Hobby & Freizeit Praxistipps

Kindergeburtstag: Spiele, die Wortschatz und Kreativität fördern (Teil 17)

Lesezeit: 2 Minuten Ein Spiel am Kindergeburtstag muss vor allem Spaß machen. Mit diesen Spielen verknüpfen Sie den Spaß mit aktiver Förderung von Wortschatz und Kreativität, je nach Alter der Kinder.

2 min Lesezeit

Kindergeburtstag: Spiele, die Wortschatz und Kreativität fördern (Teil 17)

Lesezeit: 2 Minuten

Eine Spielidee für den Kindergeburtstag
Hier lernen Sie ein einfaches und wirkungsvolles Faltspiel kennen. Oder Sie erinnern sich wieder, dass Sie es selbst mit viel Spaß bei einem Kindergeburtstag gespielt haben.

Sie brauchen:

  • Für jedes Kind ein weißes Blatt Papier und einen Stift.
  • Platz am Tisch für alle – es sollte nicht gespickt werden.

Spielidee:

Je nach Spielvariante setzen die Kinder gemeinsam eine Zeichnung oder einen Satz zusammen. Dazu muss kein Kind herausragendes Talent besitzen. Die Wirkung besteht aus der kreativen Gesamtleistung aller.

So fördern Sie den Wortschatz beim Kindergeburtstag
Die erste Variante des Spiels für den Kindergeburtstag ist für Schulkinder ab der dritten Klasse. Dazu sollten Wortarten sicher unterschieden und beherrscht werden.

  • Jedes Kind schreibt "ein Nomen mit Artikel in der Einzahl" oben auf das Blatt Papier, knickt das Wort nach hinten und reicht das Blatt im Uhrzeigersinn weiter.
  • Die Kinder schreiben "ein Verb". Ermuntern Sie, möglichst ausgefallene und witzige Tuwörter zu verwenden, jedoch keine, die unter der Gürtellinie landen oder verletzen.
  • Nach dem Knicken und Weiterreichen folgt nun "eine Ortsbeschreibung".
  • Weiter im Schema können Sie hinzufügen lassen eine Zeitangabe oder ein Dativobjekt (mit wem).

Nach dem Auffalten darf jedes Kind einen Satz vorlesen. Sie können sich vorstellen, dass diese sehr skurril ausfallen können. Auf jeden Fall sollten Sie mit den Gästen beim Kindergeburtstag eine zweite Runde spielen, weil die Kinder nun eine Vorstellung davon haben, was besonders witzig wirkt.

Die kreative Variante des Spiels für Kindergartenkinder
Als erstes zeichnen die Kinder "einen Hut". Dieser darf reich geschmückt sein mit Blümchen und Schleifchen, oder auch übergroß oder winzig.

  • Hut-Teil nach hinten knicken, jedoch so, dass das nächste Kind sieht, wo die Hutkrempe ist und weitergemalt werden soll.
  • Die genknickten Papiere werden im Uhrzeigersinn weitergegeben.
  • Nun kommt "das Gesicht". Der Hals sollte so verlängert werden, dass er über den Knick geht.
  • Wieder umknicken und weiterreichen.
  • Im gleichen Schema kommen noch Bauch mit Armen, Beine, Socken, Schuhe dazu.

Sind die Männchen fertig gemalt, falten die Kinder die kreativen Werke auf und das große Kichern beginnt. Und auch Kinder, die am Anfang laut riefen "ich kann nicht zeichnen", werden entspannt mit lachen und Lust auf eine zweite Runde haben.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: