Haus & Garten Praxistipps

Kletterpflanzen: Rosen im Sandboden

Lesezeit: < 1 Minute Auch für die eher sandigen und trockenen Standorte gibt es geeignete Sorten von Rosen, die Sie mit ihrer Blütenpracht im Sommer erfreuen.

< 1 min Lesezeit

Kletterpflanzen: Rosen im Sandboden

Lesezeit: < 1 Minute

Raubritter – ohne Blut vergießen
Kennen Sie zum Beispiel die Sorte Raubritter? Bei einer Höhe von etwa 3 m blüht sie als typische Ramblerrose zwar nur einmal. Dafür aber haben die hell purpurrosanen, ballförmigen Blüten einen ganz besonderen Charme. Dies ist auch auf dem Bild oben zu sehen.

Diese Kletterrose ist empfindlich für Mehltau und braucht daher zu gesundem Gedeihen die eher trockenen Gebiete mit Sandboden.

Kletterrose – ungewöhnlich
Ebenfalls auf trockenen Sandböden kommt die Wildrose Rosa Rubiginosa klar. Sie ist zwar keine Kletterrose im klassischen Sinn, aber die bogig überhängend wachsenden Triebe mit einer Länge von bis zu etwa 2,5 m lassen sich auch hochbinden.

Die Blüte erfreut uns ab Juni. Ihren deutschen Namen hat sie von den nach Wein und Apfel duftenden Blättern. Die Blüte geht mehr in die Apfelrichtung.

Im Herbst schmücken dann noch die scharlachroten Früchte die Rose.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: