Familie Praxistipps

Kind zum ersten Mal auf Klassenfahrt – Was ist zu beachten?

Lesezeit: 2 Minuten Die erste Klassenfahrt findet oft in der Grundschulzeit statt. Eltern und Lehrer sollten das Kind rechtzeitig darauf vorbereiten, damit sie ein Erfolg wird. Was ist zu beachten, wenn das Kind zum ersten Mal auf Klassenfahrt geht?

2 min Lesezeit
Kind zum ersten Mal auf Klassenfahrt – Was ist zu beachten?

Kind zum ersten Mal auf Klassenfahrt – Was ist zu beachten?

Lesezeit: 2 Minuten

Warum werden Klassenfahrten durchgeführt?

Eine Klassenfahrt ist eine Erweiterung des Unterrichts auf einen anderen Ort. So können die Kinder Unterrichtsinhalte, die sie sonst nur theoretisch behandeln würden, auch einmal reell in der Natur oder an bestimmten Schauplätzen erleben.

Klassenfahrten dienen außerdem dazu, dass sich Lehrer und Schüler auch einmal außerhalb des Unterrichts kennenlernen und durch gemeinsame Erlebnisse zusammenfinden. Wichtig ist, besonders in der Grundschule, eine detaillierte Vorbereitung.

Muss mein Kind an einer Klassenfahrt teilnehmen?

Wenn eine Klassenfahrt geplant wird, geht man zunächst davon aus, dass auch alle Kinder daran teilnehmen. Trotzdem kann kein Kind dazu gezwungen werden. Bei wichtigen Gründen kann das Kind zu Hause bleiben, muss aber während dieser Zeit in einer anderen Klasse am Unterricht teilnehmen. Aus finanziellen Gründen muss keine Absage erfolgen. Klassenfahrten werden für Empfänger sozialer Leistungen extra bezahlt, bei finanziellen Engpässen gibt es oftmals auch Hilfe von Sozialfonds der Schule, Sponsoren oder Fördervereinen. Befragen Sie im Bedarfsfall vertrauensvoll Ihre Schulleitung.

Wie erfolgt die Planung für eine Klassenfahrt?

Die Planung einer Klassenfahrt erfolgt in der Regel durch den Klassenlehrer in Zusammenarbeit mit den Elternvertretern. Oft werden auch Eltern zur Begleitung benötigt. Wenn ein Reiseziel feststeht, muss die Fahrt durch die Schulleitung genehmigt werden. Die Eltern werden dann informiert und um eine schriftliche Einverständniserklärung und Kostenübernahme gebeten. Stehen Sie einer Klassenfahrt aufgeschlossen gegenüber, denn sie gehört zu den bleibenden Erinnerungen an die Schulzeit.

Elternversammlung zur Klärung der Details

Einige Wochen vor der Klassenfahrt wird der Klassenlehrer eine Elternversammlung durchführen, in der er die Eltern vorab über alle Details informiert. Sie bekommen eine Übersicht über die Dinge, die Ihr Kind während der Reise benötigt.  Zur Sicherheit wird der Lehrer auch noch einmal Informationen zu Besonderheiten der Kinder, beispielweise Allergien, Diabetes, nötigen Medikamente, Ihrer telefonischen Erreichbarkeit bei Problemen oder Heimweh und dergleichen einfordern. Bitte füllen Sie dieses Formular sorgfältig aus.

Des Weiteren sollten Sie über ein einheitliches Taschengeld und die Mitnahme von Spielkonsolen oder Handys sprechen. Scheuen Sie sich auch nicht, eventuelle Bedenken wie zum Beispiel Heimweh anzusprechen. Nur wenn Sie selbst ein ruhiges Gewissen haben, können Sie das auch Ihrem Kind vermitteln.

Wie können Eltern ihr Kind auf eine Klassenfahrt vorbereiten?

In der Schule werden sich die Kinder gemeinsam mit dem Klassenlehrer intensiv auf den Ausflug vorbereiten. Trotzdem ist es für einige Kinder das erste Mal, dass sie so lange allein von zu Hause wegfahren.

So bereiten Sie sich und ihr Kind auf die Klassenfahrt vor:

  • Machen Sie Ihrem Kind Mut. Erzählen Sie ihm, dass ihm ganz viele aufregende Erlebnisse bevorstehen.
  • Kennzeichnen Sie die Sachen und Wäsche Ihres Kindes.
  • Packen Sie mit ihm gemeinsam die Tasche, damit es genau weiß, was es mitnimmt und wo es was findet. Achten Sie darauf, dass die Tasche oder der Koffer möglichst Rollen hat und vom Kind auch selbst getragen werden kann.
  • Hängen Sie ein Schild mit dem Namen Ihres Kindes an die Tasche.
  • Packen Sie für die Fahrt und für Unternehmungen einen kleinen Rucksack.
  • Berichten Sie von Ihren eigenen Erlebnissen auf Klassenfahrten aus der Grundschulzeit.
  • Legen Sie dem Kind ans Herz, dass es sich jederzeit bei Problemen an den Klassenlehrer oder die begleitenden Eltern wenden kann.
  • Geben Sie Ihrem Kind nicht zu viele Anweisungen, was es zum Beispiel jeden Tag anziehen soll. In der neuen ungewohnten Situation vergisst es das sowieso schnell wieder. Es ist auch nicht schlimm, wenn die Socken mal eine ganze Woche getragen werden.
  • Geben Sie Ihm ein kleines Kuscheltier oder einen Brief mit, damit das Kind bei Heimweh etwas Persönliches von Ihnen hat.
  • Vermeiden Sie es, beim Abschied zu weinen.

Bildnachweis: biker3 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...