Gesundheit Praxistipps

Kann Yoga bei Liebeskummer helfen?

Ein Streit oder gar die Trennung einer Partnerschaft – jeder hat das schon einmal erlebt. Für die meisten ist das eine schmerzhafte Erfahrung. Sie hinterlässt oft ein gebrochenes Selbstbewusstsein, traurige Gefühle und natürlich Stress. Kann Yoga dabei helfen, ein gebrochenes Herz zu heilen?

Kann Yoga bei Liebeskummer helfen?

Autor:

Kann Yoga bei Liebeskummer helfen?

Eine Trennung ist schmerzhaft. Egal wie lange eine Beziehung gehalten hat, eine Trennung bringt uns meist aus der Bahn und manch einem reißt so eine Erfahrung sogar den Boden unter den Füßen weg. Um die Situation zu begreifen, sucht der Verstand dann nach Gründen, was man hätte tun können, um es zu verhindern. Viele Menschen suchen sogar die „Schuld“ bei sich, zweifeln an ihrem Selbstbewusstsein, an ihrer Attraktivität oder Liebesfähigkeit. Sie verurteilen sich selbst und den Ex-Partner.

Gedanken an Vergangenheit oder Zukunft

Das was uns am meisten zu schaffen macht, ist das Gedanken-Karussell im eigenen Kopf. Die Gedanken kreisen dann entweder in der Vergangenheit: „Was wäre wenn?“, „Was hätte ich besser machen können?“ oder mit der Zukunft: „Wie geht es jetzt weiter?“, „Wie schaffe ich das?“.  Auch wenn das Reflektieren des Geschehenen seinen Sinn hat, hilft es nicht immer weiter. Negative Gedanken zerren an den Nerven. Kraft schöpfen können wir nur im Hier und Jetzt.

Alles fängt mit Gedanken an

Gedanken werden zu Worten. Worte werden zu Taten. Taten werden zu Gewohnheiten. Und Gewohnheiten werden zu Werteeinstellungen. Daher ist es wichtig, bewusst den Kreislauf negativer Gedanken unterbrechen zu können. Das braucht Aufmerksamkeit, Verständnis und Geduld. Alles Tugenden, die im Yoga trainiert werden.

Die Antwort kann einfach sein:

Ein Termin (bzw. viele Termine) mit sich selbst auf der Yogamatte. Yoga ist wie ein heiliger Platz, den Sie besuchen können, wenn Sie gerade nicht weiter wissen. Im geschützten Rahmen einer Yogaklasse können wir in Ruhe die Gedanken wahrnehmen.

Yoga trainiert die Aufmerksamkeit und hilft beim Loslassen

Im Yoga können wir lernen, im Moment anzukommen und alle Verurteilungen, Ängste und Sorgen für diesen Moment loszulassen. Die Yogaübungen helfen uns, die Aufmerksamkeit aus dem Gedanken-Karussell abzuziehen und in den Körper zu spüren. Vertiefende Atmung entspannt zumindest physisch. Die physische Entspannung kann sich dann auf die mentale Verfassung übertragen.

Friedvolle Stille kann erlernt werden

Wir können uns bewusst dafür entscheiden, für diesen einen Moment alle Verurteilungen loszulassen – beginnen wir mit allen negativen Bewertungen, die wir über uns selbst haben. Und wenn Sie es schaffen, für einen Moment friedvolle Stille und innere Ruhe zuzulassen, sind Sie auf dem Weg zu Ihrem Glück. So können Sie durch Yoga wieder Kraft sammeln und Ihr Selbstbewusstsein wieder erlangen.

Wichtige Lehren im Yoga sind u.a.:

  • Verletze niemanden – dazu gehört auch die eigene Person.
  • Bewerte nicht.
  • Lasse los. Erlaube inneren Frieden anstatt Schmerz.

Loslassen, neue Energie gewinnen und vorwärtsgehen

Das Alte loszulassen ist nicht immer einfach. Es scheint manchmal so, als ob man dann „kleinbeigibt“ oder seine Macht abgibt. Doch das Gegenteil ist der Fall. Gedanken an die Vergangenheit, Hass und Vorwürfe saugen viel Energie auf. Sobald Sie das loslassen können, haben Sie diese Energie wieder für etwas anderes zur Verfügung. Sie können dann alle Entscheidungen aus dem inneren Ort der Balance heraus treffen. Benutzen Sie die neu-gewonnene Energie, um vorwärts zu gehen und Dinge zu tun, die Sie inspirieren.

An Liebeskummer zu leiden und diesen zu heilen ist nie leicht

Aber erinnern Sie sich daran, dass das Leben weiter geht und dass Sie signifikante Mitentscheidung haben, wie Ihr Leben weiter verlaufen soll. Yoga hilft mit praktischem Training (Asanas, mentales Training, Meditation, Atmung) beim Loslassen und die innere Balance wieder zu finden. Sie können Sich auf Ihr Wachstum konzentrieren anstatt auf das Zusammenziehen des Herzen. Seien Sie geduldig mit sich.

Bildnachweis: Yulia Grogoryeva / 123rf.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: