Familie Praxistipps

Keine Angst vor Mathe: So lernen Kinder die Mathematik im Alltag

Lesezeit: 3 Minuten Es gibt kaum einen Lebensbereich, der ohne Mathematik auskommt. Trotzdem gibt es viele Kinder, die schon in der Grundschule eine Abneigung gegen dieses Fach haben. Dabei ist es gerade hier wichtig, die Grundrechenarten ausgiebig zu trainieren, um später die Mathematik zu verstehen. Hier erfahren Sie, wie Sie mit Ihren Kindern im Alltag üben können.

3 min Lesezeit
Keine Angst vor Mathe: So lernen Kinder die Mathematik im Alltag

Autor:

Keine Angst vor Mathe: So lernen Kinder die Mathematik im Alltag

Lesezeit: 3 Minuten

Für die ersten Zahlen sind Kinder meist noch schnell zu begeistern. Schließlich wollen sie zum Schulanfang schon einiges vorweisen können. Aber je größer die Zahlen werden und je mehr Rechenarten eingeführt werden, umso mehr Kinder bekommen schon in der Grundschule Schwierigkeiten mit der Mathematik. Dabei ist es gar nicht so schwer, jeden Tag ein paar Rechenaufgaben in den Alltag einzubauen.

Fakt ist auch hier: Übung macht den Meister.

Lassen Sie das Kind beim Einkaufen helfen

Beim Einkaufen kann Ihr Kind eine Menge über den Umgang mit Geld und Mengen lernen. Beauftragen Sie es, bestimmte Lebensmittel zu holen. Sagen Sie dabei aber nicht: „Hol mir bitte mal eine Packung oder zwei Flaschen, sondern lassen Sie sich 200 g, 1 Kilo oder 1,5 Liter bringen.“ So kann das Kind selbst ausrechnen, wie viele Packungen das sind. Oder Sie lassen das Kind die billigste Packung heraussuchen. Nebenbei kann es mitrechnen, ob das vorhandene Geld ausreicht, um alles im Korb zu bezahlen.

In der Küche muss viel gerechnet werden

Kochen und backen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind. Ständig gibt es bestimmte Mengen abzuwiegen, auszurechnen oder Essenspläne aufzustellen. Lassen Sie das Kind selbständig herausfinden, wie viel Geschirr es zum Tisch decken benötigt. Planen Sie für eine Party, kann Ihnen das Kind zum Beispiel ausrechnen, wie viele Zutaten der Salat benötigt, wie viele Bratwürste für die Grillparty gebraucht werden oder wie viele Getränke eingekauft werden müssen.

Gemeinsam Basteln, Bauen und Renovieren

Suchen Sie eine schöne Bastelvorlage, zum Beispiel aus Naturmaterial. Im Herbst können Sie schöne Figuren aus Baumfrüchten herstellen. Das Kind kann ausrechnen, wie viele Kastanien, Eicheln oder Streichhölzer dafür benötigt werden. Steht in Ihrer Wohnung eine Renovierung an, muss vorab genau geplant werden, wie viel Farbe, Tapete oder Teppichboden benötigt wird. Beziehen Sie das Kind in diese Berechnungen mit ein, so kann es gleich die praktische Anwendung von Flächenberechnungen üben.

Rechnen im Garten

Auch im Garten gibt es allerlei zu berechnen. Wie viele Beete einer bestimmten Größe passen auf die vorhandene Fläche? Wie groß muss das Beet sein, wenn ich 10 Pflanzen mit ausreichendem Abstand darauf unterbringen will? Wie viele Zaunpfähle brauche ich, wenn ich eine bestimmte Länge Zaun bauen möchte? Wenn Sie Haustiere haben, kann das Kind ausrechnen, wie viel Futter am Tag benötigt wird und welche Menge dann als Vorrat für eine Woche gekauft werden muss.

Rechnen mit der Uhrzeit

  • Der Kinofilm dauert 85 Minuten. Zu welcher Zeit wird der Film dann etwa zu Ende sein?
  • Das Auto fährt im Durchschnitt 90 Kilometer in der Stunde. Wie lange brauchen Sie dann etwa bis zum Urlaubsort?
  • Es ist 15:38 Uhr. Die Veranstaltung beginnt um 16:30 Uhr. Wie viele Minuten sind das noch?
  • Der Bus fährt um 7:23 Uhr ab und ist um 8:14 Uhr am Zielort. Wie lange dauert die Fahrzeit?
  • Der Termin beginnt um 18 Uhr. Welcher Bus muss spätestens genommen werden?

Spielen Sie gemeinsam Gesellschaftsspiele

Am meisten Spaß macht das Rechnen beim Spielen. Es gibt zahlreiche Gesellschaftsspiele, bei denen die Kinder so ganz nebenbei rechnen müssen. Beim „Mensch ärgere dich nicht“ können zum Beispiel mehrere Würfe zusammengerechnet werden, die Augen in Zweierschritten gelaufen werden oder das Kind zählt aus, wie viele Felder es noch bis zum Sieg laufen muss.

Beim „Memory“ kann es an der Größe des Kartenstapels erkennen, wer auf der Siegerstraße ist. Bei Würfelspielen müssen die Augen zusammengerechnet werden. Triomino ist ein gutes Spiel, um die Rechenfähigkeiten ihres Kindes zu verbessern. Gut geeignet sind auch Kartenspiele.

Geben Sie Ihrem Kind Taschengeld

Bereits im Grundschulalter sollten Sie Ihrem Kind regelmäßig Taschengeld geben. So lernt es rechtzeitig einzuschätzen, ob es sich etwas Bestimmtes kaufen kann oder nicht. Das Kind kann auch ausrechnen, wie lange es für einen  Wunsch sparen muss.

Bildnachweis: Oksana Kuzmina / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: