkung beendet. Auch wenn der Mensch sich anders ernährt als eine Maus, kann man davon ausgehen, dass bei einer dauerhaften kohlenhydratarmen Ernährung die Arterien und das Herz beschädigt werden. Um gesund abzunehmen, sollte man auch weiterhin auf eine ausgewogene Ernährung achten und dabei regelmäßig Sport treiben. Dann kann man sicher sein, dass auch das Herz gesund bleibt.

(Quelle: Proceedings of the National Academy of Sciences)

Bildnachweis: baranq / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: