Gesundheit Praxistipps

Kleinkunst am Nagel: Gradient-, Ombre- und Saran Wrap Nails

Lesezeit: 2 Minuten Einer der führenden Trends der Kosmetikbranche ist es, eindrucksvolle Nail Art und Special-Effekt-Lacke für Jedermann zugänglich zu machen. Wer eine elegante oder außergewöhnliche Maniküre möchte, ist nicht darauf angewiesen, ein teures Nagelstudio zu besuchen. Erfahren Sie hier mehr über drei Möglichkeiten, Ihre Fingernägel in unter 30 Minuten zu einem echten Hingucker zu machen.

2 min Lesezeit

Kleinkunst am Nagel: Gradient-, Ombre- und Saran Wrap Nails

Lesezeit: 2 Minuten

Schnell gelungener Hingucker: Gradient Nails

Eine einfache und schnelle Möglichkeit der Nagelgestaltung bieten Gradient Nails. Damit gemeint ist ein Farbverlauf auf den Nägeln von einer helleren zu einer dunkleren Farbe. Obwohl dieser Effekt sehr eindrucksvoll und aufwändig aussieht, ist er erstaunlich leicht zu erzeugen.

Die Nägel werden zuerst in der helleren Farbe grundiert. Dann werden jeweils ein Tropfen vom helleren und ein Tropfen vom dunkleren Nagellack auf eine geeignete (nicht zu stark saugende) Unterlage getropft. Die Tropfen sollten dicht beisammen sein und dürfen sich ruhig berühren, sollten jedoch nicht allzu sehr ineinander verlaufen. Mit einem kleinen Schwämmchen wird etwas von dem dunkleren und dem helleren Nagellack aufgenommen. Der Nagellack wird einfach auf den Nagel aufgetupft, sodass ein Farbverlauf entsteht. Die dunklere Farbe wird dabei meist auf der Nagelspitze aufgetragen, die hellere in Richtung Nagelhaut.

Wichtig ist, dass nicht nur die dunklere Farbe aufgenommen wird, sondern sie schon auf dem Schwämmchen in die hellere Farbe übergeht, da die Übergänge sonst zu hart sind. Sind die Farben aufgetragen sollten sie auf jeden Fall sehr gut durchtrocknen – Schnelltrockentropfen können hierbei helfen. Erst dann sollte die noch etwas raue Oberfläche mit einem klaren Überlack versiegelt werden. Zu guter Letzt können die Finger noch mit einem Wattestäbchen getränkt mit Nagellackentferner von eventuellen Nagellackresten befreit werden.

Je nach Farbe wirkt dieses Nageldesign mehr oder weniger auffällig. Eine Kombination aus dunklem Rot und Schwarz wirkt – speziell zu einem eleganten Outfit getragen – erstaunlich seriös. Der Farbvielfalt sind jedoch kaum Grenzen gesetzt. Generell gilt, dass es immer schwerer wird, den Übergang weich zu gestalten, je stärker sich die beiden Farben unterscheiden.

Für Nagellackfans: Ombre Nails

Wer sich des Öfteren dabei ertappt, neue Nagellacke zu kaufen, obwohl man ähnliche Farbnuancen bereits besitzt, für den sind Ombre Nails perfekt. Bei diesem Nageldesign wird auf jeden Fingernagel eine andere Nuance einer Farbe aufgetragen.

Bevor man die Nägel in den entsprechenden Farben lackiert, hilft es, mit den jeweiligen Nagellackfläschchen unterschiedliche Kombinationen auszuprobieren. Je mehr ähnliche Lacke eines Farbtons man sein Eigen nennen kann, desto dezenter und professioneller wirkt das Design. Hat man eine gelungene Abstufung gefunden, wird jeweils ein Nagel mit dem entsprechenden Farbton lackiert. Den Daumen ziert dabei der dunkelste Farbton, den kleinen Finger der hellste oder genau anders herum.

Einfach und eindrucksvoll: Saran Wrap Nails

Der Name dieses Nageldesigns leitet sich vom englischen Name für Frischhaltefolie ab. Saran Wrap Nails sind auch für Anfänger in puncto Nail Art sehr gut geeignet, da sie kleinere Missgeschicke verzeihen. Zudem benötigt man keine speziellen Utensilien, sondern lediglich zehn ungefähr vier Mal vier Zentimeter große Stücke Frischhaltefolie, die man etwas zusammenknäult.

Über den Unterlack werden ein bis zwei Schichten in einer helleren Farbe aufgetragen. Dieser Nagellack muss gut durchgetrocknet sein. Dann wird direkt darüber eine Schicht des dunkleren Lackes aufgetragen. Bevor diese Schicht getrocknet ist, tupft man die Frischhaltefolie einige Male auf den noch feuchten Nagellack und nimmt so etwas von der Farbe wieder weg. Nachdem alle Finger fertig sind – für jeden Finger wird ein neues Stück Folie benötigt – wird gewartet, bis alle Lackschichten getrocknet sind.

Währenddessen kann man vorsichtig eventuelle Nagellackreste auf der umliegenden Haut mit einem Wattestäbchen mit Nagellackentferner entfernen. Zu guter Letzt wird ein Überlack aufgetragen, um die Haltbarkeit zu verbessern und den Nagellack ebenmäßiger erscheinen zu lassen. 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: