Gesundheit Praxistipps

Kleines Fitnessstudio für Zuhause

Lesezeit: 3 Minuten Wer fit werden oder bleiben möchte, jedoch keine Zeit hat, ins Fitnessstudio zu gehen oder das Geld sparen möchte, kann auch zu Hause bestens trainieren. Dies geht zwar auch ohne Geräte, aber mit kleinem, preiswertem Zubehör macht es mehr Spaß und die Übungen können vielseitiger gestaltet werden.

3 min Lesezeit
Kleines Fitnessstudio für Zuhause

Kleines Fitnessstudio für Zuhause

Lesezeit: 3 Minuten

Eines der effektivsten, preiswerten Übungsutensilien ist das Theraband, welches es in verschiedenen Stärken gibt. Das breite „Gummiband“ ist einigen vielleicht schon aus der Physiotherapie bekannt, kann aber auch Zuhause vielseitig angewendet werden, um den Körper zu stärken und zu mobilisieren.

Mit dem Theraband fit werden

Welche Übungen Sie damit durchführen können und was diese bewirken, können Sie sich auf mitgelieferten Postern oder in Videos im Internet anschauen.  Egal ob Sie ihre Muskeln kräftigen, die Körperhaltung verbessern, mobiler werden oder ihre Ausdauer trainieren möchten: das flexible Theraband hat viele Funktionen zu bieten.

Kräftigung mit dem Swingstick

Ein höchst effektives Gerät für Zuhause ist der Swingstick oder ein vergleichbares Produkt anderer Firmen. Es besteht aus einem Metallstab, das an den Enden durch Gummistopfen geschützt ist und in der Mitte einen bereiten Kunststoffgriff besitzt. Dieser wird mit beiden Händen umfasst, um den Stab zum Schwingen zu bringen.

Dabei kann der Swingstick in jeder erdenklichen Position gehalten werden: entweder vor der Brust, Richtung Boden, über dem Kopf oder hinter dem Rücken. Er kann ebenfalls nur mit einem Arm geschwungen werden. Dies erfordert ein wenig Übung, aber nach kurzer Zeit haben Sie den Bogen heraus.

Die Schwingungsbewegungen stärken die Muskeln des ganzen Körpers, da sich die entstehenden Vibrationen verteilen. Außerdem fördern Sie eine gute Haltung. Das Training ist auch eine gute Methode, um eine Gewichtsabnahme zu unterstützen. Meist werden beim Kauf eine ausführliche Anleitung und eine DVD mitgeliefert.

Nicht nur zur Beinkräftigung: fit mit dem Stepper

Mit einem Stepper können Sie auch zu Hause vor dem Fernseher Beine und Ausdauer trainieren. Wenn Sie in Ihrem Beruf viel sitzen müssen, abends jedoch keine Zeit oder Lust mehr haben, einen Spaziergang zu machen oder joggen zu gehen, ist der Stepper eine bequeme Alternative.

Er nimmt wenig Platz weg und kann jederzeit hervorgeholt werden, um darauf zu üben. Wenn Sie die Arme mitschwingen lassen, können Sie ein Ganzkörpertraining daraus gestalten. Wählen Sie nicht das billigste Modell, sondern achten Sie auf reibungslos funktionierende Tritte und legen Sie zum Schutz des Bodens eine Matte unter das Gerät..

Einige Stepper besitzen zudem Gummibänder mit Griffen, damit Sie gleichzeitig die Arme trainieren können. Schrittzähler und eine Anzeige für den Energieverbrauch helfen, den Effekt des Trainings besser einschätzen zu können.

Fit mit Schwung: der Hüfttrainer

Sehr wenig Platz und extrem wirksam ist der Hüfttrainer. Er besteht aus zwei miteinander verbundenen Scheiben, von denen die oberste drehbar und mit Noppen beschichtet ist, um die Fußreflexzonen zu massieren. Für das Training stellt man sich auf die Scheibe und geht leicht in die Knie. Dann drehen Sie die Scheibe mit den Füßen abwechselnd nach links und rechts, als wenn Sie Twist tanzen würden.

Die Bewegungen trainieren nicht nur die Hüften, sondern den gesamten Körper, da Sie die Arme automatisch mitnehmen müssen. Sie können die Bewegung leichter, aber auch intensiver gestalten und somit Ihren persönlichen Bedürfnissen perfekt anpassen. Die Scheibe ist auch für Menschen geeignet, die erst langsam wieder mit einem Fitnessprogramm beginnen möchten.

Klein, aber kraftvoll: Hanteln

Auch mit Hanteln lässt sich vielseitig trainieren. Wenn Sie noch nie damit gearbeitet haben, besorgen Sie sich zunächst leichtere Ausführungen von einem halben bis einem Kilogramm Gewicht. Damit können Sie nicht nur die Armkraft steigern.

Wenn Sie eine Hantel seitlich neben dem Körper vor und zurück schwingen lassen und vorn den Arm vor dem Kopf hoch bringen, können Sie sie in die andere Hand wechseln und das Ganze wiederholen. Gehen Sie bei dieser Bewegung, soweit Sie mögen, in die Knie, damit der komplette Körper trainiert wird.

Wiederholen Sie in die Übungen so lange, wie Sie sich dabei wohl fühlen. Vergessen Sie nicht, regelmäßig Pausen zu machen. Das gilt natürlich für jede Übung, egal mit welchem Gerät. Ziehen Sie kleine Übungseinheiten vor und steigern Sie sich langsam, damit keine Überanstrengung erfolgt. Anregungen finden Sie unter anderem bei YouTube in zahlreichen Videos.

Bildnachweis: contrastwerkstatt / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: