Haus & Garten Praxistipps

Kletterpflanzen: Vielfalt der Clematis (Teil 3)

Lesezeit: 2 Minuten Wer kennt und liebt diese Kletterpflanzen nicht - die Waldreben, botanisch Clematis benannt. Diese Pflanzengattung liefert eine große Vielfalt von Wuchshöhen, Blütenzeiten und Blütenformen für Rankgerüste.

2 min Lesezeit

Kletterpflanzen: Vielfalt der Clematis (Teil 3)

Lesezeit: 2 Minuten

Etwa 300 Arten finden sich unter dem Gattungsname Clematis. Die meisten davon sind Kletterpflanzen. Für das Hinaufklettern mithilfe ihrer Blattstiele benötigen sie bei den Rankgittern Stabdurchmesser von etwa 1 cm Durchmesser.

Ganz wichtig für eine üppige Blüte ist der beschattete Fuß, denn die Pflanzen stammen zumeist aus Waldgebieten, wo sie an schattiger und damit kühler Stelle aus dem Boden kommen.

Neben den zahlreichen großblumigen Sorten, die ich ihnen in der nächsten Folge vorstelle, gibt es auch sogenannte Wildarten, die kleinere Blüten aufweisen. Hier kommen aber zumeist noch zierende Samenstände dazu.

Die Vielfalt der Clematis
Die Alpenwaldrebe (Clematis alpine) wird bis zu 3 m hoch. Ihre glockigen, violettblauen Blüten zeigen sich von Mai bis Anfang Juni. Die Pflanzen mögen absonnige bis halbschattige Standorte.

Die Anemonen-Waldrebe (Clematis montana) ist vor allem durch die Sorte "Rubens" bekannt. Diese klettert bis zu 6 m hoch und macht nach dem Einwachsen Jahrestriebe bis zu 1,5 m. Die überreiche, rosafarbene Blüte zeigt sich von Mitte Mai bis Juni. Die Pflanze mag lichten Schatten, verträgt bei frischem bis feuchtem Standort aber auch volle Sonne.

Bei der Orientwaldrebe (Clematis orientalis "Orange Peel") zeigt sich die goldgelbe Blüte von Juni bis Ende September. Danach begeistert sie uns noch mit seidig-silbrigen Samenständen. Sie mag es sonnig bis absonnig und bringt es auf Höhen bis zu 6 m. Sie kann auch gut in Baumkronen klettern.

Die Goldwaldrebe (Clematis tangutica – siehe auch Bild) wird bis zu 6 m hoch. Bei ihr dürfen die Stützen gerne noch etwas dünner als 1 cm sein. Die gelben, lampionartigen Blüten zeigen sich im Juni und die Nachblüte erfreut ab August. Sonne bis Halbschatten werden gut vertragen.

Die gewöhnliche Clematis
Zum Abschluss noch die Gewöhnliche Waldrebe (Clematis vitalba). Sie ist die Kletterweltmeisterin unter den Wildarten, denn sie kann mehr als 15 m hoch wachsen. Dabei macht sie nach dem Einwachsen Jahrestriebe von etwa 3 m. Die weiße, nach Weißdorn riechende Blüte zeigt sich von Juni – Juli und erstreckt sich punktuell bis September. Ergänzend begeistern noch die Samenstände den ganzen Herbst und Winter hindurch. Vom Licht her kommt die Art mit Sonne bis Halbschatten klar.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: