Familie Praxistipps

Kinderwunsch – künstliche Befruchtung, der Weg zum Wunschkind

Lesezeit: 1 Minute Die künstliche Befruchtung ist für viele Paare immer noch ein Tabuthema. Keiner der Partner möchte der Öffentlichkeit preisgeben, dass er unfruchtbar ist. Paare, deren Kinderwunsch über Jahre hinweg unerfüllt bleibt, haben oft einen langen Leidensweg hinter sich. Sie setzen nun ihre ganz Hoffnung auf ein eigenes Kind in die künstliche Befruchtung.

1 min Lesezeit
Kinderwunsch - künstliche Befruchtung, der Weg zum Wunschkind

Kinderwunsch – künstliche Befruchtung, der Weg zum Wunschkind

Lesezeit: 1 Minute

Die Gründe für den unerfüllten Kinderwunsch können bei der Frau oder beim Mann liegen

Stress ist ein Potenzkiller, auch wenn es viele Paare nicht wahrhaben wollen. Auch auf dem Weg zum Wunschkind entsteht eine große Menge Leistungsdruck, dem viele Ehepaare oder Lebenspartner nicht gewachsen sind. Doch nicht nur psychische Ursachen können für den unerfüllten Kinderwunsch verantwortlich sein, sondern es kann auch medizinische Gründe dafür geben. Wichtig ist, die Ursachen von einem Facharzt abklären zu lassen.

Zuerst sollten alle medizinischen Möglichkeiten ausgeschöpft werden

In vielen Fällen ist eine medikamentöse Behandlung oder eine Operation möglich, um Paaren zu einem eigenen Kind zu verhelfen. In manchen Fällen bleibt für die betroffenen Lebenspartner allerdings nur die Möglichkeit, ein Kind zu adoptieren oder den Weg über die künstliche Befruchtung zu gehen.

Die Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung sind gestiegen

Die Erfolgsaussichten, durch die künstliche Befruchtung doch noch das heiß ersehnte Wunschkind zu bekommen, sind in den letzten Jahren stark angestiegen. Die Chancen auf Erfolg sind heute etwa zehn Mal so groß, als vor 20 Jahren. Trotzdem werden nur etwa dreißig Prozent der behandelten Frauen schwanger. 

Dies kann dadurch begründet sein, dass die Frauen, die durch den Weg der künstlichen Befruchtung den Kinderwunsch erfüllen möchten, meist schon älter sind. Je älter eine Frau ist, desto geringer sind die Erfolgschancen.

Die künstliche Befruchtung kennt mehrere Möglichkeiten, um Paaren den Kinderwunsch zu erfüllen

Zu den In-Vitro-Methoden (Reagenzglas-Methoden) gehören:

  • In-Vitro-Fertilisation – IVF (hauptsächlich geeignet, wenn die Unfruchtbarkeit bei der Frau liegt)
  • Intracytoplasmatische Spermieninjektion – ISCI (hauptsächlich geeignet, wenn die Sterilität beim Mann liegt)

Zu den anderen Methoden gehören:

  • Insemination – IUI
  • Samenspende
  • Eizellenspende
  • Leihmutterschaft

In meinen weiteren Artikeln werde ich auf die einzelnen Methoden der künstlichen Befruchtung genauer eingehen.

Bildnachweis: Destina / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...