Gesundheit Praxistipps

Kalte Hände und Füße mollig warm werden lassen

Lesezeit: < 1 Minute Eishände, Gletscherfüße – der Volksmund kennt eine Menge treffender Bezeichnungen für ein Leiden, das jeden vierten Bundesbürger trifft: eisig kalte Hände und Füße. Mit unseren heutigen Tipps wird Ihnen schnell wieder mollig warm:

< 1 min Lesezeit
Kalte Hände und Füße mollig warm werden lassen

Kalte Hände und Füße mollig warm werden lassen

Lesezeit: < 1 Minute
  • Starten Sie mit Wechselduschen (warm beginnen) in den Tag, um Ihren Kreislauf anzuregen. Auch Wechselfußbäder mit Meersalz oder Rosmarinöl sind hilfreich.
  • Verwöhnen Sie Ihre Füße mit einer wärmenden Fußcreme mit Rosmarin- oder Myrrhenzusatz.
  • Tragen Sie Strümpfe und Handschuhe aus reiner Wolle. Denn Wolle hält am besten warm und ist atmungsaktiv. Auch Pulswärmer aus Wolle wirken Wunder!
  • Achten Sie darauf, dass die Strümpfe Ihre Beine bzw. Knöchel nicht abschnüren.
  • Schlagen Sie die Beine nicht übereinander, weil dadurch die Durchblutung abgeklemmt wird.
  • Machen Sie öfters zwischendurch Finger- und Zehengymnastik: einkrallen oder auf einem Igelball rollen. Das stärkt die Durchblutung.
  • Wählen Sie bequeme Schuhe, damit sich um Ihren Fuß ein Wärmepolster bilden kann. Einlegesohlen aus Schafsfell sind eine gute Hilfe.
  • Legen Sie so soft wie möglich die Beine hoch, um den Blutaustausch zu fördern.
  • Gehen Sie regelmäßig in die Sauna, um Ihren Kreislauf wieder auf Trab zu bringen.
  • Hören Sie mit dem Rauchen auf, denn Nikotin verengt die Gefäße. Und beschränken Sie aus dem gleichen Grund Ihren Kaffeekonsum auf 2 bis 3 Tassen täglich.
  • Verzichten Sie auf Alkohol, da dieser die Gefäße erweitert, sodass Ihr Körper Wärme verliert.

Bildnachweis: Africa Studio / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: