Hobby & Freizeit Praxistipps

Kerzen selbst dekorieren: Gestalten Sie eine Rosenkerze (Teil 2)

Lesezeit: 4 Minuten Kerzen geben jedem Anlass den würdigen Rahmen. Das Brennen der Kerze, das Flackern der Flamme und der Schein des Kerzenlichts verleihen dem Raum einen festlichen Zauber. Schöne Kerzen, ob pompös, originell oder ganz schlicht, sorgen für Stil und erzeugen Eindruck und Aufmerksamkeit.

4 min Lesezeit

Autor:

Kerzen selbst dekorieren: Gestalten Sie eine Rosenkerze (Teil 2)

Lesezeit: 4 Minuten

Zu besonderen Anlässen eignen sich ganz individuelle Kerzen. Ob es sich um einen runden Geburtstag, eine Taufe oder eine Hochzeit handelt, persönliche Kerzen bringen dem Anlass die gebührende Wertschätzung und unterstreichen das festliche Ereignis. Vielleicht soll es ganz einfach ein Dinner zu zweit oder mit lieben Gästen sein? Auch hier bringt der Lichterglanz Stil und sogar eine Prise Romantik in den gemeinsamen Abend.

Heute zeige ich Ihnen, wie Sie Kerzen mit Blumen verzieren können. Besonders als Geburtstagskerze oder für ein Jubiläum eignet sich so ein Blumenbukett hervorragend und Sie erhalten auf diese Weise ein ganz besonderes Präsent. Wenn Sie noch nie Wachsarbeiten angefertigt haben, empfehle ich Ihnen als Anfang eine Rosenkerze.

Sie benötigen folgende Materialien für die Rosenkerze:

  • Stumpenkerze oder Altarkerze Ø 5cm bis 6cm
  • Wachsplatten aus Verzierwachsfolie (gibt’s im Bastelgeschäft)
  • Knetwachs
  • Frühstücksbrettchen mit glatter Oberfläche
  • Küchenmesser, Cuttermesser
  • Zahnstocher oder Stopfnadel
  • etwas Speiseöl
  • Gold-Puder ( Bastelgeschäft) 

Bereiten Sie das Dekorieren Ihrer Rosenkerze vor
Wenn Sie mit Ihrer Arbeit beginnen, müssen Sie einige Dinge beachten. Dies zahlt sich beim Gestalten Ihrer Kerze mit Sicherheit aus.

  • Der Raum sollte gut temperiert sein.
  • Sorgen Sie unbedingt für warme Hände.
  • Das Verzierwachs oder Knetwachs sollte zuvor in einem warmen Raum liegen.
  • Sie können es auch eine Weile in Heizungsnähe platzieren.
  • Schützen Sie den Arbeitsplatz mit einer abwaschbaren Folie oder Wachstuch.
  • Küchenrolle und feuchtes Tuch legen Sie in greifbare Nähe.

Fertigen Sie sich für Ihre Rosenkerze einen groben Entwurf an
Sicher haben Sie schon eine Vorstellung, wie Ihre Kerze aussehen soll. Wenn Sie unsicher sind, malen Sie den Stiel und ein paar Blätter auf ein Blatt Papier und legen Sie fest, wo Sie Blüten und Knospen einarbeiten wollen. Auch ein Bild mit einem Rosenzweig kann als Orientierung dienen. Aber nur Mut; fangen Sie einfach an. Erfahrungsgemäß entstehen die besten Ergebnisse beim Arbeiten und Modellieren.

Lassen Sie Ihre Phantasie spielen, Sie werden sehen, wie viel Spaß Sie dabei haben. Noch ein Tipp: Sie können den groben Entwurf auch auf Pergamentpapier oder Transparentpapier bringen, legen Ihn um die Kerze herum und ziehen mit einem harten Bleistift oder mit dem Kugelschreiber nach. Dabei drücken Sie das Muster in das Wachs. Auf diesem "Gerüst" platzieren Sie die Stiele, Blätter und Blüten. Diese Technik zahlt sich auch aus, wenn Sie später einmal Kerzen bemalen wollen.

Formen Sie für die Kerze aus Wachs Ihre Rosenblüten
Mit einem Küchenmesser schneiden Sie einige Streifen von der Verzierwachsfolie ab, ungefähr so breit, wie die Blüte groß werden soll. Formen Sie zunächst die Mitte der Blüte. Dazu nehmen Sie das linke Ende des Streifens in die eine Hand und halten mit der anderen Hand den Streifen ca. 2cm weiter fest. Formen und wellen Sie das Wachs und kneten Sie das linke Ende auf dem Streifen fest. Nun wickeln Sie eine Lage nach der anderen immer rundherum, drücken das Wachs unten zusammen und drehen am unteren Ende der entstandenen Blüte einen kleinen Stiel.

Knapp unter der Blüte schneiden Sie den Stiel ganz kurz ab, jedoch lang genug, damit Sie ihn an der Kerze befestigen können. So formen Sie mehrere verschieden große Rosenblüten. Achten Sie darauf, dass sich die Blüten beim Drehen etwas öffnen. Notfalls können Sie vorsichtig nachhelfen und mit dem Zahnstocher oder dem Messer das Wachs etwas nach außen wölben. Dadurch erreichen Sie einen plastischen Effekt. Sie werden sehen, es wird von Blüte zu Blüte besser.

Kleiner Trick: Ich verwende gern Verzierwachs – Reste aus verschiedenen Farben und modelliere Sie zu Blütenblättern. Sie bekommen dadurch einen wunderbaren natürlichen Effekt, beispielsweise Rot mit Weiß, Weiß mit Orange oder Lachs, verschiedenes Rot mit Gelb und umgekehrt. Letztere Mischung verwende ich persönlich besonders gern. Wollen Sie Knospen anfertigen, nehmen sie kleinere und kürzere Wachsstreifen.

Gestalten Sie den Stiel und die Blätter für die Rosenkerze
Für den Stiel und die Zweige verwenden Sie Braun oder Dunkelgrün, dann hebt er sich farblich etwas ab. Aus kleinen gekneteten Kügelchen rollen Sie einen dünnen Stiel. Es arbeitet sich leichter, wenn Sie mehrere Abschnitte einzeln rollen und am Schluss zusammenfügen. Die Blätter schneiden Sie aus der Verzierwachsfolie aus. Verwenden Sie dazu ein Cuttermesser, Küchenmesser geht auch.

Das Frühstücksbrett, auf dem Sie arbeiten, können Sie hauchdünn mit Speiseöl einreiben. Dann lässt sich das Wachs besser wieder ablösen. Die verschieden großen Blätter versehen Sie mit Adern und die Blattränder können Sie etwas einkerben, um kleine Zacken anzudeuten. Hierfür eignet sich der Zahnstocher, aber auch eine große Stopfnadel.

Von der Stopfnadel können Sie beide Enden verwenden. Die Blätter lösen Sie mit dem Cuttermesser vorsichtig von der Unterlage ab. Sie können das Ende eines jeden Blattes zwischen zwei Fingern etwas drehen, bis ein kurzer Stiel entsteht. (Für alle genannten Arbeiten kann auch Knetwachs verwendet werden, jedoch lässt sich Verzierwachsfolie leichter verarbeiten.)

Dekorieren Sie Ihre Rosenkerze
Entsprechend dem Grobentwurf kneten Sie nun den Stiel an der Kerze fest. Drücken Sie das Wachs zusätzlich an mehreren Stellen mit dem Zahnstocher an, damit der Stiel gut haftet. Die Andrückstellen können Sie anschließend mit Blüten oder Blättern verdecken. Befestigen Sie nun die Zweige und danach die Blätter, zum Andrücken immer den Zahnstocher verwenden. An den Spitzen der Zweige fügen Sie kleine Knospen an. Die Knospen bekommen schmale, spitze Blätter. Dafür können Sie Reste verwenden.

Zum Schluss befestigen Sie die Blüten. Drücken Sie diese schön fest, weil sie etwas schwerer sind. Verdecken Sie anschließend jede Blüte zur Hälfte mit einem Blatt, welches Sie zuvor etwas wölben. So wirkt der Rosenstiel wunderbar plastisch, wie ein kleines Bukett. Etwas Goldstaub, sparsam aufgetragen, wertet die Kerze noch auf.

Fügen Sie bei einer Geburtstagskerze eine Zahl hinzu
Besonders bei runden Geburtstagen wird der Tag ja oft mit einer Jahreszahl noch zusätzlich betont. Sie haben die Möglichkeit, die Zahl aufzumalen, Wachszahlen aufzukleben oder aus winzigen, selbst angefertigten Röschen eine Zahl zu formen. Auch bei einem Jubiläum lassen sich Zahlen gut mit einarbeiten.

Auf einer Hochzeitskerze dürfen die Namen des Brautpaares zu lesen sein, bei einer Silberhochzeit fertigen Sie die Rosen und die Blätter ganz in Silber. Zu einer Goldenen Hochzeit können Sie eine "Fünfzig" gestalten und Rosenblüten in Gold einarbeiten. Je nach Geschmack gibt es zahlreiche Varianten. Es liegt nun an Ihnen, Ihre künstlerischen Fähigkeiten zu zeigen.

Viel Erfolg!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: