Fotografie Praxistipps

Kamera für Kinder: Darauf sollten Sie beim Kauf achten!

Lesezeit: 2 Minuten Kameras sind heute allgegenwärtig. Die meisten Mobiltelefone sind mit einer Kamera ausgestattet, auf dem Computer ist eine Webcam installiert und zusätzlich hat fast jeder Haushalt mindestens eine Digitalkamera. Das wissen auch die Kinder und wollen selbst zum Fotografen werden. Den kreativen Drang der Kleinen sollte man fördern – aber worauf sollte man beim Kauf einer Kamera für Kinder achten?

2 min Lesezeit

Kamera für Kinder: Darauf sollten Sie beim Kauf achten!

Lesezeit: 2 Minuten

Digitalkameras – auch verhältnismäßig gut – sind heute für recht kleines Geld zu bekommen. Sollte man also den Nachwuchsfotografen einfach eine günstige Kompaktkamera kaufen? Denn es gibt ja auch in diesem Preissegment wasserdichte und relativ stoßsichere Kameras.

Eine Kamera für die Kleinsten

Natürlich ist der Nachwuchs stolz, mit einer Kamera "wie die Großen" hantieren zu können. Andererseits sind die Kinder heute meistens noch so jung, dass das Handling einer "Erwachsenen"-Digitalkamera noch zu kompliziert ist. Denn vielfach wollen schon Drei- und Vierjährige selbst zur Kamera greifen. Die klassische Kompaktkamera arbeitet jedoch mit einer Menüführung, für die man lesen können muss. Welcher Knirps im Kindergartenalter kann das schon?

Die Industrie hat darauf reagiert und spezielle Kameras für Kinder entwickelt. Achtung: In Spielwarenläden gibt es oft Kamera-Dummies. Diese machen Geräusche wie eine Kamera, vielleicht haben sie sogar eine Art Display auf dem ein Foto angezeigt wird. Allerdings nicht das, was das Kind fotografiert hat. Es handelt sich um Pseudo-Kameras. Das ist höchstens etwas für die ganz Kleinen. Schon die meisten Dreijährigen werden sich mit einem solchen Modell nicht abspeisen lassen!

Kinderkamera mit wenigen Funktionen

Aber auch echte, funktionsfähige Kameras gibt es bereits für die Drei- und Vierjährigen. Diese verfügen mindestens über die Grundfunktionen: Aufnahme, Speicherung und Wiedergabe. Bildqualität und Displaygröße lassen im Vergleich zur klassischen Kompaktkamera deutlich zu wünschen übrig. Ganz zu schweigen von den fehlenden Features. Aber für die ersten fotografischen Gehversuche eignen sich solche Kameras allemal.

Auf diese Punkte sollten Sie beim Kauf einer Kinderkamera besonders achten:

  • Gibt es eine Altersempfehlung für die Kamera?
  • Die Auflösung der Kamera sollte nicht zu klein sein – die meisten Kameras verfügen jedoch über eine Auflösung von 10 Megapixeln.
  • Die Kamera sollte über einen Bildstabilisator verfügen.
  • Das Display sollte möglichst groß sein.
  • Das Kameragehäuse sollte so geformt sein, dass es für Kinderhände geeignet ist. Rutschfeste Griffe inklusive.
  • Die Knöpfe sollten ebenfalls so gestaltet sein, dass sie für kleine, flinke und etwas fahrige Kinderhände ausgerichtet sind.
  • Die Kamera sollte möglichst stoßsicher und wasserfest sein.

Tipp: Investieren Sie in einen Ersatzakku und eine Kameratasche. Sonst sind kleinere und größere Dramen vorprogrammiert.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: