Homöopathie Praxistipps

Knochenbruch beim Hund – Homöopathie hilft bei schneller Heilung

Lesezeit: 2 Minuten Ein Knochenbruch kann schnell auftreten und der Weg zum Tierarzt ist dann natürlich unabdingbar. Damit der Knochen schnell wieder verheilt und die Schmerzen sich für den Hund im Rahmen halten, können homöopathische Mittel gegeben werden.

2 min Lesezeit
Knochenbruch beim Hund – Homöopathie hilft bei schneller Heilung

Knochenbruch beim Hund – Homöopathie hilft bei schneller Heilung

Lesezeit: 2 Minuten

Knochenbruch beim Hund

Ist der Knochen gebrochen, hilft natürlich kein homöopathisches Mittel dabei, dieses schnell wieder zu reparieren. Dazu ist der Tierarzt nötig, um den Knochen zu schienen oder in einer Operation mit Nägeln wieder zu fixieren. Ist dieser Teil getan, kann die Homöopathie aber hilfreich eingesetzt werden, damit die Verheilung des Knochens ohne Komplikationen oder sogar schneller vonstatten geht. Homöopathische Mittel sorgen dafür, dass schneller wieder Kallus aufgebaut wird und sie können Schmerzen im Rahmen halten, die bei Knochenbrüchen auftreten können.

Neben der Erstversorgung durch den Tierarzt und die homöopathische Behandlung ist natürlich auch Ruhe für den Hund angezeigt, damit der Knochen verheilen kann. Nachdem der Knochen verheilt ist, können Physiotherapie und leichte Massagen der Muskulatur beim Wiederaufbau helfen.

Homöopathie bei Knochenbrüchen

Symphytum ist das bevorzugte Mittel in der Homöopathie, um eine schnellere Kallusbildung zu bewirken. Das Mittel wirkt nebenher auch noch bei der Schmerzlinderung und kann hilfreich gegen die Bildung von Überbeinen und auch bei Knochenprellungen oder Knochenhautprellungen eingesetzt werden.

Gegen Blutergüsse, die durch solche Verletzungen auftreten können, kann Bellis perennis gegeben werden. Es ist das Mittel, das neben Arnica dazu eingesetzt wird, um die Folgen eines Traumas zu beheben. Bellis perennis kann auch bei Beckenoperationen hilfreich sein, da es bei Gewebequetschungen schmerzlindernd wirkt.

Arnica ist hilfreich bei schweren Schockzuständen, die eventuell auch chronische Folgen haben, sollte aber bei starken Blutungen immer mit Bedacht gewählt werden, da es die Blutung auch anregen könnte.

Wurde der Bruch durch Nagelung oder Knochenplatten fixiert, kann Hekla lava eingesetzt werden, um die Heilung zu unterstützen. Dieses Mittel kann dann auch mit Symphytum kombiniert gegeben werden.

Für die Zehengelenke ist Ledum ein sehr gutes Mittel und es wirkt auch bei Erkrankungen der Gelenkkapseln. Treten nach einer Operation noch starke Schmerzen auf, kann Ruta bei komplizierten Brüchen gegeben werden. Die homöopathischen Mittel werden auch hier eher in tiefen Potenzen angewendet, da sie auf den Bewegungsapparat wirken sollen.

Bildnachweis: chalabala / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...