Gesundheit Praxistipps

Kochen mit Teff: Tipps für die äthiopische Küche

Grundnahrungsmittel in Äthiopien bildet ein saurer Fladenbrotteig namens Injera. Er wird aus dem afrikanischen Hirse-Getreide Teff hergestellt. Teff ist kalorienarm, faser- und eisenreich sowie völlig glutenfrei und stellt somit eine optimale Alternative zu Weizen für Glutenallergiker dar. Im folgenden Beitrag lesen Sie Wissenswertes über die äthiopische Küche und finden einige Rezepte.

Kochen mit Teff: Tipps für die äthiopische Küche

Kochen mit Teff: Tipps für die äthiopische Küche

Rezept für Injera – Fladenbrot aus Teff

Für 5 große Injeras 2 ½ Tassen Wasser mit 2 Tassen Teff-Mehl in einer großen Schüssel verrühren. Gleiche Mixtur mit Weizenmehl in einer anderen großen Schüssel ansetzen. Beide Schüsseln 2-3 Tage stehen lassen, bis sie zu säuern beginnen und das Wasser sich an der Oberfläche absetzt.

Nach 2-3 Tagen das Wasser vorsichtig abgießen. Inhalt der beiden Schüsseln zusammenrühren und 2 Stunden stehen lassen. Die Mixtur mit lauwarmem Wasser verdünnen, bis sie die richtige Konsistenz hat (etwa wie für Eierkuchen). Eine dünne Schicht in eine erhitzte, beschichtete Pfanne geben, Deckel drauf setzen und bei kleiner Hitze garen lassen. Der Teig darf nicht braten, nicht braun werden! Er muss nur durchgegart sein.

Zu Injera aus Teff werden traditionell in Äthiopien Wots serviert. Wots sind Saucen mit verschiedenen vegetarischen oder fleischhaltigen Ausführungen. Sie können mehrere Saucen zubereiten und sie zur Injera reichen. Hier sind zwei leckeren Wot-Rezepte.

Rezept für Abish Wot – Lammfleisch in Bockshornklee

Für 4 Personen benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 500 g Lammhack
  • 2 feingehackte Zwiebeln
  • ½ Tasse Butter oder Olivenöl
  • 1 TL gemahlener Ingwer
  • 1 TL gehackter Knoblauch
  • 1 TL gemahlene Bockshornkleesamen
  • 1 TL Kardamompulver
  • 1 EL äthiopische Gewürzmischung Berbere
  • ½ TL gemahlene Nelken
  • ½ TL gemahlener Zimt
  • einige frische Thymianzweige
  • Steinsalz

So wird’s gemacht

In einem Topf ohne Fett die Zwiebeln kurz anbraten. Berbere, Butter, Lammhack, Ingwer und Knoblauch hineingeben und bräunen. Nach und nach Bockshornklee mit wenig Wasser hinzufügen, 3 Minuten braten. Kardamom, Thymian, Nelken, Zimt sowie Salz einrühren und alles unter ständigem Rühren weitere 1-2 Minuten braten. Mit 1 ½ Tassen warmem Wasser aufgießen und 25 bis 35 Minuten köcheln.

Das Rezept für die Gewürzmischung Berbere finden Sie in meinem Artikel „Probieren Sie die faszinierende Äthiopische Küche„.

Rezept für Yedifen Miser Alicha Wot – Linsen mit Basilikum

Für 4 Portionen benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 1 ½ Tassen Linsen
  • 1 Peperoni
  • ½ Tasse Olivenöl
  • 1 Tasse feingehackte Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • ½ TL gemahlener Ingwer
  • ½ TL Kurkuma
  • einige Basilikumblätter
  • Steinsalz

So wird’s gemacht

Die Linsen waschen und etwa 30 Minuten weich kochen und dann zerdrücken. Die Peperoni halbieren, entkernen und in Streifen schneiden. In einem Topf Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln darin glasig werden lassen. Linsen, zerdrückten Knoblauch, Ingwer und Salz hineingeben und alles 1-2 Minuten beim ständigen Rühren braten. 2 Tassen Wasser zugießen und 15 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen, mit Kurkuma bestreuen, mit Peperoni und Basilikum abschmecken. Warm oder kalt zur Injera servieren.

Wie werden Injera und Wots gegessen?

Die Injera dient als Besteck. Essen geht ganz einfach. Sie reißen mit der rechten Hand ein Stück der Injera ab und wickeln damit das Essen Ihrer Wahl ein und führen das ganze Päckchen zum Mund.  Probieren Sie es aus!

Mein Tipp: Honigwein zur Injera mit Wots trinken

Äthiopischer Honigwein heißt Tej. Er passt gut zum Injera-Fladenbrot mit scharfen Saucen. Erhältlich ist dieser z. B. im Afrika-Laden. Sie können den Wein aber auch selbst zubereiten.

Meine Empfehlung: Kochbuch mit ostafrikanischen Rezepten

Weitere leckere Rezepte aus Ostafrika finden Sie im sehr gelungenen Buch „Ostafrikanisch kochen. Gerichte und ihre Geschichte“ von Ketsela Wubneh-Mogessie, erschien in Edition diá, ISBN 978-3-89533-246-3.

Artikel zum Thema „Länderküchen“

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen als erfahrener Ernährungscoach und Kulinarische-Reisen-Experte gerne zur Verfügung!

Bildnachweis: katrinshine / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: